Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

März bringt der Industrie steigende Auftragseingänge

Hessen. Auch der März 2014 lässt die Auftragsbücher der hessischen Industrie weiter wachsen. Seit  Jahresanfang verzeichnen die Betriebe steigende Auftragseingänge und das erste Quartal 2014 übertraf das Vorjahresquartal um 5,2 Prozent. Im Durchschnitt der ersten drei Monate 2014 stieg die Nachfrage aus dem Ausland im Vergleich zum ersten Quartal 2013 sogar um 7,0 Prozent, und die Binnennachfrage legte um 2,6 Prozent zu. Damit übertraf das Quartalsergebnis das Ergebnis des Monats März marginal. Die hessische Industrie verzeichnete im März 2014 insgesamt 4,9 Prozent mehr preisbereinigte Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Dabei erwies sich vor allem die Binnennachfrage als wachstumsstark und lag 7,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Ausland wies ebenfalls einen Zuwachs aus und vergab 2,8 Prozent mehr Aufträge.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes waren sowohl das März- als auch das Quartalsergebnis für nahezu alle großen Branchen in Hessen positiv. Im März 2014 musste lediglich die Chemische Industrie im Vergleich zum Vorjahresmonat minimale Einbußen von 0,1 Prozent bei den preisbereinigten Auftragseingängen hinnehmen. In den anderen großen Branchen gab es Zuwächse in Höhe von 3,9 Prozent bei den Herstellern von elektrischen Ausrüstungen, 4,1 Prozent im Maschinenbau, 6,0 Prozent in der Pharmaindustrie und von 9,7 Prozent bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen. Einen deutlichen Anstieg von 15,6 Prozent brachte der März für die Hersteller von Metallerzeugnissen.

Ein ähnliches Bild vermittelte das Quartalsergebnis. Im Durchschnitt der ersten drei Monate 2014 verbuchte die Pharmaindustrie mit 23,9 Prozent den größten Zuwachs an preisbereinigten Auftragseingängen. 6,5 Prozent mehr Neubestellungen füllten die Bücher der Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen, 5,2 Prozent die des Maschinenbaus, 5,0 Prozent die der Chemischen Industrie und 1,8 Prozent die der Hersteller von Metallerzeugnissen. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen