Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Borken investiert mehr als 936.000 Euro in Infrastruktur

Europastaatssekretär Mark Weinmeister überreicht sechs Förderzusagen

Staatssekretär Mark Weinmeister (Dritter von links), Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm (Vierter von links) mit Helmut Vonholdt, Rolf Bahlburg sowie Florian Hassenpflug (alle Stadtverwaltung Borken) vor dem sanierungsbedürftigen ‎Rathaus. Foto: Hessische Staatskanzlei

Staatssekretär Mark Weinmeister (Dritter von links), Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm (Vierter von links) mit Helmut Vonholdt, Rolf Bahlburg sowie Florian Hassenpflug (alle Stadtverwaltung Borken) vor dem sanierungsbedürftigen ‎Rathaus. Foto: Hessische Staatskanzlei

Borken. „Hessen packt’s an: Mit Hilfe des Landes investiert die Stadt Borken (Schwalm-Eder-Kreis) weiter in ihre kommunale Infrastruktur. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat heute sechs Förderzusagen über insgesamt mehr als 936.000 Euro aus dem Kommunal­investitionsprogramm an Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm übergeben. Die Mittel werden in erster Linie für die energetische Sanierung des Hallenbades, des Rathauses sowie anderer städtischer Gebäude verwendet. Das Kommunale Investitionsprogramm – kurz KIP – vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen Anteil der Kommunen.

„In Borken zeigt sich anschaulich, was das Kommunalinvestitionsprogramm leisten kann und soll“, sagte Staatssekretär Weinmeister. Er bedankte sich bei Bürgermeister Pritsch-Rehm für die schnelle und umfangreiche Anmeldung der Fördermaßnahmen. „Gerade die energetische Sanierung städtischer Gebäude ist eine hervorragende Investition. Sie kommt der Umwelt zugute und entlastet mittelfristig den städtischen Haushalt.“

Unter anderem werden aus dem Kommunalen Investitionsprogramm gefördert:
– Erneuerung der Fenster im Dachgeschoss und Dämmung der obersten Geschossdecke im Rathaus: 75.000 Euro (Bund: 67.500 Euro; Land: 7.500 Euro)
– Dachsanierung des denkmalgeschützten Rathauses: 415.000 Euro aus dem Darlehensprogramm (Tilgungsanteil Land: 332.000 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 83.000 Euro).

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Woh­nungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt wer­den auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com