Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Europa-Union lud zum Neujahrsempfang ein

Ottrau. Ihren nun schon traditionellen Neujahrsempfang feierte die überparteiliche Europa-Union Schwalm-Eder e.V. gemeinsam mit der Gemeinde Ottrau sowie örtlichen Parteien und Vereinen in der Mehrzweckhalle. Bürgermeister Norbert Miltz begrüßte namentlich alle Neubürger, insbesondere die 16 in 2012 geborenen Jungen und Mädchen mit ihren stolzen Eltern und überreichte Geschenke im Namen der Gemeinde. Die Landfrauen hatten für die mehr als 150 Gäste ein prächtiges Kuchenbuffet vorbereitet, alle Einnahmen kommen der Jugendfeuerwehr beziehungsweise der Kindertagesstätte zugute.
Miltz wies, zugleich auch für den Partnerschaftsverein, auf die langjährigen Verbindungen mit Schorbach in Lothringen und Drávafok in Ungarn hin; die Saaldekoration mit der Europa- und den Gemeindefahnen betonte diesen internationalen Bezug. Versöhnung, Freundschaft und Liebe – das war auch die Botschaft der eindrucksvollen Lieder aus dem erfolgreichen STALAG-Musical, die Jenny Kohl unter großem Beifall vortrug.

Marianne Hühn (Oberaula), Kreis- und Stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union, würdigte das „europäische Friedensprojekt“ und lud zur Mitarbeit in der „ältesten Bürgerbewegung für ein föderal geeintes Europa“ ein.

Die Gemeinschaftsorgane der EU müssten gestärkt werden, erklärte Bundestagsabgeordneter Dr. Edgar Franke (Gudensberg), selbst aktives Mitglied im Kreisverband. Gerade die „Bändigung des globalen Kapitalismus“ und die immer neuen „Rettungsschirme“ bedürften der demokratischen Kontrolle, damit die Bürger das unverzichtbare Vertrauen in die Wirtschafts- und Sozialunion behielten. Die Erfolge der exportorientierten deutschen Wirtschaft müssten durch entsprechende Steigerung der Realeinkommen bei den Menschen ankommen.

Erfreut ist der EU-Kreisvorstand, dass fast alle deutsch-ungarischen Partnerschaften an dem Treffen teilnehmen konnten. Bedauerlicherweise habe sich die amtierende Regierungsmehrheit in Budapest viel internationale Kritik eingehandelt, deshalb seien die gewachsenen freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Menschen besonders wertvoll. (red)

 



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen