Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Viele Ideen für den Knüll

leader140723Knüllwald. Die Ideen und Projekte, mit denen sich der Knüll beim LEADER-Programm der Europäischen Union und des Landes um Fördergelder für die Förderperiode 2014 bis 2020 bewerben wird, wurden bei einer Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der demographische Wandel sei im Knüll, wie auch in anderen ländlichen Regionen, ein zunehmendes Problem. Daher seien kreative und innovative Maßnahmen notwendig, um Mobilität, Versorgung und Infrastruktur in der Fläche zu erhalten. Das Miteinander von Jung und Alt solle mit sozialen Angeboten für alle Generationen verbessert werden. Unternehmen sollten z.B. dabei unterstützt werden, ihre Mitarbeiter weiter zu qualifizieren oder einen Betriebsnachfolger zu finden.

„Wir sind begeistert, wie viele gute Projektideen an uns herangetragen wurden“, so Dr. Brigitte Buhse, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Knüllgebiet, „viele davon sind schon so ausgereift, dass sie bereits in 2015 umgesetzt werden können.“ Sonja Kunze, vom Planungsbüro akp_ aus Kassel, die im Auftrag des Zweckverbandes Knüllgebiet das Bewerbungsverfahren begleitet und unterstützt, stellte die einzelnen Projekte kurz vor. So ist unter anderem geplant, in Schwarzenborn und Knüllwald ein gemeinsames Medizinisches Versorgungszentrum zu errichten, damit die medizinische Versorgung vor Ort langfristig sichergestellt werden kann.

Gemeinsam mit den LEADER-Regionen Schwalm-Aue und Mittleres Fuldatal soll eine internetgesteuerte Mitfahrplattform im Schwalm-Eder-Kreis etabliert werden. Dabei handelt es sich um ein dynamisches System, welches Mitfahrgelegenheiten, auch für kurze Entfernungen, vermittelt. Als zusätzliches Mobilitätsangebot planen mehrere Kommunen Bürgerbusse einzurichten bzw. zu erweitern, um dadurch, gerade für die ältere Bevölkerung, die Erreichbarkeit von Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten zu gewährleisten.

In der Erlebnis- und Tourismusregion Knüll sollen Schwerpunkte auf die Themen Natur und Kultur gelegt werden. So können heutzutage zum Beispiel mit E-Bikes Strecken im Knüll erkundet werden, die bisher aufgrund von starken Steigungen nur mühsam zu erreichen waren. Daher soll das Radstreckennetz um spezielle E-Bike-Routen erweitert werden. Die Routen sollen zu bestimmten Themen – wie beispielsweise offene Kirchen und Reformation – zusammengestellt werden. Auch eine Verbesserung der Wanderinfrastruktur soll die Attraktivität des Knülls für Touristen verbessern.

Weitere Ziele liegen in der Verbesserung des Klimaschutzes durch Energieeinsparung und den sinnvollen Ausbau der erneuerbaren Energien. Eine Initiative will das Streuobst im Knüll besser nutzen und so die regionale Wertschöpfung verbessern.

Bis zum 1. September muss das fertige Konzept eingereicht werden. Vermutlich bis zum Jahresende wird es dann dauern, bis die erhoffte Förderzusage aus Wiesbaden in Höhe von zwei Millionen Euro für die nächsten sechs Jahre eintrifft.

Weitere Informationen unter www.knuell.de. (red)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen