Arbeitsmarkt in Sommerlaune | SEK-News

Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Arbeitsmarkt in Sommerlaune

Symbolfoto: Schmidtkunz

Schwalm-Eder. Auch im Juli bleibt der heimische Arbeitsmarkt in Sommerlaune und präsentiert sich nach wie vor entspannt. Die Arbeitslosenquote verharrt gegenüber Juni bei 3,4 Prozent und liegt damit 0,6 Punkte niedriger als vor einem Jahr. Aktuell sind 6360 Arbeitslose in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder registriert.

Deutlich weniger Langzeitarbeitslose

Das sind zwar 107 mehr binnen Monatsfrist, aber immerhin 1082 weniger im Jahresvergleich. Unverändert profitieren alle Personengruppen von der anhaltenden Erholungsphase, was sich vor allem gegenüber Juli 2017 in durchweg prozentual zweistelligen Minuswerten ausdrückt. Besonders hervorzuheben ist hier der Rückgang der Jobsuchenden unter den Ausländern und unter den Leistungsempfängern im Rechtskreis SGB II. Sehr deutlich bleibt auch die Reduzierung der Langzeitarbeitslosen von allein 26,6 Prozent im Rechtskreis SGB II gegenüber dem Vorjahr.

Wenig Arbeitslose, viele freie Stellen

Der anhaltende Fachkräftebedarf der heimischen Wirtschaft spiegelt sich im konstant hohen Stellenbestand wider. Nicht weniger als 3527 Jobofferten sind bei der Arbeitsagentur für beide Landkreise registriert, 15,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Auch der aktuelle monatliche Zugang von 922 Angeboten ist von Juni auf Juli ungewöhnlich hoch. Schwalm-Eder glänzt ausnahmslos mit Minuswerten, die in einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent münden. Agenturchef Uwe Kemper bilanziert: „Niedrige Arbeitslosenzahlen und hoher Kräftebedarf kennzeichnen unverändert den regionalen Arbeitsmarkt.“

Landkreis Schwalm-Eder
3247 Personen waren im Berichtsmonat im Landkreis Schwalm-Eder arbeitslos registriert, 62 weniger als im Vormonat und 810 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einer Veränderung um minus 1,9 und minus 20 Prozent. 3,3 Prozent ist die aktuelle Arbeitslosenquote, 0,1 Punkte weniger als im Juni. 4,2 Prozent waren es im Juli 2017 gewesen.

Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg
1486 Arbeitslose waren im Juli in der Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg erfasst. Das sind 40 weniger (minus 2,6 Prozent) als im Vormonat und 458 weniger (minus 23,6 Prozent) als im Vorjahresmonat. 3,2 Prozent lautet die aktuelle Quote, 3,3 Prozent waren es im Juni. Im Juli 2017 waren es 4,2 Prozent gewesen.

Geschäftsstelle Melsungen
Im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. 876 Personen sind hier im Juli arbeitslos gemeldet, 16 mehr (plus 1,9 Prozent) als im Vormonat und 131 weniger (minus 13,0 Prozent) im Jahresvergleich. Mit 3,5 Prozent meldet sich hier die Quote. 3,4 Prozent waren es im Juni und 4,0 Prozent im Juli 2017 gewesen.

Geschäftsstelle Schwalmstadt
885 Menschen auf Jobsuche zeigt die Statistik für die Geschäftsstelle Schwalmstadt, 38 weniger (minus 4,1 Prozent) als vor vier Wochen und 221 weniger (minus 20,0 Prozent) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,3 Prozent, im Juni waren es 3,5 Prozent und im Juli 2017 4,2 Prozent gewesen.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com