Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Leichtathleten feierten erfolgreichen Saisoneinstand

ajw140426aEschwege/Melsungen. Zum Saisonauftakt hatte Trainer Alwin J. Wagner seinen Schützlingen die Bahneröffnungswettkämpfe in Eschwege „verordnet“, weil bei den Langsprints über 200 und 400 Meter festgestellt werden sollte,, ob in den letzten Wochen und Monaten erfolgversprechend gearbeitet wurde. Die Jugendlichen der Melsunger Turngemeinde stellten mit ihren guten Zeiten dann auch ihren „Chef“ zufrieden, denn Wagner konnte mit Recht von einem ausgezeichneten Saisoneinstand sprechen. In Eschwege hagelte es zu Saisonbeginn viele neue Bestzeiten. Bemerkenswert war auch die Anzahl der Melsunger U20-Athleten, die sich dem Starter über 200 und 400 Meter stellten. Welchem hessischen Verein steht noch eine so große Anzahl von jugendlichen Viertelmeilern zur Verfügung? „Ich hoffe, dass dieser großartige Saisonauftakt die Jugendlichen motiviert und sie vor einer großen Saison stehen!“

Die Wettkämpfe begannen mit dem 2000m-Lauf der 12-Jährigen. Till Steubert aus Beiseförth, der im Vorjahr die fünf Stadionrunden in 8:03 Minuten zurückgelegt hatte, stellte sich ebenfalls gut vorbereitet vor und siegte souverän nach einem gut eingeteilten Rennen mit persönlicher Bestzeit (7:56,33 Min.) vor Niklas Ludwig aus Hessisch Lichtenau (8:19,67). Kurze Zeit später sicherte sich sein Vater Manfred im 3000m-Lauf der Senioren in der M45 hinter Lokalmatador Gunnar Höhn mit 12:24,48 Minuten den zweiten Platz.

ajw140426bMit der Ouverüre über 200 Meter folgte der Saisoneinstand der MT-Athleten. Die 17-jährige Karolin Siebert präsentierte sich dabei in einer guten Frühform und siegte zum Auftakt mit 28,01 Sekunden vor Aline Deist aus Eschwege (28,72 Sek.). Im Vorjahr zog sich die zweifache hessische U18-Meisterin aus dem Jahr 2012 gleich zu Saisonbeginn eine schwere Verletzung zu und musste fast ein halbes Jahr pausieren. Am Jahresende war sie mit 29,59 Sekunden in der Bestliste verzeichnet. „Diese 28,01 Sekunden lassen zum Saisonhöhepunkt auf eine Zeit unter 27 Sekunden schließen“ sagte Alwin J. Wagner und freute sich auch über die Zeit von Celine Kühnert, die ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ. Die 20-Jährige verbesserte ihre 200m-Bestzeit von 29,03 Sekunden aus dem Jahr 2012 auf gute 28,28 Sekunden und besiegte Katja Höhn aus Eschwege (29,24 Sek.) um fast eine Sekunde.

Kurze Zeit später folgte das lang erwartete Auftreten von Henri Alter und seinen Trainingspartnern über die gleiche Strecke der U20. Der hessische Jugendmeister im Speerwerfen, der in der Halle bereits 6,71 Meter gesprungen war, lief auf der ungünstigen Innenbahn und hatte alle seine Konkurrenten vor sich. Nach einem guten Start zog er bereits im Scheitelpunkt der Kurve an Tobias Stang, Michael Hiob und Jan Ullrich vorbei und setzte sich eingangs der Zielgeraden knapp aber deutlich von der Konkurrenz ab. Erst auf dem letzten Viertel der Strecke kamen Christian Beck (Mühlhausen) und Tobias Stang noch etwas auf, aber das Rennen war längst entschieden. Trotz des hartnäckigen Bemühens seiner Gegner behauptete der Siebte der aktuellen deutschen Speerwurfbestenliste seinen Vorsprung und hatte seine erste Kraftprobe über 200 Meter mit der starken Melsunger Konkurrenz erfolgreich hinter sich. Es war für die Zuschauer wie ein Blitz aus heiterem Himmel, denn als die Siegerzeit auf der elektronischen Anzeigetafel aufleuchtete, zeigte sich der Melsunger Abiturient sichtlich zufrieden. Mit 23,55 Sekunden hatte er seine Bestzeit auf dem Vorjahr von 24,64 Sekunden pulverisiert und um über eine Sekunde verbessert. Hinter Christian Beck (24,41 Sek.) belegte Tobias Stang mit 24,66 Sekunden den dritten Platz. Michael Hiob fand erst spät seinen Rhythmus und sicherte sich mit 24,94 Sekunden vor Raphael Strube (24,99) den vierten Rang. Jan Ullrich, im Vorjahr 24,84 Sekunden, hatte mit 25,55 Sekunden dem stark verbesserten Franz Krämer (25,20) nichts entgegenzusetzen und war nur 0,14 Sekunden schneller als Heinrich Kehr. Im Lauf der U18 steigerte sich Mittelstreckler Christian Schulz als Vierter auf 26,17 Sekunden und demonstrierte damit sehr eindrucksvoll seine verbesserte Schnelligkeit.

ajw140426c45 Minuten wurden die Athleten über die Stadionrunde geschickt. Dabei zeigte sich Karolin Siebert von ihrem schnellen 200m-Lauf gut erholt, denn sie lief die vier 100m-Abschnitte gleichmäßig in jeweils 16 Sekunden. Ohne gefordert zu werden, erreichte sie die Ziellinie als Siegerin nach 64,11 Sekunden. „Ich hoffe, dass ich bis zu den Landesmeisterschaften die 400 Meter unter 63 Sekunden zurücklegen kann“, sagte die Zweikampfsiegerin von Eschwege, die bei der abschließenden Siegerehrung für ihre Zweikampfleistung nach 2012 auch in diesem Jahr mit einem Pokal ausgezeichnet wurde.

Nach dem 200m-Lauf der U20 sollte auch das 400m-Finale ein weiterer Höhepunkt dieser Abendveranstaltung werden. Christian Schulz, dessen Bestzeit aus dem Vorjahr bei 57,51 Sekunden stand, startete auf Bahn zwei. Vor ihm lief Henri Alter, der seinen Hausrekord 2013 in Lemgo mit 61,63 Sekunden aufgestellt hatte. Auf den Bahnen vier und fünf drehten Tobias Stang (54,93) und Michael Hiob, mit einer Bestleistung von 54,15 Sekunden, ihre Runden. Während Christian und Henri etwas zögernd anliefen, gingen Tobias und Michael mit viel Herz in dieses Rennen. Schon nach der Hälfte der Strecke klaffte zu diesen beiden ein größerer Abstand. Im Scheitelpunkt der letzten Kurve zeichnete sich ein großer Endkampf ab, der auf eine tolle Endzeit schließen ließ. Michael Hiob besaß auf den letzten Metern die besseren Reserven und rang den bis zum Schluss kämpfenden Tobias Stang auf der Zielgeraden nieder. Mit der neuen Bestzeit von 53,91 Sekunden setzte er sich vor Tobias (54,52 Sek.) durch. Henri steigerte sich um fast fünf Sekunden und sicherte sich mit 56,73 Sekunden vor Christian Schulz (56,96 Sek.) den dritten Platz. Franz Krämer überzeugte in seinem ersten 400m-Rennen mit 58,22 Sekunden. Knapp dahinter erreichten Jan Ullrich (58,73) und Raphael Strube (59,64) das Ziel, so dass bei den hessischen Meisterschaften über 4×400 Meter das MT-Quartett eine Zeit unter 3:40 Minuten laufen sollte.

ajw140426dNach der Punktewertung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes hätte Henri Alter den Zweikampf auf den beiden Langsprintstrecken mit 1213 Punkten vor Tobias Stang (1202) und Michael Hiob (1201) für sich entschieden. Die Verantwortlichen des TSV Eschwege ermittelten den Sieger, indem sie die beiden Zeiten über 200 und 400 Meter addierten. Diese Wertung entschied Michael Hiob mit 78,85 Sekunden vor Tobias Stang (79,18) und Henri Alter (80,28) für sich. Den Sieg bei der männlichen U18 holte sich Christan Schulz mit 83,13 Sekunden vor Johannas Sandrock (90,33 Sek.). (ajw)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com