Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mit 140 Fans zum Cup-Spiel nach Piräus

Das Rückspiel im Men’s EHF Cup 2019/20, 3. Qualifikationsrunde, bestreitet die MT Melsungen gegen Olympiacos SFP am Sonntag (24.11.19, 17:00 (+01:00 GMT)) in der Melina Mercouri Halle in Piräus. Foto: Alibek Käsler
Das Rückspiel im Men’s EHF Cup 2019/20, 3. Qualifikationsrunde, bestreitet die MT Melsungen gegen Olympiacos SFP am Sonntag (24.11.19, 17:00 (+01:00 GMT)) in der Melina Mercouri Halle in Piräus. Foto: Alibek Käsler

Melsungen. Die MT Melsungen kann am Sonntag im griechischen Piräus den nächsten Schritt im Europapokal machen. Zum Rückspiel gegen Olympiacos SFP haben die Nordhessen vier Tore Vorsprung im Gepäck.

Mit dem Tross im Charterflieger

Darüber hinaus werden sie von 140 heimischen Fans begleitet, die sogar gemeinsam mit der Mannschaft im eigens gecharterten Flieger nach Athen sitzen. Der Tross brach am heutigen Samstagmorgen vom Heimatflughafen Kassel Richtung Griechenland auf. Gespielt wird am Sonntag, 24. November, ab 17:00 (+01:00 GMT), zu sehen im Livestream auf www.ehftv.com.

Der 32:28-Sieg am vergangenen Samstag aus dem ersten Aufeinandertreffen der MT Melsungen mit Olympiacos SFP ist nicht gerade ein beruhigendes Polster für das am Sonntag stattfindende Rückspiel. Umso wichtiger ist die Rückenstärkung in Piräus durch eine stattliche Fankolonie. Nicht nur dieser beeindruckende Anhang, sondern auch die Tatsache, dass die MT vom Heimatflughafen Kassel aus startet, machen dieses Ereignis gleich zu einer doppelten Premiere.

Griechen wollen Rückstand aufholen

In Piräus muss sich die rotweiße Delegation aus Nordhessen auf eine heiße Atmosphäre einstellen. Beim Gastgeber geht man davon aus, dass die nur 1.600 Zuschauer fassende Melina Mercouri Halle ausverkauft sein wird. Durch das relativ knappe Ergebnis sind die Griechen voller Hoffnung, den Rückstand in diesem zweiten und entscheidenden Kräftemessen wettmachen zu können. Die Mannschaft von Trainer Giorgos Zaravinas tritt sehr wahrscheinlich in der gleichen Besetzung an, wie vor einer Woche in Kassel. Das hieße, auch der angeschlagene Ex-MT’ler Grigorios Sanikis wäre wieder mit von der Partie. Ebenso Patrick André Toniazzo Lemos. Der brasilianische Rückraumspieler hat im Hinspiel mit der MT-Abwehr förmlich Samba getanzt – dem 23-jährigen gelangen satte 11 Tore.

Gute Chancen auf Gewinn

„Das Gute an dem Hinspielergebnis ist, dass wir jetzt noch konzentrierter nach Piräus fliegen und das ist ja durchaus wünschenswert“, sagt Heiko Grimm. „Wir müssen in der Abwehr zulegen und deshalb bin ich froh über die guten Ansätze zuletzt im Spiel gegen Göppingen. Hier haben wir außer der 6:0-Formation auch die 5:1-Alternative erfolgreich angewandt. Die Angriffsleistung war absolut in Ordnung, mit 30 oder mehr Toren haben wir in jedem Spiel gute Chancen, es zu gewinnen“, so der MT-Coach.

Apropos: In der Offensive haben gegen Göppingen auch die Außen aufhorchen lassen und mit diversen Gegenstößen geglänzt. Zum Beispiel Dimitri Ignatow. Der Youngster musste Tobias Reichmann ersetzen, der tags zuvor im Training umgeknickt war. Weil Reichmanns Einsatz auch am Sonntag noch fraglich ist, kann sich Ignatow darauf gefasst machen in Piräus erneut längere Einsatzzeiten zu bekommen.

Videoanalyse nach dem Essen

Die engere Vorbereitung auf das EHF Cup Spiel wird übrigens nicht viel anders ablaufen, als die zu einem Bundesligaspiel mit etwas weiterer Anreise. Auch da macht sich die Mannschaft am Tag zuvor auf den Weg und absolviert am Spielort noch ein leichtes Abschlusstraining. Das findet am frühen Samstagabend in Piräus schon direkt in der Halle statt, in der am nächsten Tag auch das Match steigt. Wenn die Fans am Sonntag zur Sightseeingtour durch Athen aufbrechen, werden Lemke, Kühn & Co. noch einen lockeren Spaziergang Richtung Hafen unternehmen, sich nach dem Mittagessen eine letzte Videoanalyse gönnen und dann kann es auch schon bald losgehen.

Nach dem Match heißt es, schnell die Siebensachen zu packen und Richtung Flughafen aufzubrechen. Der Charterflieger soll mit Mannschaft und Fans nämlich pünktlich um 22:00 Uhr in Athen abheben – dann hoffentlich mit zwei Punkten im Gepäck und der Gewissheit, bei der im Februar beginnenden Gruppenphase des EHF-Cup wieder dabei zu sein.

Daten zum Spiel

► Schiedsrichter in Piräus:
Mihai Marian Pirvu / Radu Mihai Potirniche (ROM), EHF Delegierter: Leopold Kalin (SLO)

► Gegnerinfos:
https://www.olympiacossfp.gr/en/taxonomy/term/62

► Liveübertragungen MT Melsungen – Olympiacos SFP:
• TV: https://www.ehftv.com/us/livestream/olympiacos-sfp-mt-melsungen/1811995
• Ticker: http://ticker.ehf.eu/

► Alle Infos zum EHF Cup:
http://europeancup.eurohandball.com/ehfc

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB