Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Weniger Gewerbeanmeldungen in Hessen

Hessen. Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamtes lag die Zahl der Gewerbeanmeldungen in Hessen im ersten Quartal 2015 bei 17.407, was einem Rückgang von 5,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal entspricht. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen sank hingegen um 11,1 Prozent auf 17.681.

Zu den Gewerbeanmeldungen zählen Neugründungen, Zuzüge sowie Übernahmen und Umwandlungen. Der Rückgang der Gewerbeanmeldungen in Hessen ist vermutlich vor allem auf verstärkte Kontrollen zur Bekämpfung von Scheinselbstständigkeit zurückzuführen. So werden seit letztem Jahr von vielen Gewerbeämtern bei Verdacht auf Scheinselbstständigkeit Mietverträge für Betriebsstätten oder Verträge für Aufträge bei der Gewerbeanmeldung eingefordert.  Ebenso findet mit Änderung der Gewerbeordnung eine engere Zusammenarbeit mit den Zollbehörden statt.

Dementsprechend ist der Rückgang der Gewerbeanmeldungen im ersten Quartal 2015 überwiegend auf weniger Anmeldungen bei Kleinunternehmen und Nebenerwerbsbetrieben zurückzuführen. Von den rund 13.978 Neugründungen (minus 4,5 Prozent) entfielen gut 5.454 auf Kleinunternehmen (minus 8,7 Prozent) und gut 5.656 auf Nebenerwerbsbetriebe (minus 5,3 Prozent). Die Zahl der Neugründungen der Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Substanz (Kapitalgesellschaft bzw. Personengesellschaft mit Eintrag ins Handelsregister und/oder mit Eintrag in die Handwerksrolle und/oder mit tätigen Personen) stieg hingegen um 6,8 Prozent auf 2.868.

Mit 12 470 Meldungen wurden mehr als 70 Prozent der Gewerbe im Regierungsbezirk Darmstadt angemeldet (minus 5 Prozent), 2.595 im Regierungsbezirk Gießen (minus 1 Prozent) und 2.342 im Regierungsbezirk Kassel (minus 11 Prozent).

Der Anteil der weiblichen Gewerbetreibenden (anzeigepflichtige Personen), die eine Neugründung vorgenommen haben, betrug 30,5 Prozent. 32,6 Prozent aller Neugründungen in Hessen wurden von Gewerbetreibenden mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit vorgenommen. Deutlich über dem hessischen Durchschnitt lag die Zahl der Anmeldungen durch ausländische Gewerbetreibende in Offenbach am Main (63,8 Prozent), Marburg-Biedenkopf (54,2 Prozent), Groß-Gerau (43,1 Prozent) und Frankfurt am Main (40,8 Prozent).

Hinsichtlich der Rechtsform machten Einzelunternehmungen mit 13.576 Anmeldungen (minus 7,8 Prozent), die Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit 2.221 (plus 1,1 Prozent) und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts mit 1.041 Anmeldungen (plus 17,5 Prozent) den überwiegenden Teil der Gewerbeanmeldungen aus. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com