Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

EHF-Cup: MT will vorzeitig Gruppensieg sichern

Dieses Duell könnte spielentscheidend werden – Michael Müller gegen Viktor Östlund. Foto: Heinz HartungMelsungen. Das kommende Wochenende könnte der MT Melsungen im EHF-Cup Klarheit verschaffen. Wenn nämlich der nordhessische Handball-Bundesligist in Schweden im Rückspiel gegen Eskilstuna Guif mindestens ein Remis holt, ist ihm der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. Damit wäre die Teilnahme am Viertelfinale absolut sicher. Angepfiffen wird am Samstag, 14. März 2015, in der Eskilstuna Sport Hall (2.600 Plätze) statt um 19 Uhr, bereits um 16 Uhr. Das Spiel kann per EHF-Liveticker im Internet unter ticker.ehf.eu verfolgt werden.

Europapokal-Neuling MT Melsungen hat die Tür zum Viertelfinale des EHF Cup schon ganz weit aufgestoßen. Bereits ein Unentschieden in Eskilstuna gegen IF Guif, den aktuellen Dritten der schwedischen “Elitserien”, reicht aus, um den derzeitigen ersten Platz in der Gruppe D zu verteidigen. Dann wäre das letzte Spiel gegen die Kroaten RK Nexe nur noch Formsache. Als Gruppenerster hätte die MT zudem einen vermeintlich leichteren Gegner im Viertelfinale.

“Wir wollen in Schweden möglichst alles klar machen, damit wir gegen Nexe gar nicht mehr unter Zugzwang geraten”, gibt Michael Roth als unmissverständliche Parole aus. Doch zunächst müssen seine Schützlinge gegen den ganz sicher hochmotivierten Kontrahenten bestehen, was garantiert nicht einfach wird. Denn für Guif ist dieses Spiel eine gute Gelegenheit, den zweiten Tabellenplatz zu festigen und damit die Chance zu wahren, ebenfalls ins Viertelfinale einzuziehen.

Die MT baut in Schweden auf den Rückenwindeffekt aus dem letzten Bundesligaspiel am Mittwoch gegen den TuS N-Lübbecke. Gegen die Ostwestfalen, die den Nordhessen öfter unliebsame Überraschungen bereitet haben als umgekehrt, sprühten die Hausherren vor Spielfreude und Tordrang. Gestützt auf eine höchst effiziente Abwehr mit einem überragenden Appelgren im Tor, starteten die Rot-Weißen jede Menge erfolgreicher Attacken. Ein 32:23, der bislang deutlichste Sieg gegen die Rot-Schwarzen, war der Lohn der Mühen.

“Damit sind wir auch in der Liga wieder auf Kurs und haben uns gleichzeitig eine gute Basis für die nächsten Wochen geschaffen”, freute sich der MT-Coach und fügte an: “Im März wollen wir kein Spiel mehr verlieren”.

Für den Trip nach Schweden kann Michael Roth wieder auf den kompletten Kader bauen. Auch das sieht er als Grund für den derzeitigen guten Lauf an: “Wir haben aktuell – im Gegensatz zu einigen Phasen in der letzten Saison – das Glück, alle Mann an Bord zu haben und entsprechend vollzählig trainieren zu können. Das sind wichtige Voraussetzungen, um überhaupt erfolgreich sein zu können”.

Gelingt es in Schweden, den Faden vom Lübbecke-Spiel wieder aufzunehmen, ist auch dort ein Erfolg möglich. Womit der 31:27-Hinspielsieg bestätigt würde. Dazu muss die MT-Abwehr besonders die linke Angriffsseite von Guif in den Griff bekommen. Nationalspieler Östlund (RL) und Linksaußen Tholin hatten der MT in Kassel einiges Kopfzerbrechen bereitet. “Aber”, so hofft Michael Allendorf, “unsere drei Schweden in der Mannschaft werden sicher wieder ein paar gute Tipps für uns parat haben”. Dass Fahlgren, Sandström und Appelgren besonders heiß darauf sind, sich mit der MT gut in ihrer Heimat zu präsentieren, dürfte auf der Hand liegen.

Los geht es für den MT-Tross bereits am Freitag morgen um 8.30 per Bus, zunächst nach Frankfurt. Nach zweistündigem Non-Stop-Flug von dort nach Stockholm sind noch einmal gut zwei Stunden Busfahrt bis zum Spielort in Eskilstuna, rund 150 Kilometer nordwestlich der schwedischen Kapitale, notwendig. Bekannteste Tochter Eskilstunas (65.00 Einwohner) ist übrigens Sängerin Anni-Frid Lyngstad, die als Frida mit der Popgruppe Abba Welterfolge feierte.

Apropos Abba: Die vier Schweden gewannen 1974 mit dem Titel “Waterloo” den Eurovision Songcontest (ESC) und legten damit den Grundstein für ihre anschließende Weltkarriere. Das Finale des schwedischen Vorentscheids für den diesjährigen ESC findet am Samstag in Stockholm statt. Weil die Verantwortlichen von Guif fürchteten, die TV-Liveübertragung dieses Spektakels könnte ihnen Zuschauer beim Spiel gegen die MT kosten, baten sie um die Vorverlegung von 19 auf 16 Uhr. Womit sich die die MT sportlich kollegial einverstanden erklärte. Um hier vielleicht den Grundstein für das Erreichen der nächsten Stufe ihrer europäische Karriere zu legen? (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Eskilstuna: Andre Hansen / Oistein Pettersen (NOR); EHF-Delegierter: Bjarne Munk Jensen (DEN)

Liveberichterstattung im EHF-Liveticker unter ticker.ehf.eu.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB