Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Geldautomat in VR-Bank-Filiale gesprengt

Wahrscheinlich gleiche Täter nur zirka eine Stunde später in Haina-Löhlbach aktiv

Willingshausen-Wasenberg.
In der vergangenen Nacht sprengten unbekannte Täter in der Friedhofstraße in Willingshausen-Wasenberg einen Geldausgabeautomaten der dortigen VR-Bank Filiale und entwendeten den Geldaufbewahrungsschacht aus dem Gerät. Durch die Sprengung entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro. Der Geldausgabeautomat (GAA) wurde zerstört. Ferner wurde der gesamte Raum, in dem der GAA aufgestellt war, in Mitleidenschaft gezogen und auch die Eingangstür zu diesem Raum schwer beschädigt.

Anwohner der Friedhofstraße hatten kurz nach 2.30 Uhr einen lauten Knall gehört und schauten wenig später aus dem Fenster. In diesem Moment konnten sie nur noch sehen, wie zwei Personen, einer hell, einer dunkel gekleidet, zu einem dunklen PKW liefen und in Verlängerung der Friedhofstraße, weg von der Hauptstraße, flüchteten. Beide Personen trugen Kapuzen über dem Kopf. Die Anwohner verständigten dann sofort die Polizei. Die leitete sofort eine Großfahndung ein. Im Zuge der Fahndung konnten jedoch keine tatverdächtigen Personen oder Fahrzeuge mehr angetroffen werden.

Die Regionale Kriminalinspektion Schwalm-Eder hat noch in der Nacht die Arbeit am Tatort aufgenommen. Die Spurensicherungsarbeiten setzten sich bis in die Vormittagsstunden fort. Neben Sprengstoffspezialisten der Regionale Kriminalinspektion Schwalm-Eder und des HLKA wurde auch der Erkennungsdienst (Spurensicherung) des Polizeipräsidium Nordhessen aus Kassel hinzugezogen. Zusatz: Wie im Laufe des Vormittags bekannt wurde, fand nur ca. eine Stunde nach der Sprengung in Wasenberg eine weitere, gleich gelagerte Tat in Haina-Löhlbach, Landkreis Waldeck-Frankenberg statt. Dort wurde die Tat allerdings erst bei Öffnung der Filiale entdeckt. Es blieb beim Versuch. Der Geldausgabeautomat blieb geschlossen. Die zuständige Dienststelle wird weiter berichten.

Nach bisherigen Ermittlungen ist es mehr als wahrscheinlich, dass für beide Taten die gleichen Täter verantwortlich sind. Das heißt, die Täter sind von Wasenberg sofort nach Löhlbach gefahren und haben dort einen zweiten Tatversuch unternommen. Es ist wahrscheinlich, dass die Bankfilialen, vor Tatausführung von den Tätern ausspioniert wurden. Dies kann Tage oder auch Wochen zurück liegen. Die Polizei bittet um Hinweise. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in den letzten Tagen oder Wochen im Bereich Wasenberg bzw. Löhlbach wahrgenommen. Hinweise hierzu oder sonstige Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Telefon (05681) 774-0 oder die Polizei in Korbach, Telefon (05631) 971-0. (ots)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com