Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Deutsch-polnische Jugendbegegnung im Feriencamp Dahme

Die polnischen Jugendlichen beim Strandbesuch in Dahme. Foto: Dieter Werkmeister

Die polnischen Jugendlichen beim Strandbesuch in Dahme. Foto: Dieter Werkmeister

Schwalm-Eder. Der Deutsch-Polnische Partnerschaftsverein Landkreis Schwalm-Eder und Powiat Pilski e.V. (DPPV) hatte erstmals zwölf Jugendliche aus dem Landkreis Pila, dem polnischen Partnerkreis des Schwalm-Eder-Kreises, in das Jugendcamp Dahme an der Ostsee eingeladen. Gefördert wurde diese deutsch-polnische Jugendbegegnung vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk. Unterstützung gab es zusätzlich durch den Schwalm-Eder-Kreis und den Eigenbetrieb Jugend- und Freizeiteinrichtungen. Campleiter Jörg-Thomas Görl und das Betreuerteam sorgten für zusätzliche Aktionen und Unternehmungen, die den Aufbau von Kontakten zwischen den polnischen und deutschen Kindern erleichterten.

Gabriela Kwiatkowska, die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins im Kreis Pila, begleitete die 13-bis 16-jährigen Mädchen und Jungen aus Polen und half als Dolmetscherin bei der Überwindung der Sprachbarrieren. Die Unterbringung in den Zelten und das vielfältige Angebot im Jugendcamp, am Strand und bei Ausflügen an der Ostsee sorgten dafür, dass sich deutsche und polnische Jugendliche kennenlernten, sich bei Sport und Spiel begegneten und gemeinsam aktiv waren. Die sprachliche Verständigung war anfangs schwierig, wurde aber mit der Zeit bei einem Mix aus Englisch, Deutsch und Polnisch zusehends besser.

Viel Spaß bei gemeinsamen Aktivitäten

Großer Andrang beim Strandfest. Foto: Dieter Werkmeister

Großer Andrang beim Strandfest. Foto: Dieter Werkmeister

Im Verlauf der zweiwöchigen Freizeit unternahmen die Jugendlichen aus dem Schwalm-Eder-Kreis und aus Polen vieles gemeinsam. Gemischte Gruppen erkundeten mit der Kamera den Urlaubsort Dahme, die „Promme“ und den Strand. Es wurde gejoggt, geschwommen, Fußball oder Tischtennis gespielt und Kunststücke mit dem Diabolo eingeübt. Sehr beliebt waren Zumba-Tanz, Henna-Tattoos, Radfahren, Frisbee-Spiele und Disk-Golf am Strand von Kellenhusen. An die gemeinsame Ausflüge in den Hansa-Park und den Grömitzer Zoo, an das Strandfest, die Disco-Abende und die Grill-Fete werden sich viele Jugendliche gern erinnern.

Eine Woche lang haben die DPPV- Vorstandsmitglieder Karl Großenbach und Dieter Werkmeister die Aktivitäten in Dahme begleitet. Sie ziehen ein positives Fazit: „Die deutschen und polnischen Jugendlichen sind sich näher gekommen. Die Camp-Leitung, das Betreuerteam, Hausmeister und Küchenpersonal machten einen sehr guten Job und hatten großen Anteil an der angenehmen Camp-Atmosphäre und dem aktiven Miteinander der Jugendlichen. Wir konnten sehen, wie neue Bekanntschaften und Freundschaften entstanden, und wir hoffen, dass diese gemeinsame Freizeit von deutschen und polnischen Jugendlichen eine Wiederholung findet.“

Über Facebook & Co. wollen einige Jugendliche ohnehin in Kontakt bleiben und die Distanz zwischen den beiden Landkreisen in Deutschland und Polen überwinden. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com