Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ein etwas anderer Märchenabend in der Hospitalskapelle

Mittwoch, 25. Juli, 20 Uhr, Hospitalskapelle Treysa

Schwalmstadt-Treysa.
Wer glaubt, Märchen seien nur etwas für Kinder, wird mit Achim Amme etwas besserem belehrt. Der Hamburger Schauspieler, Autor und Ringelnatz-Preisträger liest bekannte und weniger bekannte Märchen der Brüder Grimm sowie neuere Fassungen von „Rotkäppchen“, „Rumpelstilzchen“ u.a., aufgeschrieben von Autoren wie Janosch, James Thurber, Franz Hohler, Thaddäus Troll, Joachim Ringelnatz und Achim Amme selbst. Und Achim Amme wäre nicht Achim Amme, wenn es ihm nicht gelänge, den Erzählungen einen persönlichen Charakter zu verleihen. Mit ausgefeilter Mimik und Gestik erweckt er die Charaktere der Märchen zum Leben. Achim Amme liest nicht nur, Achim Amme schauspielert.

Äußerst wandlungsfähig schlüpft er in die unterschiedlichen Rollen. Spickt die Geschichten mit heiteren und auch nachdenklichen Aspekten, manchmal gewürzt mit einem Schuss Satire, einer Prise schwarzem Humor, und zeigt, dass Märchen alles andere als nur etwas für Kinder sind.

Achim Amme hat weniger bekannte Perlen aus dem reichen Fundus der Brüder Grimm aufgestöbert und lädt mit seiner facettenreichen Lesung zu einem ungewöhnlichen Märchenabend ein, der kein Auge trocken lässt und noch lange nachwirken wird.

Achim Amme erhielt seine Ausbildung an der renommierten Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Er war mehrere Jahre Theaterschauspieler an Bühnen in Göttingen, Hannover und Berlin. Zahlreiche Tourneen mit dem Goethe-Institut führten ihn durch halb Europa. Sein Steckenpferd ist es, sich als Rezitator den Märchen der Brüder Grimm, Joachim Ringelnatz und John Lennon zu widmen. Darüber hinaus ist er immer wieder als Schauspieler in Film und Fernsehen zu sehen (Bella Block, Stubbe, Großstadtrevier u.a.).

Karten kosten 15 Euro (Vorverkauf und Abendkasse) und sind erhältlich beim Kultursommer Nordhessen, Telefon (0561) 988 393-99, in Treysa in der Stadtbücherei, Telefon (06691) 207163 sowie in allen HNA-Geschäftsstellen.(red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB