Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Die Gänsehirtin im Bürgerhaus

Familientwist am Königshof, vorgetragen von den Protagonisten des Singespiels. Foto: Lichtraum-Theater
Familientwist am Königshof, vorgetragen von den Protagonisten des Singespiels. Foto: Lichtraum-Theater

Gudensberg. Das Kasseler Lichtraum-Theater gastiert am kommenden Sonntag, 17. November, ab 17.00 Uhr mit einem Singspiel über „Die Gänserhirtin am Brunnen“ im Gudensberger Bürgerhaus.

Zauberhaft und anregend

Autorin Susanne Schmidt hat das tiefgründige Grimm-Märchen „Die Gänsehirtin am Brunnen“ in ein zauberhaftes und anregendes Singspiel verwandelt, in dem ein junger Graf durch die Welt wandert und unterwegs einer unnachgiebigen Alten hilft. Ein königlicher Familienzwist endet mit der Verbannung der jüngsten Tochter in den dunklen Wald. Beide Erzählfäden verbinden sich, am Ende lösen sich alle Wirrungen auf und das Stück endet gut.

Zum Inhalt

Wer sind die drei geheimnisvollen Nornen, die als dunkle Schicksalsgöttinnen alles lenken? Still begleiten sie die Darsteller durch das spannende Stück, nachdem sie sich zu Beginn dem Publikum vorgestellt haben. „Die Gänsehirtin“ hat Susanne Schmidt vom Lichtraum-Theater Kassel für Kinder und Erwachsene umgeschrieben. Regie führt Brunhild Falkenstein.

Ein junger Graf wandert durch die Welt und trifft eine Alte. Unnachgiebig zwingt sie ihn, ihre schweren Bündel nach Hause zu tragen und damit seine eigene Schwäche zu überwinden, denn rasten darf er erst am Ziel. Dort angekommen, begegnet er ihrer Tochter. Das Mädchen ist hässlich, der Graf würdigt sie keines Blickes. Die Alte dankt ihm für seine Hilfe mit einem smaragdenen Kästchen.

Zuvor gab es einen Familienzwist am Königshof. Der König wollte wissen, welche seiner drei Töchter ihn am liebsten hat. Die Jüngste trifft ins Schwarze, sie habe ihn so lieb wie Salz. Für diese unerhörte Antwort wird sie weggeschickt und in den dunklen Wald verbannt. Schon bald reut den verzweifelten Vater sein Tun.

Der junge Grafensohn wandert weiter und erreicht den Königshof. Der Königin überreicht er das Kästchen, sie öffnet es, erblickt eine Perle und stürzt in eine Ohnmacht. Zu groß ist der Schmerz über die verlorene Tochter, die als schönstes ihrer Kinder nur Perlen statt Tränen weinte.

Nun führt der Graf die königliche Familie zur Hütte der Alten. Zuvor aber wird er an einem Brunnen Zeuge einer unfassbaren und folgenreichen Verwandlung. Alle Wirrungen lösen sich auf, das Stück endet gut.

Eintrittskarten

Im Vorverkauf und an der Tageskasse kosten die Karten 10,00 € für Erwachsene und 7,00 € für Kinder. Tickets sind erhältlich unter Tel.: 0561 / 885125 oder E-Mail: susanne.zindel@gmx.de.

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB