Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Meerschweinchen aus Keller gerettet

Weil ihr Besitzer ins Krankenhaus musste, gerieten 27 Meerschweinchen in Lebensgefahr. Die Guxhagener Katenhilfe musste einschreiten. Foto: nh
Weil ihr Besitzer ins Krankenhaus musste, gerieten 27 Meerschweinchen in Lebensgefahr. Die Guxhagener Katenhilfe musste einschreiten. Foto: nh

Guxhagen. Nach einem telefonischen Hinweis rettete die Guxhagener Katzenhilfe 27 Meerschweinchen aus einem Keller. Der Besitzer lag im Krankenhaus und konnte sich nicht mehr um seine Tiere kümmern.

Durch Beißattacken erblindet

Jetzt musste schnell gehandelt werden. Die Katzenhilfe setzte sich sofort mit der Familie des Besitzers in Verbindung, um die 27 Meerschweinchen abzuholen. Das war auch allerhöchste Zeit, denn alle saßen zusammen in einem dunklen Keller. Ältere Männchen, schwangere Weibchen und Jungtiere. Einige der Tiere wiesen Verletzungen durch Beißereien auf. Auch blinde Tiere, bedingt durch Beißattacken befanden sich darunter.

Die Katzenhilfe hat alle mitgenommen und in ihrer Pflegestelle sofort versorgt, dann nach Geschlechtern getrennt und frisches Heu sowie Häuschen in einem Gehege angeboten. Anschließend wurden die Tiere medikamentös behandelt. Nun hofft die Katzenhilfe, dass die „Meerlies“ sich bei guter Pflege schnell erholen, damit sie als gesunde Haustiere bald vermittelt werden können.

Problematische Futterbeschaffung

Ein Hilferuf unter den Tierschützern ergab, dass ein kleiner Teil bald die Pflegestelle verlassen kann. Auch wurden Käfige und Häuschen zur Verfügung gestellt, die dringend benötigt wurden. Ein Freund einer Tierschützerin baute bereits einen parzellierten Stall für das Außengehege. Für all die spontanen Unterstützungen sagt die Guxhagener Katzenhilfe danke.

Wie kostenintensiv die weitere medizinische Betreuung sein wird, ist noch nicht absehbar. Auch die Futterbeschaffung gestalte sich noch problematisch, sagt Johanna Büchling von der Guxhagener Katzenhilfe. Frisches Heu gebe es noch nicht und so müsse es aus Beständen des Vorjahres gekauft werden. Vor allem benötigt würden noch frisches Grün wie Gurken, Möhren und dergleichen.

Auf Spenden angewiesen

Die Guxhagener Tierschützer helfen bei aktuellem Tiernotstand, Tierleid, sozialem Tierschutz, Gnadenbrot- und Handicaptieren. Darüber hinaus unterstützen sie bei Kastrationen und bieten Beratung sowie Hilfe bei Tiernotständen an.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB