Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Vivian Groppe will zwei Sprint-Medaillen

Vivian Groppe sieht die Landesmeisterschaften als Training unter Wettkampfbedingungen an und hofft dennoch auf eine 100m-Zeit unter 12 Sekunden. Foto: Albertino | nh

Gelnhausen. Auf der städtischen Sportanlage kämpfen am Wochenende die besten hessischen Nachwuchsleichtathleten der Altersklassen U20 um Gold, Silber und Bronze. MT Athletin Vivian Groppe will ein Wörtchen mitreden.

Zweimal auf das Siegertreppchen

Nachdem vor zwei Wochen die beiden MT-Trümpfe Luis André, Gold im Kugelstoßen und Diskuswerfen sowie Niclas Dittmar – Bronze mit Bestzeit über 400 Meter – stachen, strebt Vivian Groppe ebenfalls an, bei der Siegerehrung im Sprint zweimal auf dem Treppchen zu stehen.

Harte Konkurrentin aus Frankfurt

30 Sprinterinnen bewerben sich in der Barbarossastadt im 100m-Lauf für den Titel: „Schnellste Jugendliche in Hessen“. Mira Baus aus Schlüchtern führt die Meldeliste mit 11,96 Sekunden an. Die reaktionsschnelle Sprinterin, die am Olympiastützpunkt in Frankfurt trainiert, belegte im Vorjahr hinter Carolin Schlung, die für diese Titelkämpfe nicht gemeldet hat, den zweiten Platz. Bereits in der Halle überzeugte die 17-Jährige als Vierte im 60m-Lauf bei den Frauen mit 7,69 vor Vivian Groppe und Carolin Schlung (beide 7,73). Voriges Wochenende sicherte sie sich über 100 Meter bei den süddeutschen U23-Meisterschaften mit 12,03 Sekunden die Bronzemedaille.

Groppe peilt „um 12 Sekunden“ an

In den Kampf um die drei Medaillen will auch Sila Sönmezcicek (Viernheim) eingreifen. Die 19-Jährige überraschte zu Beginn des Jahres mit 7,70 Sekunden über 60 Meter und besiegte dabei Vivian Groppe (7,79). „Wenn der Start klappt und ich gut in die Beschleunigungsphase komme, müsste ich trotz des intensiven Trainings um 12 Sekunden laufen“, sagte Vivian, die den Start in Gelnhausen als Training unter Wettkampfbedingungen ansieht.

U18-Meisterin muss sich deutlich steigern

Ähnlich sind die Voraussetzungen am Sonntag über 200 Meter. Auf der doppelt so langen Strecke startet Titelverteidigerin Mira Baus dieses Jahr nicht als Jägerin, sondern als Gejagte. Am Wochenende lief sie die 200 Meter in 25,12 Sekunden und war damit schneller als Vivian, die vor vierzehn Tagen bei den Landesmeisterschaften der Frauen das Ziel nach 25,16 erreichte. Die amtierende deutsche U18-Meisterin muss aber bis zu den nationalen Titelkämpfen ihre 200m-Jahresbestzeit noch deutlich steigern, wenn sie das U20-Finale in Ulm erreichen oder gar bei der Medaillenvergabe eine Rolle mitspielen will.

Maybritt Böttcher hat sich ebenfalls ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: KJPeters | nh

Böttcher hofft auf wenig Hitze

Im 3000m-Lauf peilt Maybritt Böttcher eine Zeit unter 10:50 Minuten hinter Svea Regina (Wetzlar), Constanze Paoli (Hanau-Rodenbach) und Antonia Seemann (Flieden) an. „Ich hoffe, es ist am Samstag nicht zu heiß, denn die Hitze kostet viel Energie und somit auch wertvolle Zeit“, sagte die 17-Jährige, die beim Abendlauf in Gilserberg Corina Salzmann (Chattengau), der Führenden im Schwalm-Eder-Lauf-Cup, über zwei Minuten im 6km-Lauf abnahm.

Weitere MT SportlerInnen am Start

Bei ihren ersten Landesmeisterschaft will Eileen Albers im Speerwerfen erste Erfahrung sammeln. Mit einer Leistung über 33 Meter sollte sogar eine Endkampfchance möglich sein. Ihr Bruder Laurens, der wie Maximilian Hartmann, über 800 Meter startet, ist von einem Platz unter den besten Acht noch weit entfernt. Für beide wäre es schon ein Erfolg, wenn sie die zwei Stadionrunden unter 2:15 Minuten zurücklegen würden.

(ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB