Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tobias Stang behauptet sich im Sprint-Cup

Ein Teil der MT-Sprinter mit Dr. Uwe Holzapfel. Foto: nh

Ein Teil der MT-Sprinter mit Dr. Uwe Holzapfel. Foto: nh

Melsungen. Die Verantwortlichen der Melsunger Leichtathleten machten sich in den letzten Tagen vor dem traditionellen Sprint-Cup im Waldstadion erhebliche Sorgen, denn es regnete unablässig, so dass die Innenbahn teilweise unter Wasser stand. Am Wettkampfabend standen zwar drohend dunkle Wolken über dem Stadion, aber der Regen blieb aus. Obwohl ein Läuferdienst fehlte, so dass die Übermittlung der Bahnverteilung länger dauerte, hatten Veranstaltungsleiter Hans-Jörg Engler und Wettkampfbüroleiter Michael Langhorst auch diese Veranstaltung mit 100 Aktiven aus 13 Vereinen gut organisiert. Die Sprinter, vor allem im Jugend- und Schülerbereich, bedankten sich mit guten Leistungen.

Nico Skerra (Steinatal) erzielte im Sprint-Zweikampf mit 1211 Zählern die höchste Punktzahl der Veranstaltung. Foto: Lothar Schattner

Nico Skerra (Steinatal) erzielte im Sprint-Zweikampf mit 1211 Zählern die höchste Punktzahl der Veranstaltung. Foto: Lothar Schattner

Bei den Männern sahen die Zuschauer ein packenden Zweikampf zwischen Tobias Stang und Florian Schareina (beide MT Melsungen), bei dem sich der 400m-Spezialist mit 1123 zu 1116 Punkten äußerst knapp durchsetzen konnte. Sowohl über 100 Meter (12,42 / 12,46) als auch auf der doppelt so langen Strecke (25,07 / 25,16) musste Stang alles geben, um den Spangenberger noch in Schach zu halten.

Nico Skerra (SC Steinatal) erzielte mit 1211 Zählern die beste Punktzahl im Sprint-Zweikampf der U20. Der Karlo-Seck-Schützling legte die 100 Meter in 11,97 Sekunden zurück und war mit 24,09 der schnellste männliche Teilnehmer auf der 200m-Distanz. Hannes Riebeling (LTV Neukirchen) holte sich mit 12,69 und 25,61 Sekunden den zweiten Platz und kam in der Zweikampfwertung auf 1079 Punkte.

Tobias Stang fing im Ziel noch Florian Schareina ab und setzte sich im Zweikampf mit neun Punkten Vorsprung durch. Foto: nh

Tobias Stang fing im Ziel noch Florian Schareina ab und setzte sich im Zweikampf mit neun Punkten Vorsprung durch. Foto: nh

Noch schneller als Skerra war Anton Umbach (Jahn Treysa) im 100m-Lauf. Für den Vorjahresschüler aus Mosheim blieb die elektronische Uhr bei 11,96 Sekunden stehen, wofür er 594 Punkte erhielt. Zwei Punkte mehr bekam er für seine 24,58 Sekunden auf der halben Stadionrunde, so dass er im Mehrkampf auf 1190 Punkte, womit er Simon Happel (LTV Neukirchen, 1058) und Yannick Schleider (Melsungen, 965 Punkte) klar beherrschte.

Nele Grenzebach (MT Melsungen) holte sich den Sieg im Zweikampf der Frauen und kam nach 13,51 und 27,89 Sekunden auf 977 Punkte. „Ich wollte nach meiner letzten mündlichen Abi-Prüfung im Fach Deutsch, die ich vor dem Abendsportfest ablegte, mehr als 1000 Punkte sammeln, aber irgendwie war ich noch nicht locker genug“, sagte die 19-Jährige, die bei den deutschen U23-Meisterschaften in der 4x400m-Staffel nicht dabei sein kann, weil sie eine Abschlussfahrt nach Bulgarien gebucht hat.

Vorjahres-Schüler Anton Umbach (Treysa) war mit 11,96 Sekunden schnellster Sprinter über 100 Meter. Foto: Lothar Schattner

Vorjahres-Schüler Anton Umbach (Treysa) war mit 11,96 Sekunden schnellster Sprinter über 100 Meter. Foto: Lothar Schattner

Bei den Jugendlichen der WU20 und WU18 gab es zwei Siege für die Athletinnen der MT Melsungen. Jule Junghans, die sich bei den nordhessischen Meisterschaften im Hochsprung auf 1,51 Meter verbessert hatte, sammelte im Zweikampf der WU20 nach 14,10 und 29,25 Sekunden 885 Punkte. Franziska Ebert merkte man das harte Training für die deutschen U23-Meisterschaften vom Vortag noch an, denn die nordhessische 400m-Meisterin der U18 lief die 100 Meter in 13,91 und blieb über 200 Meter mit 28,17 Sekunden über eine Sekunde hinter ihrer Bestzeit (26,95). Mit 936 Punkten holte sie sich dennoch den Sieg vor Marianne Goujard (Melsungen, 873) und Janice Ritter (Treysa, 863 P.).

Die 14-jährige Franka Scheuer imponierte mit 13,56 und 13,79 Sekunden über 100 Meter und hatte im Zweikampf mit 1007 Punkten einen Vorsprung von mehr als 200 Zählern. Foto: Lothar Schattner

Die 14-jährige Franka Scheuer imponierte mit 13,56 und 13,79 Sekunden über 100 Meter und hatte im Zweikampf mit 1007 Punkten einen Vorsprung von mehr als 200 Zählern. Foto: Lothar Schattner

Die U16-Schülerinnen mussten für die Wertung im Zweikampf zweimal die 100 Meter zurücklegen. In der W15 wurde Jana Fernandez (Remsfeld) mit 14,04 und 14,00 Sekunden gestoppt. Dafür bekam sie 953 Punkte. Noch höher ist die Zweikampfleistung ihre Trainingspartnerin Franka Scheuer einzuordnen, denn die 14-Jährige lief im ersten 100m-Rennen 13,56 und war eine Stunde später mit 13,79 Sekunden nicht viel langsamer. Mit 1007 Punkten hatte sich Franka Scheuer vor Marie-Sophie Smietana (SC Steinatal, 804) und Hannah Reuter (Jahn Treysa, 616) einen Vorsprung von mehr als 200 Punkten herausgelaufen.

Das Duell zwischen Vivian Groppe (Melsungen) und der Kreismeisterin Anna Geisel (Steinatal), die derzeit besten Sprinterinnen des Schwalm-Eder-Kreises vom Jahrgang 2004, entschied die nordhessische Talentfördergruppen-Siegerin ausMelsungen erneut für sich. Die Schülerin aus Malsfeld setzte sich in beiden 75m-Läufen mit 10,58 bzw. 10,79 Sekunden durch und erhielt dafür 915 Punkte.  Die Schülerin aus Steinatal folgte nach 10,68 bzw. 10,88 Sekunden mit 19 Punkten Rückstand nur knapp dahinter. Den dritten Rang belegte Lucie Haase aus Remsfeld mit 843 Punkten.

Vivan Groppe (Melsungen) entschied erneut das Duell gegen Kreismeisterin Anna Geisel mit 10,58 zu 10,68 Sekunden für sich. Foto: Lothar Schattner

Vivan Groppe (Melsungen) entschied erneut das Duell gegen Kreismeisterin Anna Geisel mit 10,58 zu 10,68 Sekunden für sich. Foto: Lothar Schattner

In der Altersklasse der W12 imponierte Josephine Otto mit zwei gleichmäßig starken Läufen. Die talentierte Schülerin vom Tuspo Borken überzeugte in beiden 75m-Läufen und erhielt für ihre 10,56 und 10,57 Sekunden 939 Punkte. Damit holte sie sich überlegen und den Sieg vor den Zwillingsschwestern Elly und Rachel Losenhausen vom TSV Remsfeld, die auf 857 bzw. 846 Punkte kamen.

