Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Läufer gewinnen vier von fünf Meisterschaften

Start zum 1500-Meter-Lauf. Foto: nh

Start zum 1500-Meter-Lauf. Foto: nh

Melsungen. Bei den 1500-Meter-Meisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises sicherten sich die Läufer der MT 1861 Melsungen achtzig Prozent der Titel, die an diesem Abend vergeben wurden. Es war für den Ausrichter enttäuschend, dass bei diesen gut vorbereiteten Titelkämpfen nur 16 Läuferinnen und Läufer an den Start gingen. Dennoch herrschte im weiten Rund des Melsunger Waldstadions eine prickelnde Atmosphäre, als Starter Frank Hassenpflug (Guxhagen) alle Mittelstreckler gemeinsam mit etwas Verspätung auf die Reise schickte.

Martin Herbold wurde seiner Favoritenrolle gerecht und stürmte unmittelbar nach dem Startschuss  wie entfesselt voran. Der Hauptmann der Bundeswehr, der für den PSV Grün-Weiß Kassel startet und bei diesen Meisterschaften außer Wertung lief, hatte sich vorgenommen, die 1500 Meter mit einer Zeit um 4:10 Minuten zu beenden. In seinem Schlepptau folgten der 20-jährige Lorenz Funck (Melsungen) und der ein Jahr ältere Hannes Dieterich (PSV Grün-Weiß Kassel). Nachdem der Vorjahres-Jugendliche im Vorjahr diese Strecke in Baunatal in 4:27,63 Minuten zurückgelegt hatte, erhielt die Melsunger Langstreckenhoffnung von seinem Trainer die Order, die drei ersten Runden jeweils in 69 Sekunden zurückzulegen. Funck, der sich zurzeit in der 5000m-Vorbereitung für die Landesmeisterschaften befindet, sollte in diesem Meisterschaftsrennen sollte knapp unter 4:23 Minuten laufen.  Der Jugendliche Aaron Werkmeister sollte das Tempo von Lorenz Funck mithalten und in seinem Sog ebenfalls eine Bestzeit unter 4:25 Minuten laufen.

Kraftvoll löste sich Lorenz Funck von Hannes Dieterich und holte sich den 1500m-Titel nach 4,19 Minuten. Foto: nh

Kraftvoll löste sich Lorenz Funck von Hannes Dieterich und holte sich den 1500m-Titel nach 4,19 Minuten. Foto: nh

Die erste Runde passierte Martin Herbold knapp unter 66 Sekunden, zwei Sekunden später folgten Lorenz Funck und Hannes Dieterich. Schon nach 200 Metern sah man, dass Aaron Werkmeister dieses schnelle Tempo nicht mit laufen konnte. Er wurde in der ersten Runde mit 73 Sekunden herausgestoppt.  Nach dem ersten Drittel der Strecke gab es folgende Zwischenzeiten: Herbold (1:22), Funck und Dieterich (1:25) sowie Werkmeister (1:32).

Bei der 1000m-Zwischenmarke hatte Herbold  (2:46) seinen komfortablen Vorsprung vor seinen beiden Verfolgern auf sechs Sekunden ausgebaut. Aaron Werkmeister spielte in diesem Rennen keine Rolle mehr. Er passierte die 1000m-Zwischenmarke nach 3:05 Minuten, was auf eine Endzeit über 4:40 Minuten schließen ließ. Moritz Knaust hatte Tuchfühlung zu Werkmeister und lag eine Runde vor Schluss nur knapp drei Sekunden zurück.

Aaron Werkmeister verbesserte sich als Sieger der U20 auf 4,41 Minuten. Foto: nh

Aaron Werkmeister verbesserte sich als Sieger der U20 auf 4,41 Minuten. Foto: nh

Als es in die letzte Runde ging, wollte Hannes Dieterich an Lorenz Funck vorbei, aber der Melsunger hielt entgegen, kämpfte großartig und wehrte die Attacke des Polizeisportlers ab. Aber durch den spannenden Zweikampf machten die beiden U23-Läufer in der Schlussrunde sogar noch Boden zu Martin Herbold gut. Dieser holte sich den Sieg nach 4:14,32 Minuten.  Eingangs der Zielgeraden zündete Lorenz Funck seinen Turbo und sicherte sich unter dem Beifall der Zuschauer mit 4:19,89 Minuten den verdienten zweiten Platz. Er konnte es kaum glauben, dass er fast acht Sekunden unter seinem Hausrekord blieb.  Hannes Dieterich kam als Dritter nach 4:21,01 Minuten ins Ziel.

Aaron Werkmeister verbesserte seinen Hausrekord aus dem Vorjahr (4:41,70) um 0,44 Sekunden.  Dennoch verlief das Rennen für ihn enttäuschend. „Ich trat zu Beginn des Rennens auf die Umrandung und musste die drei letzten Runden unter Schmerzen laufen.  Dennoch bin ich optimistisch, dass ich bei den 800m-Landesmeisterschaften in Neu-Isenburg eine Zeit um 2:06 Minuten laufen werde.

Yannick Schleider holte sich eine weitere Kreismeisterschaft. Foto: nh

Yannick Schleider holte sich eine weitere Kreismeisterschaft. Foto: nh

Moritz Knaust, dem einige Trainingseinheiten in den letzten beiden Wochen fehlten, teilte sich seine Kräfte klug ein und ließ sich durch das flotte Anfangstempo nicht irritieren. Nach einer starken  Schlussrunde wurde er als Zweiter in der Männerwertung mit 4:43,30 Minuten notiert. Ali Kisacik, der seit einigen Wochen mit der MT-Laufgruppe trainert, freute sich nach 5:14,76 Minuten über den dritten Platz.

In der MU18 ging der Sieg an Yannick Schleider (MT Melsungen). Ohne sich auszugeben, holte sich der Vorjahresschüler nach 5:20,03 Minuten einen weiteren Titel.

Einen starken Eindruck hinterließ auch Uwe Holzapfel im Lauf der M50. Foto: nh

Einen starken Eindruck hinterließ auch Uwe Holzapfel im Lauf der M50. Foto: nh

Dr. Uwe Holzapfel, seit zehn Jahren Mitglied in der MT Melsungen, kam für diesen Meisterschaftslauf aus Tübingen angereist und hatte sich nach einer längeren Trainingspause eine Zeit von 6:20 Minuten vorgenommen.  Obwohl der 53-Jährige das Rennen zu schnell anlief, durfte er sich über eine neue Bestzeit freuen. Der renommierte Stuttgarter Rechtsanwalt für Wirtschaftsstrafsachen legte die 1500 Meter in 5:52,76 Minuten und war hoch erfreut, als er diese Zeit erfuhr. (ajw)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen