Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT: Bei siegreichem Saisonfinale winkt weiterhin Europa

mt140520Kassel/Melsungen. Am kommenden Samstag hat die MT Melsungen den zweiten und gleichzeitig letzten Matchball: Nur wenn die Nordhessen auch nach dem Heimspiel gegen den TSV Hannover-Burgdorf noch auf dem sechsten Tabellenplatz stehen, ist für sie das Tor zur europäischen Handballbühne weiterhin offen. Anwurf zum Saisonfinale in der Kasseler Rothenbach-Halle ist bereits um 16 Uhr. Ausreichend Karten gibt es noch im Vorverkauf. Alle Begegnungen dieses 34. und damit letzten Spieltages der DKB Handball-Bundesliga werden zeitgleich angepfiffen. Egal wie das Spiel der MT auch ausgeht, anschließend steigt die große Saisonabschlussparty mit Mannschaft und Fans.

Den ersten Matchball vor vierzehn Tagen zur Sicherung des sechsten Tabellenplatzes haben die Roth-Schützlinge nur zur Hälfte genutzt. Mit dem 31:31-Remis in buchstäblich letzter Sekunde gegen den Hauptkonkurrenten SC Magdeburg ist der Vorsprung auf einen Punkt geschrumpft. Welch eine Dramaturgie: Nun muss der letzte Spieltag die Entscheidung über das Endklassement bringen! Während die Magdeburger im vermeintlich leichteren Spiel beim Vierzehnten in Minden antreten müssen, empfangen die Nordhessen den Achten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Da muss die Rothenbach-Halle nochmal richtig beben. Tickets gibt es in den bekannten Vorverkaufsstellen.

“Was kann es schöneres für die Fans geben, als ein echtes Saisonfinale, in dem es noch um richtig viel geht“, stellt Michael Roth die rhetorische Frage. “Wir wollen uns nicht nur mit einer guten Vorstellung von unserem tollen Publikum verabschieden, sondern auch noch mal zeigen, dass wir bereit sind, etwas Großes zu schaffen“, so der MT-Coach. Und Philipp Müller ergänzt: “Es ist für uns Spieler natürlich auch viel reizvoller, wenn es im letzten Saisonspiel nicht nur um die goldene Ananas geht. Wir werden nochmal Vollgas geben, um die Saison mit einem Positiverlebnis zu beenden. Das wird gegen Hannover allerdings eine richtig harte Aufgabe“, so der Halblinke.

Michael Roth kann das bestätigen. Der MT-Coach reiste zwecks Vorbereitung der Partie am letzten Wochenende eigens nach Hannover, um dort die „Recken“, so deren selbstgewählter Namenszusatz, im Spiel gegen Gummersbach zu beobachten. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts und gingen mit einem 30:30-Remis auseinander. Die bekannten Goalgetter Lehnhoff (LA), Sevaljevic (RM) und Johannsen (RA) zeigten sich in ansprechender Form, lediglich Rückraum-Shooter Patrail blieb etwas unter seinen Möglichkeiten. Im Hinspiel, Anfang Dezember, hatte die MT in Hannover keinerlei Mühe, siegte am Ende mit 34:28, nachdem es 30 Minuten noch nahezu ausgeglichen zugegangen war.

Wenn Malte Schröders Heilungsprozess nach seiner Kapselverletzung weiter solche Fortschritte macht wie bisher, dürfte die MT am Samstag mit voller Kapelle ins Rennen um Platz sechs gehen können. Felix Danner hat seinen Magen-/Darm-Infekt übers Wochenende überwunden und auch die zuletzt etwas angeschlagene Flügelzange Michael Allendorf  / Johannes Sellin meldete sich zum Trainingsauftakt am Montag einsatzbereit. “Um die Konzentration zu fördern, werden wir das Pensum in dieser letzten Trainingswoche nochmal deutlich anziehen”, kündigte Michael Roth seinen Schützlingen einen anspruchsvollen Kurs an. Schließlich soll niemand sagen können, man hätte für ein großes Ziel nicht alles getan.

Scheidende Spieler bekommen eigene Bühne, danach wird gefeiert!
Erstmalig wird die MT ihre scheidenden Spieler direkt nach dem Schlusspfiff auf dem Spielfeld verabschieden und nicht wie bislang, geraume Zeit nach dem Spiel im Foyer oder vor der Halle. “Wir wollen diesem Programmpunkt einen höheren Stellenwert einräumen und den Akteuren, die uns verlassen, die ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Natürlich auch in der Hoffnung, dass dies von den Fans angenom- men wird und die Zuschauer noch solange auf ihren Plätzen bleiben”, erklärt MT-Vorstand Axel Geerken. Goodbye sagen Daniel Kubes, Anton Mansson, Christian Zufelde und Jonathan Stenbäcken.

Partystimmung und Gewinnspiele mit Hitradio FFH
Nach der Spielerverabschiedung, an der natürlich auch die Fanclubs mitwirken, geht es – entsprechendes  Wetter vorausgesetzt – dann tatsächlich raus auf den Vorplatz der Rothenbach-Halle. Dort wird Hitradio FFH für Partystimmung sorgen und die Fans mit attraktiven Gewinnspielen – zum Beispiel um Konzertkarten für Xavier Naidoo – unterhalten. Zu gewinnen gibt es außerdem Startplätze für die Sportsensation des Jahres in Kassel „Break Out & Run Free“, sowie CineStar-Kinokarten. Als besonderes Schmankerl hält der MT-Fanshop original getragene Spielertrikots und weitere Artikel zu reduzierten Preisen bereit.

Ehrung “Spieler der Saison” und “Bester Torschütze”
Wie schon im vergangenen Jahr kam es auch diesmal wieder auf die Stimme der Fans an: Wer wurde zum „MT-Spieler der Saison 2013/ 2014“ gewählt. Das Ergebnis des Fan-Votings auf Facebook wird am Samstag bekannt gegeben. Der gewählte Spieler wird genauso geehrt, wie der beste Torschütze der Saison. Diese Auszeichnung ist Michael Allendorf nicht mehr zu nehmen. Apropos Auszeichnung: Die erhält auch das Siegerfoto der Fan-Aktion „Ich bin MT“, der Gewinner darf sich über eine Nikon Coolpix Digitalkamera freuen.

Mehrere Hundert Liter Freigetränke
Für das leibliche Wohl sorgen u.a. die MT- Partner Landfleischerei Koch, Klabundes Backstuben. Die Licher Brauerei, Getränke Waldhoff und Coca Cola spendieren einige Hundert Liter an Freigetränken.

Schiedsrichter in Kassel: Philipp Dinges / Daniel Kirsch, DHB-Spielaufsicht: Frank Wenz

Bisherige Bundesligavergleiche: 9 Spiele, 5 Siege MT, 3 Siege TSV, 1 Remis.

So kommt die MT nach Europa
Bislang hieß es, dass der Tabellensechste dann im EHF-Cup starten darf, wenn die Füchse Berlin das EHF-Final Four gewinnen. Das Turnier fand am Wochenende in Berlin statt und der Hauptstadtclub wurde „nur“ Dritter. Dennoch besteht für die MT Melsungen Hoffnung, als Tabellensechster den Sprung auf die europäische Handballbühne zu schaffen.

Für die Teilnahme am EHF-Cup sind drei deutsche Clubs berechtigt: Der DHB-Pokalsieger, in diesem Fall die Füchse Berlin, und zwei weitere Vereine, naturgemäß, die Teams auf den Bundesliga-Tabellenplätzen drei und vier, bzw. fünf, falls einer davon vom DHB-Pokalsieger belegt wird. Das wären vor dem letzten Spieltag die Mannschaften aus Flensburg und Hamburg. Voraussetzung: der HSV Handball erhält doch noch eine Lizenz.

Sollte es hingegen beim Lizenzentzug für den HSV Handball bleiben und sollte dies auch nach etwaigen Klagen auf gerichtlichem Wege noch so sein, würde der HSV als erster Absteiger feststehen und damit der MT als dann Tabellenfünfter die Teilnahme am EHF-Cup ermöglichen. Dies könnte sich aber bis Ende Juni hinziehen.

Die DKB-Handball-Bundesliga wird nach Auskunft von DKB HBL-Spielleiter Andreas Wäschenbach über den DHB unmittelbar nach Ablauf der aktuellen Saison auf jeden Fall einen weiteren EHF-Startplatz beantragen. Über diesen Antrag entscheidet die EHF im Juni.

Die wichtigste Voraussetzung für den Gang nach Europa muss die MT allerdings selber erfüllen, nämlich Tabellensechster bleiben! Das ist dann der Fall, wenn die MT am Samstag gegen Hannover-Burgdorf gewinnt. Wenn die MT nur unentschieden spielt, darf auch Verfolger Magdeburg (in Minden) maximal nur einen Punkt holen und wenn die MT verliert, muss auch Magdeburg verlieren.

Wie dem auch sei, die Nordhessen werden sich dann wohl noch bis Mitte/Ende Juni gedulden müssen, ehe feststeht, ob sie in der kommenden Saison international spielen dürfen.Bei siegreichem Saisonfinale winkt weiterhin Europa. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com