Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

André hebt Bestweite auf 50,88 m

Vivian Groppe und Luis André - Schüler der Klasse 9b G der Melsunger Gesamtschule – sorgten in Bebra für die national wertvollsten Leistungen. Foto: nh
Vivian Groppe und Luis André – Schüler der Klasse 9b G der Melsunger Gesamtschule – sorgten in Bebra für die national wertvollsten Leistungen. Foto: nh

Bebra. Beim Abendsportfest der LG Alheimer auf der Biberkampfbahn sicherten sich die Melsunger Leichtathleten 22 Siege.

Andrés 59. Sieg in Folge

Es war eine Leistungsschau vieler nordhessischer Athleten, die mehr helle als dunkle Töne zeigte. Doch für die absoluten Höhepunkte sorgten wieder einmal die beiden MT-Asse Luis André und Vivian Groppe, die für die national wertvollsten Leistungen sorgten.

Der in den letzten Wochen wegen einer Schulterverletzung ausgefallene Süddeutsche Meister der M14 stieß gleich zu Beginn der Veranstaltung die 4kg-Kugel auf 15,51 Meter und holte sich damit seinen 59. Sieg in Folge. Samuel Schöße (Bebra) sicherte sich mit 9,71 Meter den zweiten Platz.

Luis André, der seine DLV-M14-Jahresbestweite auf 50,88 m verbesserte bei der Drehung. Foto: nh
Luis André, der seine DLV-M14-Jahresbestweite auf 50,88 m verbesserte bei der Drehung. Foto: nh

Dritte Rekordsteigerung für Schwalm-Eder

Kurze Zeit später setzte der inzwischen 1,93 Meter große Luis André erwartungsgemäß auch im Diskuswerfen die Akzente und legte im ersten Durchgang 49,08 Meter vor. Mit seinem zweiten Versuch steigerte er sich auf 50,88 Meter und verbesserte innerhalb von zehn Tagen die deutschen M14-Jahresbestweite von Ole Mehlberg (Neubrandenburg) der bis Anfang August mit 48,24 m die deutsche Bestenliste anführte.

Mit dieser beeindruckenden Leistung steigerte er auch zum dritten Mal den Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis. Mit 50,24 und 50,67 Meter unterstrich er seine Stabilität und scheint für die nächsten Rekordwürfe gerüstet zu sein.

„Wenn meine Schulter hält, werde ich in den nächsten sechs Wochen drei bis vier Meter zulegen“, sagte Luis zuversichtlich, der im Training bereits diese Weiten erzielte.

Vivian Groppe freute sich über ihre neue 200m-Bestzeit, die auf 25,64 Sekunden korrigiert wurde. Foto: nh
Vivian Groppe freute sich über ihre neue 200m-Bestzeit, die auf 25,64 Sekunden korrigiert wurde. Foto: nh

Trainingskontrolle unter Wettkampfbedingungen

Seine Klassenkameradin Vivian Groppe ging in Bebra über 100 und 200 Meter an den Start. Trainer Wagner wollte eine Trainingskontrolle unter Wettkampfbedingungen von ihr haben.

Sein Schützling wurde Mitte September für den Ländervergleichskampf in Gomaringen eingeladen, wo für deutsche Vizemeisterin über 300 Meter ein Einsatz auf dieser Strecke vorgesehen ist. Deshalb wurden die Sprints über 100 und 200 Meter aus dem Vorbereitungstraining für diesen Verbändekampf als Formüberprüfung abgehalten. Leider herrschte an diesem Abend bei fast allen Läufen ein Gegenwind, der die Leistungen negativ beeinflusste.

Bei einem Gegenwind von 1,1 m/sec holte sich die schnellste Sprinterin im Schwalm-Eder-Kreis nach 12,73 Sekunden den ersten Platz in der WU18 vor der zwei Jahre älteren Taminia Boppert (Alsfeld, 12,97 Sek.), die bei den U20-Landesmeisterschaften in Gelnhausen mit 12,32 Sekunden gestoppt wurde. Ella Gleim (13,32) und Nele Schmoll (13,43, beide MT Melsungen) belegten die Plätze drei und vier.

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel

Auf der doppelt so langen Sprintstrecke demonstrierte Vivian auf Bahn vier laufend bereits in der Kurve ihre Extra-Klasse. Mit ihrer hohen Trittgeschwindigkeit stürmte sie mit mehr als fünf Meter Vorsprung auf die Zielgerade und strebte dort mit einer unverändert gleichmäßig schnellen Fahrt dem Ziel zu. Ihre Zeit von 25,65 Sekunden, die auf der elektronischen Anzeigetafel aufleuchtete, schlug wie der Blitz aus heiteren Himmel ein. „Nach ihren Trainingsleistungen über 150 und 300 Meter lag eine Zeit unter 26 Sekunden in der Luft“, sagte Alwin Wagner, der Vivian in der kommenden Hallensaison eine 200m-Zeit unter 25 Sekunden zutraut.

Mit der auf 25,64 korrigierten Zeit setzte sich die noch 14-Jährige an die Spitze der nordhessischen Jahresbestenliste der WU18, die bisher Maike Schuster (LAV Kassel) mit 25,78 Sekunden angeführt hatte. Auch in der U18-Landesbestenliste machte die Schülerin aus Beiseförth einen gewaltigen Sprung nach vorn. Bisher stand sie mit 26,33 Sekunden auf Rang 15; nach ihrer Galavorstellung von Bebra belegt sie gemeinsam mit Laura Schien (Friedberg) Rang sechs.

Sophia Hog und Katharina Wagner lieferten sich über 100 und 200 m spannende Sprintduelle. Foto: nh
Sophia Hog und Katharina Wagner lieferten sich über 100 und 200 m spannende Sprintduelle. Foto: nh

Spannende Rennen der U18

Die Klasse wie die Ergebnisse der weiblichen U18 hatten die beiden Sprints der Frauen sicherlich nicht, aber von der Spannung und dem Einsatz gab es zwischen Sophia Hog und Katharina Wagner (beide MT Melsungen) zwei knappe Entscheidungen. Im 100m-Lauf erwischte Sophia einen guten Start, doch zum Schluss kam Katharina mächtig auf und die Zuschauer im Zielbereich fragten sich: Wer war vorn? Die Antwort brachte erst die Auswertung des Zielfotos. Bei einem Gegenwind von 0,9 m/sec holte sich Sophia mit 13,22 hauchdünn vor Katharina (13,23 Sek.) den Sieg. Auch über 200 Meter lieferten sich beide ein spannendes Rennen und kämpften Brust an Brust die Gerade herunter bis ins Ziel. Aber über 200 Meter drehte Katharina den Spieß um und setzte sich mit 27,06 zu 27,14 Sekunden ebenfalls knapp durch.

Yannick Schleider setzte sich in Bebra in den Sprungübungen durch. Foto: nh
Yannick Schleider setzte sich in Bebra in den Sprungübungen durch. Foto: nh

Nur ein gültiger Dreisprung für Schleider

In den Sprungwettbewerben MU20 gefiel Yannick Schleider mit drei Siegen. Dabei empfahl er sich im Hochsprung mit 1,68 sowie im Weitsprung mit 5,92 Meter für den Kreissparkassen-Cup, der am 7. September im Melsunger Waldstadion ausgetragen wird. Im Dreisprung hatte er Anlaufprobleme, so dass er seine weiten 12m-Sprünge übertrat und nur mit seinem einzig gültigen Sprung von 11,36 Meter in die Wertung kam.

Bei den Schülern gefiel Niclas Dittmar, der sich den 100m-Sieg in der M14 mit 12,52 Sekunden (- 1,2 m/sec) vor Lokalmatador Maximilian Lapp (12,56) holte. Der elfjährige Linus Schopf konnte sich im 800m-Lauf (2:41,46), Weitsprung (3,88 m) sowie im Schlagballwurf mit 32 Meter in die Siegerliste der MU12 eintragen.

Ein erfolgreiches und zahlenmäßig starkes Team der MT Melsungen beim Abendsportfest in Bebra. Foto: nh
Ein erfolgreiches und zahlenmäßig starkes Team der MT Melsungen beim Abendsportfest in Bebra. Foto: nh

(ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB