Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HSV Hünfeld – TSV Ost-Mosheim 11:11(23:32)

Dritter Sieg in Folge, die Aufholjagd geht weiter.

TSV Ost-MosheimHünfeld/Ostheim. Vor dem Spiel in Hünfeld war man sich bei Ost-Mosheim der Schwere der Aufgabe bewusst. Gerade weil Hünfeld in Rotenburg mit 33:44 eine empfindliche Schlappe kassiert  hatte, konnte man mit einer Art Wiedergutmachung vor eigenem Publikum rechnen. Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Bei Ost-Mosheim lief in der ersten Hälfte im Rückraum recht wenig, Hünfeld konnte aber auch nichts Wesentliches entgegensetzen und scheiterte immer wieder am überragenden Alexander Lubadel im Ost-Mosheimer Tor.

In der Abwehr stimmte es bei Ost-Mosheim auch in der ersten Hälfte, doch im Angriff konnte man sich in erster Linie nur auf den erneut über sich hinaus wachsenden Sebastian Wicke verlassen. Der Rückraum spielte sehr verhalten und lief sich immer wieder fest, nur wenn man den Ball schnell machte kam man von den Außenpositionen zu Toren. Doch die Fehler im Angriff bügelte man in der Abwehr wieder aus, wobei besonders die Söhnke Elbeshausen und der erstmals wieder in der Mitte eingesetzte Philip Bachmann gemeinsam mit Sebastian Wicke den Ton angaben. Wenn dann Hünfeld doch auf das Tor warf, war Alexander Lubadel immer wieder da und hielt bereits in der ersten Hälfte neun Bälle bei elf Gegentoren.

Anfänglich lag Ost-Mosheim immer mit einem Tor vorn, allerdings kam es beim 4:4 zur Wende und der HSV übernahm die Führung. Allerdings auch nur mit zwei Toren. Als Ost-Mosheim dann beim 9:9 wieder ausglich, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Bis zur Pause konnte man das Unentschieden halten. Doch Trainer Mario Lubadel war mit dem bisherigen Spiel seiner Mannschaft im Angriff gar nicht zufrieden und gab in der Pause die notwendigen Direktiven.

Von nun an spielte man im Angriff wesentlich druckvoller, aber scheiterte auch einige Male am Hünfelder Torhüter. Allerdings konnte sich Ost-Mosheim noch nicht absetzen, man führte zwar in der 40. Minute mit 17:14, musste allerdings in der 45. Minute beim 17:18 erneut den Anschlusstreffer von Hünfeld hinnehmen. Doch die Körpersprache der Spieler von Ost-Mosheim zeigte in dieser Phase, dass Sie sich den Sieg in der letzten Viertelstunde noch sichern wollten. In einem starken Zwischenspurt mit sehenswerten Toren von allen Positionen legte man beim 17:22 den Grundstein für den späteren klaren Sieg.

Als dann Hünfeld seine Deckung auch 5:1 umstellte, war dies der Wind auf die Ost-Mosheimer Mühlen. Den sich nun bietenden Platz nutzte Florian Kusiek und Daniel Kinnback steuerte von Rechtsaußen drei spektakuläre Tore in dieser Phase bei. Die stärksten Spieler bei Ost-Mosheim waren Alexander Lubadel und Sebastian Wicke. Gerade in der zweiten Hälfte zeigte die Mannschaft erneut, was in ihr steckt, wenn alle an einem Strang ziehen. (Jürgen König)

Mannschaftsaufstellung:
Dennis Wittig, Alexander Lubadel 15/1:
Stefan Harbusch 5/4, Sebastian Wicke 7, Björn König 1, Daniel Kinnback 3, Torben Schröder 3, Adrian Barbura 1, Florian Kusiek 5, Yannic Neurath 2/1, Philip Bachmann 4.



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com