Bei den B-Schülern der U14 demonstrierte Jermaine Kothe (MT Melsungen) über 75 Meter erneut sein Sprinttalent. Der nordhessische TFG-Sieger vom Kasseler Auestadion lief locker und leichtfüßig 10,36 und 10,56 Sekunden und kam im Zweikampf auf 922 Punkte.

Der ein Jahr jüngere Niclas Dittmar (MT Melsungen) setzte sich souverän in der M12 mit 823 Punkten vor David Kildau (736) und Luis André (570) durch. Noch im Vorjahr war der Schüler aus Remsfeld im 50m-Sprint mit 7,86 Sekunden genau eine Zehntelsekunde schneller als Niclas Dittmar, der bereits beim TFG-Sprintfinale als Dritter auf sich aufmerksam machte. Im ersten Rennen hatte der Melsunger Sprinter schon nach der Hälfte der Strecke seinem Kontrahenten zwei Meter abgeommen und baute seinen Vorsprung weiter aus. Im Ziel war Niclas Dittmar mit seinen 10,77 über eine halbe Sekunde schneller als der Schüler aus dem Knüll. Und auch im zweiten Rennen trennten die beiden Schüler (11,18 / 11,62) 0,44 Sekunden.

Jermaine Kothe demonstrierte in beiden 75m-Läufen sein Sprinttalent. Foto: Lothar Schattner

Jermaine Kothe demonstrierte in beiden 75m-Läufen sein Sprinttalent. Foto: Lothar Schattner

Die Schüler vom Jahrgang 2006 mussten innerhalb einer Stunde die 50 Meter zweimal zurücklegen. Im Mittelpunkt dieser Altersklasse stand Marcel Al-Batat aus Remsfeld. Der veranlagte Mehrkämpfer lief 7,75 und 7,80 Sekunden und wurde dafür mit 764 Punkten ausgezeichnet. Dass es einen Remsfelder Doppelsieg gab, dafür sorgte sein Trainingspartner Justin Enis, der auf 764 Punkte kam. Aber auch David Sonnak (MT Melsungen) schien nach seinem ersten 50m-Lauf, den er nach 7,97 Sekunden beendete, zufrieden zu sein. Im Zweikampf kam er als Dritter auf 708 Punkte.

Ben Allendorf (Remsfeld) setzte sich in der M10 mit 527 Punkten vor Hannes Trömner (Gensungen, 465) und Michael Richter (Remsfeld, 347) durch.

Bei den Schülerinnen der W11 imponierte Aliya Fenner (Jahn Treysa) mit 7,71 und 7,73 Sekunden. Das schnelle Mädchen aus der Schwalm kam auf 856 Punkte und verwies Leonie Harle (Remsfeld, 727) und Karina Keil (Melsungen, 687 Punkte) auf die Plätze zwei und drei.

Für einen Gensunger Doppelsieg in der W10 sorgten Lena Augustin (706 P.) und Leni Schmidt (664 P.). Nur knapp dahinter folgte mit 657 Punkten Maria Held aus Treysa. Alle drei Schülerinnen gefielen im ersten 50m-Lauf mit großartigen Zeiten. Lena Augustin wurde mit 8,29 Sekunden gestoppt, es folgten Leni Schmidt (8,47) und Maria Held (8,58).

Geduld ist eine Tugend, die auch im Sprint noch honoriert wird. Und so holte sich bei den Senioren Marcel Krug (Borken) den Sieg in der M30 mit 692 Punkten. In der M45 beeindruckte Markus Hoffmann aus Fulda mit 13,64 über 100 Meter und 27,30 Sekunden auf der doppelt so langen Strecke. Dafür bekam der 49-Jährige 931 Punkte. Vermisst wurde Harry Geier, Melsungens erfolgreichster Senior. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com