Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fünf Siege und gute Leistungen bei Kreismeisterschaften

ajw130921aSpangenberg. Respekt, Respekt!  Angesichts von Regen und der sehr kühlen Witterung zog MT-Trainer Alwin J. Wagner den imaginären Hut vor den Teilnehmern, Helfern und Organisatoren der Kreis-Schülerbestenkämpfe in Spangenberg.  Obwohl der TSV ein gut vorbereiteter Gastgeber für die Schülerinnen und Schüler  der Jahrgänge 2004 und jünger war, konnten die Organisatoren um Wolfgang Waßmuth nichts machen, dass zeitweise Regenschauern einsetzten, die zum Leidwesen der hoch motivierten Jungen und Mädchen so manche Leistung schmälerte.

Auf der  Spangenberger Aschenbahn, auf der einen Tag vorher noch eine Sportabzeichen-Aktion der Schule durchgezogen wurde, hinterließ der Regen sichtbar seine Spuren. Wer auf Glanzleistungen gehofft hatte, wurde vielleicht enttäuscht.  Aber trotz dieser Regenschauern und einer Temperatur von zwölf Grad war die Begeisterung der jungen Leichtathleten aus dem Schwalm-Eder-Kreis hervorragend. Unbeeindruckt von diesen äußeren Einflüssen gaben die  137 Jungen und Mädchen aus zehn Vereinen ihr Bestes. Stark präsentierten sich die Nachwuchsathleten des Tuspo Guxhagen und des Tuspo Borken mit jeweils sieben Siegen. Aber auch die jungen Leichtathleten der MT Melsungen brauchten sich nicht zu verstecken, denn sie waren insgesamt fünfmal in der Liebenbachstadt erfolgreich.  Lukas Schröder  und David Sonnak konnten sich jeweils zweimal in die Siegerlisten eintragen, Simon Hoppe einmal.

ajw130921bErneut war der 7-jährige David Sonnak der schnellste Schüler im Schwalm-Eder-Kreis vom Jahrgang 2006. Fynn Mohr (TSV Remsfeld) hatte auf der nassen Bahn 9,3 Sekunden vorgelegt, aber der kleine David unterbot diese Zeit mit schnellen Schritten und schönem Laufstil um 0,1 Sekunden.  Damit holte er sich seinen zweiten Titel an diesem Tag, nachdem er zuvor bereits das Weitspringen mit 2,79 Meter gewonnen hatte. Im Schlagballweitwurf revanchierte sich Fynn Mohr und kam im ersten Versuch auf 22 Meter.  Obwohl David alles versuchte, blieb er bei 20,50 Meter hängen und musste mit dem zweiten Platz zufrieden sein.

Auch der ein Jahr ältere Lukas Schröder (MT Melsungen) wurde zweimal bester Schüler im Schwalm-Eder-Kreis. Nachdem er im Weitsprung als einziger Schüler vom Jahrgang 2005 über drei Meter gesprungen war, bot er auch im 50m-Sprint eine erstaunliche Leistung. Nur in Sportschuhen laufend, setzte er sich in 8,8 Sekunden ganz sicher durch.  Der stark verbesserte Niclas Dittmar belegte in 9,0 Sekunden Rang zwei und sorgte damit für einen Melsunger Doppelsieg in dieser Altersklasse. Diesen zweiten Platz musste sich Niclas,  der schon im Weitsprung als Dritter mit 2,84 Meter überrascht hatte, mit Moritz Weinmeister (Guxhagen) teilen, der in einem anderen Lauf ebenfalls  9,0 Sekunden lief.

ajw130921jajw130921cFür den fünften Melsunger Sieg sorgte an diesem Tag Simon Hoppe im 50m-Lauf der M9 (2004).  Nachdem Nils Christmann (Jahn Gensungen) 8,6 Sekunden vorgelegt hatte, bestätigte Simon Hoppe in seinem erst zweiten Wettkampf für die MT Melsungen sein Talent und wurde mit der gleichen Zeit wie der Schüler aus Gensungen gestoppt.  Rang sieben des 18-köpfigen Feldes sicherte sich mit Nico Dörfel (9,1 Sek.). der zweite Melsunger Vertreter in dieser Altersklasse.  Während beim Weitsprung Simon mit 3,31 Meter Rang drei belegte und damit drei Plätze besser platziert war als Nico (3,03 m), drehte dieser im Schlagballwurf den Spieß um und verfehlte als Vierter (29 m) nur um einen Meter den zweiten Platz.

ajw130921iBei den Schülerinnen der W08 machten Pia Gille und Sarah Langheld mit zwei zweiten und einen dritten  Podiumsplatz auf sich aufmerksam.  Auf der total aufgeweichten Bahn verbesserte sich Pia auf starke 9,0 Sekunden und belegte nur einer Zehntelsekunde hinter der mit 8,6 Sekunden gemeldeten Josie Otto aus Remsfeld den zweiten Platz.  Damit lief sie schneller als Lotte Chmilewski (Guxhagen,  9,1 Sek.), die mit einer Bestzeit von 8,8 Sekunden in der Bestenliste geführt wurde und verdrängte diese auf Rang drei.   Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ auch Lilli Alter, die erst zweimal am Training der Melsunger Talentfördergruppe teilgenommen hatte.  Die achtjährige belegte mit 9,4 Sekunden in dem 22-köpfigen Feld einen viel beachteten fünften Rang und liegt in der aktuellen Kreisbestenliste hinter Leonie Porst (Spangenberg, 9,3 Sek.) auf Rang fünf. Den achten Platz sicherte sich die achtjährige Sarah Langheld mit 9,8 Sekunden und machte sich selbst ein schönes Geburststagsgeschenk, als sie mit der persönlichen Bestweit von 19 Metern den zweiten Platz eroberte.  Leonie Porst, die Führende in der Bestenliste, setzte sich auch auf ihrer Heimanlage durch und siegte mit 22 m.  Rang drei ging an Pia Gille, die ihren Hausrekord von 18 Meter einstellte.  Im Weitsprung kamen der MT-Nachwuchs auf die Plätze fünf (Pia Gille, 2,58 m), sieben (Lilli Alter, 2:50 m) und sechzehn (Sarah Langheld, 2,21 m).

Die ein Jahr ältere Maybritt Böttcher lief die 50 Meter in 9,8 Sekunden, sprang 2,34 m weit und warf den Schlagball auf 12,50 Meter.

ajw130921dajw130921fPia Gila überzeugte mit einem glänzenden 800m-Lauf
Im Rahmen ihres 150-jährigen Vereinsjubiläums gab es als Einlagewettbewerb für die Schülerinnen und Schüler Läufe über 800 Meter, wobei der Veranstalter für alle Sieger je einen Pokal zur Verfügung stellte. Im strömenden Regen und knöcheltiefem Matsch wurden die Kinder auf die mehr als zwei Runden geschickt, denn als die Bahn in Spangenberg in den 30er Jahren gebaut wurde, war zwischen dem Liebenbach und der Landstraße nicht genügend Platz vorhanden, so dass die Rundbahn nur 365 m lang wurde.  Eine Veränderung wurde seither nicht mehr vorgenommen und auch eine Kunststoffanlage ist bei der derzeitigen Haushaltslage in Spangenberg nicht in der Planung.

Im Lauf der Schülerinnen zeigte Pia Gille eine taktische Meisterleistung. Nachdem die Konkurrenz in der ersten Runde auf das Tempo gedrückt hatte und wie die Feuerwehr los rannte, behielt die 8-Jährige, die auch die Kreisbestenliste nach ihrem einzigen Start in diesem Jahr mit 3:30 Minuten anführt,  die Übersicht und verlor nicht die Nerven. Fast am Ende des 17-köpfigen Feldes laufend, arbeitete sie sich in der letzten Runde mit einem fulminanten Schlusssport nach vorn und forcierte im Stile einer erfahrenen Läuferin genau zum richtigen Zeit das Tempo.  Locker lief sie an den vor ihr laufenden Schülerinnen vorbei.  100 Meter vor dem Ziel waren nur noch fünf Läuferinnen vor ihr.  Unter den Anfeuerungsrufen der Melsunger Jungen und Mädchen überholte sich auf der kurzen Zielgeraden selbst noch Leonie Porst (3:40,6 Min.) und Lotte Chmilewski (3:37,0 Min.) und lief nach 3:34,8 Minuten als souveräne Siegerin mit einem Lächeln über die Ziellinie.  Auch Sarah Langheld teilte sich das Rennen glänzend ein und überspurtete auf den letzten 100 Metern noch sechs Mädchen.  Mit 3:54,8 Minuten belegte die Schülerin aus Schwarzenberg am Ende noch Platz sieben.

ajw130921eajw130921gEinen guten Eindruck auf dieser schweren Strecke hinterließ auch Maybritt Böttcher in der W09, denn während die kreisbeste Linnea Hinz (Guxhagen. 3:06 Min.) als Siegerin über 15 Sekunden über ihrer Jahresbestzeit blieb und auch die Ranglisten-Vierte Lisa Otto, in diesem Jahr bereits 3:41,6 Minuten, als Sechste in diesem Lauf erst nach 3:59,1 Minuten ins Ziel kam,  belegte die kleine Maybritt in ihrem ersten 800m-Rennen mit 3:45,8 Minuten einen unerwartet guten fünften Platz.

Für die beste Leistung bei den Jungen sorgte aus Melsunger Sicht Nico Dörfel mit Rang vier. Hinter Maximilian Döring (Geismar, 3:14,9 Min.) und Florian Bahlburg (Borken, 3:15,2 Min.)  verpasste er mit 3:15,3 Minuten nur knapp einen Podestplatz.  In Anbetracht des strömenden Regens, der aufgeweichten Bahn und der kühlen Temperatur erreichte er eine gute Zeit, die für die Crossläufe im Winter einiges erwarten lässt.  Mit 3:27,7 Minuten belegte Simon Hoppe Rang acht in den 17-köpfigen Feld der M09.

ajw130921hÜber die Hälfte der Strecke bot Lukas Schröder dem späteren Sieger Moritz Weinmeister (3:22,5 Min.) Paroli, aber auf der letzten Runde musste er dem schnellen Anfangstempo Tribut zollen und kam als Sechster nach 3:37,5 Minuten ins Ziel.  Niclas Dittmar zeigte als Achter, dass er mit 3:42,4 Minuten auch seine Ausdauerfähigkeit ernorm verbessert hat.  Und last but not least drückten die Melsunger Schülerinnen und Schüler und die mitgereisten Eltern dem kleinen David Sonnak die Daumen, damit er in seinem Lauf unter vier Minuten bleiben sollte.  Aber das Daumendrücken half nichts, denn David lief in seinem ersten 800m-Lauf zunächst mit den Spitzenläufern mit. Er merkte schon nach der Hälfte der ersten Runde, dass seine Kräfte merklich nachließen. Es sprach aber für seine Willensstärke, dass er nicht aufgab und sein Rennen als Vierter nach 4:06,8 Minuten erhobenen Hauptes beendete. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen