Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Leichtathleten triumphierten bei Hallenmeisterschaften

Nele Grenzebach, Lisa Arend, Katharina Wagner und Rabea Pöppe verbesserten in der Staffel die drei Jahre alte Hallenbestzeit. Foto: Lothar Schattner

Nele Grenzebach, Lisa Arend, Katharina Wagner und Rabea Pöppe verbesserten in der Staffel die drei Jahre alte Hallenbestzeit. Foto: Lothar Schattner

Melsungen. Trotz der zahlreichen Ausfälle, sei es durch Krankheit oder Verletzung, sorgten die Leichtathleten der Melsunger Turngemeinde bei den Hallenmeisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises für zahlreiche gute Ergebnisse und gewannen von den zwölf Titeln, die für die Männer und Frauen vergeben wurden, zehn Meisterschaften. Den Glanzpunkt dieser Titelkämpfe setzte dabei Katharina Wagner mit ihrem Sprintsieg über 50 Meter und stahl damit den übrigen Teilnehmern in der Melsunger Stadtsporthalle die Show.

Zwei Tage nach ihrem 22. Geburtstag bot die 60-Meter-Finalistin bei den Landesmeisterschaften auch im 50-Meter-Finale eine glänzende Vorstellung. Schon im Vorlauf verbesserte sie sich auf 6,8 Sekunden und ließ der Konkurrenz keine Chance. Im Finale steigerte sich Katharina Wagner nach einem gelungenen Start auf 6,7 Sekunden und blieb damit eine Zehntelsekunde unter den 18 Jahre alten Kreisrekord von Daniela Clobes (Gensungen). Nach ihren glänzenden Auftritten in Erfurt, Paderborn und Frankfurt war die Superzeit keine Überraschung mehr. Nachdem im Vorjahr der Schnitt ihrer fünf schnellsten 60-Meter-Läufe über 8,40 Sekunden lag, drückte sie diesen in der Hallensaison 2017 m auf 8,10 Sekunden und hinterließ bei jedem ihrer Läufe einen erstklassigen Eindruck. In ihrem Schlepptau verbesserte sich Rabea Pöppe auf 7,0 Sekunden.

Tobias Barth, Michael Hiob, Mario Nadler und Christian Schulz holten sich den Staffeltitel bei den Männern. Foto: Lothar Schattner

Tobias Barth, Michael Hiob, Mario Nadler und Christian Schulz holten sich den Staffeltitel bei den Männern. Foto: Lothar Schattner

Den dritten Platz eroberte sich Nele Grenzebach mit 7,4 Sekunden, nachdem sie im Vorjahr noch im Vorlauf der U20 mit 8,17 Sekunden hängengeblieben war. Hammerwerferin Lisa Arend komplettierte als vierte MT-Läuferin dieses Finale und war mit ihren 7,7 Sekunden nicht ganz zufrieden, nachdem sie sie im ersten Vorlauf hinter Grenzebach (7,2) mit 7,4 Sekunden für dieses Finale qualifizieren konnte. So durfte man auch auf die Staffelzeit dieses starken MT-Quartetts gespannt sein, das die Verbesserung der drei Jahre alten Hallenbestleistung in der 4×1-Rundenstaffel von 1:11,5 Minuten anpeilte.

Katharina Wagner reichte den Stab nach 15 Sekunden an Rabea Pöppe weiter, die nach 32 Sekunden Lisa Arend auf die Reise schickte. Diese machte deutlich, dass sie nicht nur im Kugelstoßen und Hammerwerfen zu Hause ist und wechselte nach 53 Sekunden auf Schlussläuferin Nele Grenzebach. Auch die 19-Jährige aus Mörshausen legte sich mächtig ins Zeug lief mit einem großen Vorsprung nach 1:11,3 Sekunden vor der zweiten Frauenstaffel der Melsunger Turngemeinde über die Ziellinie lief. Damit wurde ein weiteres Ziel an diesem Abend erreicht und eine neue Hallenbestleistung aufgestellt.

Als einzige Springerin kam Katharina Wagner mit 5,03 Meter und holte sich im Weitsprung vor der verbesserten Nele Grenzebach (4,67 m) ihren dritten Einzeltitel an diesem Abend, nachdem sie vorher schon Siegerin im Hochsprung der Frauen mit 1,45 Meter werden konnte.

Christian Schulz überzeugte auch in der Melsunger Stadtsporthalle auf der Mittelstrecke und ließ sich den Titel über 1000 Meter nicht nehmen. Foto: Lothar Schattner

Christian Schulz überzeugte auch in der Melsunger Stadtsporthalle auf der Mittelstrecke und ließ sich den Titel über 1000 Meter nicht nehmen. Foto: Lothar Schattner

Die Ausgangslage im Kugelstoßen der Frauen war klar und eindeutig. Lisa Arend, die eine Woche vorher bei den Landesmeisterschaften mit 10,82 Meter den sechsten Platz belegt hatte, war in Melsungen allein auf weiter Flur. „Die elf Meter sollten heute fallen“, gab die Hammerwurfspezialistin vor dem Stoßen das Ziel heraus. Aber Lisa Arend blieb erneut mit 10,94 Meter hängen, so dass nach einer guten Serie die Krönung fehlte. Beim Kampf um Platz zwei überraschte die an diesem Abend gut aufgelegte Katharina Wagner mit einem Standstoß von 9,15 Meter die Hammerwurfspezialistin Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) und verdrängte diese mit einem Vorsprung von vier Zentimetern auf den dritten Platz.

Bei den Männern bahnte sich nach den Vorlaufleistungen ein spannendes 50-Meter-Finale zwischen Michael Hiob, Jan Ullrich und dem Vorjahres-Jugendlichen Tobias Barth an. Während Hiob und Ullrich als jeweilige Vorlaufsieger 6,2 erreichten, wurde Barth mit 6,3 Sekunden gestoppt. Als Vierter qualifizierte sich Tobias Stang mit 6,4 Sekunden für das Finale. Doch der Malsfelder hatte wieder einmal das Pech gepachtet. Nach seinem unglücklichen Auftreten beim Weitsprung, verletzte er sich beim Hochsprung so stark, dass er auf das Sprintfinale verzichten musste.

Dafür rückte Mario Nadler nach, der seinen Vorlauf mit 6,7 Sekunden als Fünftschnellster absolvierte. Im Endlauf musste Michael Hiob alles geben, um den Schlussangriff von Jan Ullrich abzuwehren. Beide Sprinter wurden mit 6,3 Sekunden gestoppt. Tobias Barth, dessen Fußverletzung sich bemerkbar machte, konnte in dieses Duell nicht mehr eingreifen und holte sich in 6,5 Sekunden den dritten Platz vor dem Bundespolizeibeamten Mario Nadler.

Sebastian Sonntag (Spangenberg) verhinderte im Kugelstoßen einen weiteren Melsunger Sieg der Männer. Foto: Lothar Schattner

Sebastian Sonntag (Spangenberg) verhinderte im Kugelstoßen einen weiteren Melsunger Sieg der Männer. Foto: Lothar Schattner

Beeindruckend war auch der Mittelstreckenlauf von Christian Schulz, der weit vor der Konkurrenz laufend, zuverlässig wie ein Uhrwerk seine acht Runden zog. Der 19-Jährige, der bei den Landesmeisterschaften über 800 Meter nur knapp über zwei Minuten blieb, zeigte auch in der Melsunger Halle ein couragiertes Rennen und holte sich überlegen mit 2:49,2 Minuten den Meistertitel. Immer besser wird Moritz Knaust, der als Zweiter mit 3:00,6 Minuten dreizehn Sekunden schneller als bei den Vorjahresmeisterschaften war.

Packend und interessant war wie immer der Staffelwettbewerb über 4×1 Runde zwischen den beiden Melsunger Mannschaften, denn Trainer Alwin J. Wagner hatte zwei gleichstarke Mannschaften nominiert. So fiel die Entscheidung – wie vorgesehen – erst kurz vor der Ziellinie, wo Mario Nadler mit einem fulminanten Schlussspurt an Moritz Knaust vorbei stürmte und dem MT-Team I mit Michael Hiob, Tobias Barth, Christian Schulz und Mario Nadler nach 1:05,1 Minuten den Titel sicherte. Das zweite Team der Melsunger Turngemeinde mit Jan Ullrich, Florian Schareina, Leonard Ebert und Moritz Knaust holte sich mit 1:05,7 Minuten den zweiten Platz. „Es ist einfach schade, dass kein anderer Verein im Schwalm-Eder-Kreis in der Lage ist, eine Staffel zu stellen“, sagte Wagner und sah dabei in Richtung Schwalmstadt, Neukirchen, Borken und Spangenberg.

19 Sprinter aus Melsungen stellten sich bei den Kreishallenmeisterschaften dem Starter. Foto: nh

19 Sprinter aus Melsungen stellten sich bei den Kreishallenmeisterschaften dem Starter. Foto: nh

Im Weitsprung hatte man einen Zweikampf zwischen Jan Ullrich und Tobias Stang erwartet, doch es kam mal wieder alles anders. Stang, der beim Einspringen einen guten Eindruck hinterließ, fabrizierte nur ungültige Sprünge und schied damit ohne Ergebnis frustriert aus. Jan Ullrich, der weit von seiner guten Novemberform entfernt ist, wo er an gleicher Stätte 6,54 Meter gesprungen war, reichten 6,14 Meter zum Sieg vor Tobias Barth, der sich in einer konstanten Serie auf 5,84 Meter steigerte. Das Duell um Platz entschied Christian Schulz gegen Leonhard Ebert und Florian Schareina für sich.

Nach dem Fehlen der MT-Spitzenspringer blieben beim Hochsprung die großen Höhen aus. So war der Weg frei für das ehemalige Hammerwurftalent Markus Laubach (Spangenberg), der sich mit 1,60 Meter vor Christian Schulz (1,55 m) durchsetzte. Florian Schareina freute sich über den dritten Platz und deutete damit auch seine Vielseitigkeit an. Sebastian Sonntag setzte sich im Kugelstoßen der Männer mit 11,51 Meter souverän durch. Oldie Uwe Krah, der wegen einer Erkältung fehlte, hätte dem Spangenberger eventuell einen Strich durch die Rechnung machen können. Weitengleich mit 11,10 Meter holte sich Michael Hiob vor Jan Ullrich den zweiten Platz. Die 11,51 Meter von Sonntag waren an diesem Freitagabend für die beiden Melsunger zu weit. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com