Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mathe-Wettbewerb: Schüler aus Schwalm-Eder geehrt

Lars Bruchhäuser, Daimler AG Mercedes-Benz Werk Kassel und Frauke Syring vom Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen ehrten die Mathe-Kreissieger aus dem Schwalm-Eder-Kreis: (v.l.) Baris Ayin (Erich Kästner-Schule, Homberg), Laura Wagener (Drei-Burgen-Schule, Felsberg), Paul Eggelsmann (Carl-Bantzer-Schule, Schwalmstadt), Jan Krathge (Ursulinenschule, Fritzlar), Johanna Laabs (Gesamtschule Melsungen) und Fabian Pitzer (Anne-Frank-Schule Fritzlar).  Foto: nhSchwalm-Eder/Kassel. In der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel schrieben die 38 nordhessischen Kreissieger des 47. Hessischen Mathematik-Wettbewerbes die entscheidende Klausur, mit der schließlich die Landessieger ermittelt werden. Nach ihrer Klausur wurden alle im Rahmen einer Siegerehrung für ihre bisherigen Leistungen von Unternehmens- und Schulvertretern geehrt. Bei der Siegerehrung in der Aula waren auch Lars Bruchhäuser, Leiter Aus- und Weiterbildung der Daimler AG Mercedes-Benz Werk Kassel sowie Martina Klaus von der Heinrich-Schütz-Schule mit dabei. Sie informierten die regionalen Kreissieger und die mitgereisten Eltern und Lehrer darüber, warum das Unterrichtsfach Mathematik auch im Berufsleben so wichtig ist.

Bruchhäuser lobte die Spitzenleistung der Schüler mit den Worten: „Die Mathematik ist wie Sport, man lernt es nicht allein durch zuschauen. Kreissieger wird man nur durch intensives Training. Mit hervorragenden Mathematikkenntnissen eröffnen sich vielfältige Chancen für attraktive Ausbildungsberufe in der Metall- und Elektro-Industrie.“

Der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen (M+E) in Nordhessen unterstützt den Hessischen Mathematik-Wettbewerb zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichtes nunmehr zum 14. Mal. Hintergrund ist der Mangel an ausreichend qualifiziertem Nachwuchs. Aus Sicht des Arbeitgeberverbandes besteht die Notwendigkeit, Jugendliche noch in der Schule zu motivieren, sich für wichtige Unterrichtsfächer zu engagieren. Jürgen Kümpel, Geschäftsführer des nordhessischen M+E Verbandes, betont: „Die Basis des Erfolgs unserer Industrie sind die mathematischen, ingenieur-, naturwissenschaftlichen und die technischen Fähigkeiten unserer Beschäftigten. Sie machen Deutschlands größten Industriezweig – die Metall- und Elektroindustrie – mit Spitzenleistungen in Forschung und Entwicklung national und international so erfolgreich.“

51.622 Schüler der achten Klassen an 517 Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien haben am Schulentscheid des Hessischen Mathematik-Wettbewerbs 2014/2015 teilgenommen. In der zweiten Runde waren 2.047 Schüler beteiligt und in der heutigen dritten Runde noch 172 Jugendliche. Die Leistungen der Jugendlichen dieser Runde werden auf der Landessiegerehrung am 2. Juli bei der Firma Isabellenhütte in Dillenburg gewürdigt.

Lars Bruchhäuser, Daimler AG Mercedes-Benz Werk Kassel und Frauke Syring vom Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen ehrten die Mathe-Kreissieger aus dem Schwalm-Eder-Kreis: Baris Ayin (Erich Kästner-Schule, Homberg), Laura Wagener (Drei-Burgen-Schule, Felsberg), Paul Eggelsmann (Carl-Bantzer-Schule, Schwalmstadt), Jan Krathge (Ursulinenschule, Fritzlar), Johanna Laabs (Gesamtschule Melsungen) und Fabian Pitzer (Anne-Frank-Schule Fritzlar). (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com