Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

U18-Kugelstoßen: Janina Rohde mit Chancen aufs Finale

Janina Rohde in der Konzentrationsphase. Foto: Alwin J. WagnerFrankfurt/Melsungen. Eine Woche nach den Kreis-Hallenmeisterschaften in der Melsunger Stadtsporthalle startet Janina Rohde (MT Melsungen) bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der U18 im Kugelstoßen in der Kalbacher Leichtathletikhalle in Frankfurt. Mit 15,95 Meter führt Alina Kenzel vom VfL Waiblingen die Meldeliste mit über einem Meter Vorsprung an. Es folgt mit Laura Renner (TV Altölting), Katharina Maisch (TuS Metzingen) und Stella Clemens (LC Rehlingen) ein starkes Dreigestirn. Nicht weit entfernt davon hält sich Ramona Wild (TSV Bad Boll) mit ihren 14,22 m auf.

Dieses Quintett sollte den Kampf um die drei Medaillen unter sich ausmachen. Was nicht heißt, dass Anna Faulhaber, die hessische Jugend-Hallenmeisterin der U18 mit 13,76 Meter, nicht chancenlos ist. Die große und kräftige Athletin der Eintracht Frankfurt ist ebenfalls in der Lage, die 3kg-Kugel über die 14m-Marke zu stoßen. Mit Sara Lisa Zorn (SSC Hanau-Rodenbach) ist eine weitere Endkampf-Kandidatin aus Hessen am Start. Die Speerwurfspezialistin belegte bei den Landesmeisterschaften mit 13,59 m den zweiten Platz und lag dabei fast einen Meter vor Janina Rohde, die mit 12,64 Meter auf dem undankbaren vierten Platz landete. Die Melsunger Kugelstoß-Hoffnung hat aber in diesem Jahr ihr volles Leistungsvermögen noch nicht ausgeschöpft. „Ich habe mir vorgenommen gegen die starke Konkurrenz aus Süddeutschland in den Endkampf zu kommen und dann noch einmal drei Stöße zu haben“, sagte sie nach dem Abschlusstraining und hofft auf eine 13m-Weite. Karoline Markl (Haiger), Hannah Ehmann (Unterländer LG) und Andrea Müller aus Kaiserslautern haben sicherlich in diesem Jahr noch nicht alle Karten aufgedeckt, so dass sie eine ernsthafte Gefahr für die 16-Jährige aus Melsungen werden können.

Im Rahmen der süddeutschen Hallenmeisterschaften wird es auch eine Extrawertung für die Landestitelkämpfe der U20 geben, die vor zwei Wochen aufgrund einer kaputten Heizungsanlage in der Kalbacher Halle abgesagt werden mussten. Mit Celine Kühnert und Sebastian Ludwig schickt die MT 1861 Melsungen zwei Dreispringer ins Rennen. Während Celine Kühnert bereits bei den Hallenmeisterschaften der Frauen mit 10,60 Meter überzeugte und damit überraschend die Bronzemedaille gewinnen konnte, tritt Sebastian Ludwig in diesem Jahr zum ersten Mal im Dreisprung an.

Der Dreisprung der männlichen U20 verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden. Während Daniel Christoph Gscheidle (Bad Nauheim) dem Favoriten Leon Kirchner (TV Königsstädten) sicherlich ein spannendes Duell liefern wird, beide sind in der Lage um 14 Meter zu springen, kämpfen Sebastian Ludwig, Sebastian Roth (Bad Schwalbach) Artur Scherfink (Kassel) und Roman Wilhelm (Bad Schwalbach) um die Bronzemedaille. Mit seiner gemeldeten Leistung von 12,47 Meter, die Sebastian Ludwig bei den nordhessischen Hallen-Titelkämpfen am 11. Dezember 2012 in Baunatal als Meister erzielte, nimmt der Jugendliche aus Obermelsungen den dritten Platz in der Meldeliste ein. Aber seine Verfolger sind nicht zu verachten und werden sich nicht kampflos geschlagen geben.

Im Dreisprung der weiblichen Jugend der U20 wurde die Schülerin Sharin Oziegbe (Vellmar) nachgemeldet, und damit ist eigentlich der Wettkampf schon entschieden. Die 14-jährige Überfliegerin sprang am Ende des Jahres 2012 in Baunatal 12,02 Meter weit und gehörte damit zu den besten Springerinnen in Deutschland. Man darf gespannt sein, wie sich Julia Krug (LG Reinhardswald) schlägt, die mit 11,76 Meter als erste Verfolgerin von Oziegbe angesehen werden darf. Da auch Natalie Dittmar (LG Frankfurt) und Jule Maurer (Bad Schwalbach) mit Weiten über 11 Meter gemeldet wurden, dürfte für Celine Kühnert nach der Papierform bestenfalls nur der fünfte Platz möglich sein. Aber der ehrgeizige Teenager hat in den letzten beiden Wochen intensiv trainiert, so dass eine 11m-Weite nicht ausgeschlossen werden kann. Voraussetzung ist aber, dass ihr Anlaufrhythmus stimmt und sie einen guten Absprung vom Balken erwischt. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com