Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Grünen-Politiker bei IHK-Veranstaltung

Industrie im Wettbewerb: Reinhard Bütikofer ist prominenter Gastredner

buetikoefer141023Kassel. Der Ko-Vorsitzende der Europäischen Grünen Partei, Reinhard Bütikofer, ist prominenter Gastredner bei der kostenlosen Informationsveranstaltung „Industrie im Wettbewerb: Gutes sichern, Neues wagen“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg am Donnerstag, 30. Oktober 2014. Einlass ist ab 18 Uhr. Sie findet bei der RGM ExpertSite GmbH im Kasseler Industriepark Mittelfeld, Holländische Straße 195, im Sophie-Henschel-Saal statt. Mit-Gastgeber ist das Kasseler Bombardier-Werk.

Nach einer Begrüßung unter anderem durch Frank Bethge, Geschäftsführer der RGM ExpertSite GmbH, skizziert Bütikofer die Bedeutung der Industrie für Deutschland. „Ohne eine innovationsorientierte Industriepolitik wird Europa auf globaler Bühne nicht erfolgreich sein“, sagt der industriepolitische Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament. „Der Wettbewerb wartet nicht.“ Im Anschluss an den Vortrag diskutieren neben Bütikofer und Bethge Albert Teich (Vice President Operations, OSBORN International GmbH), Michael Rudolph (DGB-Regionsgeschäftsführer Nordhessen) und Dr. Michael Liecke (Leiter des Referats Industrie und Forschung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag). Werner Schlierike von hr-info moderiert. Ab zirka 20.30 Uhr gibt es ein Get-together mit Getränken und einen Imbiss.

Zwar steht die Bundesrepublik dank ihres starken industriellen Kerns im internationalen Wettbewerb vergleichsweise gut da. Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und die Gesellschaft stehen dennoch vor der Herausforderung, diese Position auch zu halten. „Die Industrie ist ein wesentlicher Treiber von Innovationen, der nicht nur Arbeitsplätze schafft und erhält, sondern auch den Nachwuchs ausbildet“, sagt Oskar Edelmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg. Die Region blicke auf eine lange Tradition als Industrie- und Technologiestandort zurück. Mit lokalen Unterschieden sind zwischen 25 bis 35 Prozent der Menschen in der Industrie tätig.

Informationen und Anmeldung bis Montag, 27. Oktober 2014: Kerstin von Heemskerck, Telefon (06421) 9654-22, E-Mail: heemskerck@kassel.ihk.de. (red)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB