Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Die MT im EHF-Cup – 24:26-Niederlage in Lissabon

Torwart Johan Sjöstrand war erfolgreichster MT-Spieler in Lissabon. Archivfoto: Alibek Käsler

Torwart Johan Sjöstrand war erfolgreichster MT-Spieler in Lissabon. Archivfoto: Alibek Käsler

Lissabon/Melsungen. Die MT Melsungen verlor am Samstag ihr letztes Auswärtsspiel in der Gruppenphase des EHF-Cup in Lissabon und gab damit den “Platz an der Sonne“ an S.L. Benfica ab. Nachdem das Roth-Team zur Halbzeit noch mit 14:12 geführt hatte, drehten die Gastgeber in Durchgang zwei den Spieß um und sicherten sich mit 26:24 verdient beide Punkte.

Beste Torschützen vor 526 Zuschauern im Pavilhao EDP Benfica Lisboa, darunter 25 aus Nordhessen, waren Michael Allendorf (7/4) für die MT und Alexandre Cavalcanti  (6) für Benfica. Nun muss die MT ihr letztes Gruppenspiel nächste Woche gegen Riihimäen Cocks vor heimischer Kulisse gewinnen und auf einen Ausrutscher der Portugiesen hoffen, um sich den ersten Platz wieder zurück zu erobern. Ein Weiterkommen ins Viertelfinale ist aber auch sicher, wenn die Mannschaft zu den drei besten Gruppenzweiten gehört.

Benfica hatte angekündigt: “Das wird heute ein ganz anderes Spiel als das Mitte Februar in Kassel!” Und der Gastgeber sollte Recht behalten. Die MT kam aber gut in das Spiel hinein. Arjan Haenen, der den verletzungsbedingt fehlenden Johannes Sellin auf Rechtsaussen vertrat, wurde dreimal in Folge freigespielt und bedankte sich prompt mit drei Teffern. Zwischendurch hatte Cavalcanti den Bann für die Gastgeber gebrochen. So leuchtete nach sechs Minuten ein 1:3 auf der Anzeigentafel auf. Dann aber kam Benfica auf. Erneut Cavalcanti und danach Moreno vom Kreis erzwangen den Ausgleich.

Diese Abfolge sollte symptomatisch für fast die gesamte erste Spielhälfte sein. Die MT legte vor, Benfica glich jeweils aus, ging seinerseits in Front und wurde wiederum von den Gästen eingeholt. Nach 15 Minuten, beim 6:6, offenbarte die MT erste Konzentrationsschwächen, verlor vorne zweimal den Ball und kassierte umgehend Gegentreffer. Michael Roth unterbrach per Grüner Karte, brachte anschließend Fahlgren für Vuckovic auf der Mitte und Golla für Danner am Kreis. Doch ein weiterer Fehlpass wurde von Papez zum 9:6 genutzt. Der Halbrechte war ebenfalls gerade auf die Platte beordert worden, zusammen mit Pereira, der statt Lima die Regisseurpositionen einnahm.

Die MT fing sich wieder. Fahlgren, Allendorf (in Überzahl) und Vuckovic im Nachwurf besorgten den Ausgleich zum 9:9 (22.). Vier Minuten später war es erneut Vuckovic, diesmal vom Kreis, der das Remis erzwang (11:11). Kurz darauf wurde Michael Müller derbe von Semedo niedergestreckt. Die mazedonischen Schiedsrichter zögerten keinen Moment und schickten den Übeltäter per Roter Karte auf die Tribüne. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Allendorf. Die MT erhielt nun wieder Auftrieb. Vor allem auch dank einiger Paraden von Keeper Sjöstrand, der u.a. einen Strafwurf von Cavalcanti vereitelte. Frech und erfolgreich obendrein waren auch die verdeckten Würfe von Fahlgren, der auf 14:12 stellte. Wenig später ging es mit diesem Zwischenstand in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff startete Benfica – nicht ganz nachvollziehbar – mit Costa im Tor, der den eigentlich gut haltenden Mitrevski abgelöst hatte. Aber auch Costa kam schnell auf Touren und knüpfte an die Leistungen seines Vorgängers an. Dessen Pendant auf Melsunger Seite, Sjöstrand, ließ sich ebenfalls nicht lumpen und sorgte mit einer Doppelparade, zuerst gegen Cavalcanti, dann gegen Pereira, dafür, dass seine Mannschaft noch gerade so in Vorhand blieb.

Gleichwohl war Benfica weiterhin am Drücker und hatte nach 40 Minuten den Spieß wieder umgedreht. Costa, zuvor ebenfalls mit einer Doppelparade gegen Haenen und Philipp Müller und vorne Cavalcanti mit dem Tor zum 17:16, ließen die Hausherren verstärkt Hoffnung schöpfen. Um die zu nähren, brauchten sie fast nur auf weitere Fehler ihres Kontrahenten zu lauern. Denn die MT wurde zusehends nervöser und tat ihnen den ein oder anderen Gefallen. Und zwar in Form ausgelassener Chancen. Eine ganz dicke etwa hatte Schneider beim Stand von 19:19 (46.), glockenfrei am Kreis: Costa hält und wirft den Ball ins verwaiste Melsunger Tor – das 20:19 war ein Nackenschlag.

In der Folge vergaben auch noch Vuckovic und Fahlgren jeweils freistehend vor Costa, während auf der Gegenseite Moreira, Cavalcanti und Pereira trafen. Dessen Tor zum 24:21 kam in der 57. Minute einer Vorentscheidung gleich. Die Fans von Benfica erkannten ebenfalls die große Chance auf eine Überraschung und unterstützten ihr Team jetzt noch lauter.

Die MT versuchte noch einmal alles, ging in der Abwehr von der 6:0-Formation auf eine offensive 4:2-Variante über. Zwei Minuten vor dem Ende stoppte Michael Roth das Geschehen und nahm ein Timeout. Unmittelbar nach Fortsetzung des Spiels gelang Allendorf das 24:22. Beim Gegenangriff warf Moreno freistehend den Ball über die Latte. Es wurde jetzt richtig aufregend. Denn auf der anderen Seite holte Vuckovic – an diesem Tage noch einer der besser disponierten Akteure im MT-Team – einen Strafwurf heraus, den Allendorf zum 24:23-Anschluss einnetzte. Aber die Zeit ran davon. Zu spielen waren nun nur noch ganze 45 Sekunden – bei Ballbesitz für Benfica. Die Portugiesen ließen sich jetzt nicht mehr beirren und feierten wenige später Antunes, der mit seinem Tor zum 26:24 den Schlusspunkt setzte und damit eine kleine Sensation perfekt machte.

Stimmen zum Spiel
 
Michael Roth, MT-Trainer:  Es ist schwer, nach einem solchen Spiel Worte zu finden. Wir sind mit einem guten Gefühl angereist und dachten, mit dem Sieg gegen Gummersbach im Rücken heute in Lissabon die Sache klar machen zu. Auch, weil wir gut vorbereitet waren und uns allein schon mit drei Videoanalysen optimal auf den Gegner eingestellt hatten. Aber wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Wieder einmal. Bis auf Johan Sjöstrand sind alle Spieler hinter den Erwartungen zurück geblieben. Wir sind sehr enttäuscht, dass es heute nicht geklappt hat. Das Spiel war ein Spiegelbild unserer bisherigen Bundesligasaison. Nun werden wir am Samstag zuhause gegen die Cocks unbedingt einen Sieg holen müssen. Nach wie vor ist es unser Ziel, das Viertelfinale zu erreichen.

Mariano Ortega: Um gegen eine Mannschaft wie die MT Melsungen gewinnen zu können, muss man über die gesamten 60 Minuten eine gute Form zeigen. Wir waren stark in der Abwehr und hatten einen sehr guten Torwart. Dadurch haben wir uns viele Gelegenheiten für Tempogegenstöße erarbeitet. Umgekehrt wussten wir, dass auch die MT sehr schnell nach vorne spielt. Aber das haben wir meist unterbunden, indem wir schnell von Angriff auf Abwehr umgeschaltet haben. In der zweiten Halbzeit haben wir  noch mehr in die Abwehr investiert, auch physisch. Das war mit entscheidend dafür, dass wir verdient gewonnen haben. Jetzt haben wir große Chancen weiterzukommen und die wollen wir nutzen.

S.L. Benfica – MT Melsungen 26:24 (12:14)
 
S.L. Benfica: Mitrevski (1.-30. Min.; 6 Paraden / 14 Gegentore), Costa (31.-60. Min., 10 Paraden / 10 Gegentore, 1 Tor) – Carvalho 2, Lima, Soares, Pereira 3, Pais 3, Moreira 2, Moreno 3, Da Silva, Rakovic, Pinto, Cavalcanti 6, Papez 2, Semedo, Antunes 4 – Trainer: Ortega.

MT Melsungen: Sjöstrand (15 Paraden / 26 Gegentore), Verkic (n.e.), Villadsen (n.e.) – Golla, Fahlgren 4, Danner 1, P. Müller, Boomhouwer, Rnic, Schneider, Allendorf 7/4, Vuckovic 5, Jaanimaa 2, M. Müller 1, Haenen 4 – Trainer: Roth..

Schiedsrichter: Dimitar Mitrevski / Blagojche Todorovski (Mazedonien); EHF-Delegierter: Mikael Thelander (Schweden)

Zeitstrafen: 4  –  8 Minuten (Cavalcanti, 20:07 Min. –  M. Müller, 06:51 Min.; Danner, 28:40 Min.; Haenen, 46:38 Min.; P. Müller, 54:14 Min.); Disqualifikation (Rote Karte): Semedo, 26:09 Min.

Strafwürfe: 1/4 – 4/4 (Moreira trifft den Pfosten, 2. Min.; Cavalcanti scheitert an Sjöstrand, 29. Min.; Rakovic scheitert an Sjöstrand, 45. Min.).

Zuschauer: 526, Pavilhao EDP Benfica Lisboa, Lissabon (POR)

Weitere Infos: EHF-Cup, Gruppenphase – bitte hier klicken!

Die nächsten Spiele:
Mi., 29.03.17, 19:00 h, DKB HBL: MT Melsungen – TSV Hannover-Burgdorf, Rothenbach-Halle Kassel
Sa., 01.04.17, 19:30 h, EHF-Cup: MT Melsungen – Riihimäen Cocks (FIN), Rothenbach-Halle Kassel

(Bernd Kaiser)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen