Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim verliert in der letzten Spielminute

HSG Baunatal – TSV Ost-Mosheim 24:23 (14:10)

TSV Ost-MosheimWer vor dem Spiel geäußert hätte, dass Ost-Mosheim beim Favoriten zu Hause eine Siegchance haben würde, wäre sicherlich für unrealistisch gehalten worden. Doch Ost-Mosheim, gestützt auf den überragenden Dennis Wittig im Tor, hielt gut mit. Beide Angriffe kamen nicht so richtig in den Tritt. Das 1:0 für Ost-Mosheim  fiel erst in der dritten Minute und der Ausgleich der HSG erst in der fünften Minute. Bis zur 15. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen und beim Stand von 5:5 sah es für Ost-Mosheim noch gut aus.

Leider verlor man dann Sebastian Wicke (Verdacht auf Gehirnerschütterung) und die Abwehr verlor ihre Stabilität. Hinzu kam noch, dass Trainer Lubadel Yannic Neurath wegen zwei Zwei-Minuten-Strafen in der 6. und 15. Minute nicht mehr einwechselte um das frühe Aus für unser Nachwuchstalent zu verhindern. Dadurch war das Mannschaftsgefüge durcheinander gerüttelt.  Im Angriff wurde dann leichtfertig agiert und einige schwache Würfe von Ost-Mosheim wurden von Torhüter Kurzrock entschärft und Baunatal kam durch Gegenstöße und Tore aus der zweiten Welle zu einer 9:5 Führung. In dieser Phase hatte Ost-Mosheim vollkommen die Linie verloren und es sah nach einer hohen Auswärtsniederlage aus.

Bis zur Pause konnte Baunatal den Vorsprung von vier Toren halten und sofort nach Wiederbeginn sogar beim 15:10 auf fünf Tore erhöhen. Doch nun stellte Trainer Lubadel seine Mannschaft um, er brachte im Angriff doch wieder Yannic Neurath auf Halblinks und Philip Bachmann rückte auf Halbrechts. In der Abwehr brachte er für den erneut indisponierten Tamas Tugyi Björn König. Der erneut in Abwehr und Angriff überragende Stefan Harbusch deckte offensiv. Damit hatte man den Baunataler Angriffswirbel eingedämmt.

Gerade die sehr hoch gehandelten Baunataler Treutel, Brand und Horn zeigten Wirkung. Wenn in dieser Phase nicht der eine oder andere Siebenmeter für Baunatal gegeben worden wäre, hätte sicherlich Ost-Mosheim schon früher den Rückstand aufgeholt und hätte sogar vorentscheidend in Führung gehen können.

Durch vier Tore in Folge war Ost-Mosheim, durch eine wahre Glanzleistung in der Abwehr und einen treffsicheren Yannic Neurath, wieder bei 15:14 im Spiel. Wer hätte das bei einem Rückstand von fünf Toren schon für möglich gehalten?

Durch die Umstellung in der Abwehr und im Angriff gab man den Baunatalern schon einige Rätsel auf. Man kann gar nicht verstehen, warum in den ersten Spielen der Saison Ost-Mosheim so schwach spielte. In der gut besuchten Halle von Baunatal hörte man nur doch die zahlenmäßig weit unterlegenen Fans von Ost-Mosheim.

Doch trotz dieser Energieleistung versäumte man es durch einige nicht so gelungene Aktionen im Angriff die Führung zu übernehmen. Baunatal konnte immer wieder  durch Gegenstöße oder vom Kreis eine Führung von einem Tor halten. In der 59. Minute beim Spielstand von 23:23 wehrte Dennis Wittig einen Wurf ab und Ost-Mosheim bot sich bei eigenem Ballbesitz und einer Restspielzeit von 60 Sekunden die Chance einen Punkt oder bei einem Tor sogar beide Punkte zu gewinnen.

Die Fans und die Mannschaft freuten sich schon, dass der Kampf und Einsatz mit einem Punkt belohnt würde. Doch leider kam es anders. Anstatt in Kampf eins gegen eins in die Abwehr zu gehen spielte man den Ball zu dicht vor der Abwehr von Baunatal her. Der bis dahin nicht wesentlich aufgefallene Christian Reinbold schnappte sich den Ball und lief einen Gegenstoß. Dennis Wittig war gegen seinen Wurf frei vor dem Tor machtlos und der sicher geglaubte Punktgewinn war dahin. Zwar waren noch zehn Sekunden zu spielen, doch Baunatal war cleverer als Ost-Mosheim.

Man ließ in den letzten Sekunden Ost-Mosheim gar nicht mehr in den gefährlichen Wurfbereich kommen. Im Gegenteil, Oschmann foulte Torben Schröder in der vorletzten Sekunde zehn Meter vor dem eigenen Tor. Er bekam dann die rote Karte und wird Baunatal sicherlich in den nächsten beiden Spielen fehlen. Doch davon hat Ost-Mosheim nichts.

So bitter wie diese unglückliche Niederlage auch ist, die Mannschaft zeigte  erneut Charakter und rang dem Favoriten eigentlich alles ab. Doch man konnte sein Punktekonto erneut nicht verbessern und mit jedem Spiel ohne Plus Punkte steigt die Abstiegsgefahr.

Sehr schwer wiegte in diesem Spiel das frühe Ausscheiden von Sebastian Wicke. Positiv der mit 15 Paraden überragende Dennis Wittig im Tor, der wieder zu seiner Form findende Philip Bachmann und ein in Angriff und Abwehr überragender Stefan Harbusch.

Die größte Überraschung war aber Yannic Neurath, der in der zweiten Hälfte im Angriff wieder eingewechselt wurde und hier nicht nur durch seine vier Rückraumtore, eins schöner als das andere, überzeugen konnte. Wenn er an diese Leistung anknüpft und in der Abwehr seine Übermotivation etwas ablegt, kann er das Problem im Rückraum lösen. Er bewies auch Übersicht und legte den Ball einige Male an den Kreis ab und ging in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehr.

Es war schon ein geschickter Schachzug vom Trainer, dass er Philip Bachmann auf Halbrechts einsetzte und Yannic Neurath seine Chance auf Halblinks im Angriff bekam. Zwar musste er dann in der Abwehr mit Björn König und Tamas Tugyi zwei Spieler von der Bank bringen. Doch Björn König löste im Zusammenspiel mit Oliver Eckhardt das Abwehrproblem überzeugend. Ab der 40. Minute kam Baunatal ganz schön ins schwimmen und gerade der Rückraum konnte seine gewohnte Gefährlichkeit nicht ausspielen.

Tobias Oschmann war es dann, der die Baunataler immer wieder aus der Lethargie weckte, doch gerade Treutler, Horn und Brand blieben sehr schwach.

Wenn man sich beide Hälften ansieht hat Ost-Mosheim die zweite Hälfte mit 13:10 klar für sich entschieden. Ein Handicap bei Ost-Mosheim waren sicherlich die vergebenen Chancen auf den Außenpositionen, vor allen Dingen auf Rechtsaußen und die in der ersten Halbzeit fehlende Durchsetzungskraft im Rückraum. Doch dieses Problem lösten in der zweiten Hälfte Philip Bachmann und Yannic Neurath. Schade, dass der in den letzten drei Spielen überragende Torschütze Torben Schröder nicht an die Torerfolge anknüpfen konnte, doch er bediente einige Male Stefan Harbusch, der dann sicher verwandelte.

Trotz der Niederlage muss man von Ost-Mosheimer Seite ein Lob an die sehr souveränen Schiedsrichter aussprechen, sie hatten immer den Überblick und bevorteilten keine Mannschaft. (Jürgen König)

Mannschaftsaufstellung:
Ost-Mosheim:
Dennis Wittig 15 P., Alexander Lubadel;
Stefan Harbusch 5/1, Sebastian Wicke 1, Björn König, Wojtek Lalek, Daniel Kinnback, Torben Schröder, Adrian Barbura 2, Tamas Tugyi, Yannic Neurath 4, Philip Bachmann 6, Oliver Eckhardt 5/5, Jan Appelt.

Baunatal:
Sascha Kurzrock, Max Suter;
Chris-Florian Treutler 1, Christian Brand 3, Christoph Reinbold 2, Jan Wagner 3, Tobias Oschmann 8/6, Lars Harbusch, Jan Volland, Max Malte Wagenführ 2, Christian Vogt, Michael Horn 1, Martin Reinbold 4,

Siebenmeter
Ost-Mosheim 6/5
Baunatal 7/6

Zeitstrafen
Ost-Mosheim:
Björn König 2, Yannic Neurath 2, Tamas Tugyi 2
Baunatal:
Treutler 1, Brand 2, Wagner 2, Horn 1,
Oschmann rote Karte 59:57



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com