Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HSG startet in den Saisonendspurt

HSG Gensungen/Felsberg gegen TV Jahn Duderstadt: Samstag, 30. April, 19.30 Uhr

Felsberg-Gensungen. Nachdem alle Spieler die freien Tage rund um das Osterfest und vor allem die herrlichen Sonnentage genossen haben, kehrt nun wieder der Handball zurück in den Alltag. Im Saisonendspurt geht es der HSG darum kein Spiel mehr zu verlieren und so die Saison noch als Dritter der Tabelle zu beenden. Diesem Unterfangen steht aber mit dem nächsten Gegner, dem TV Jahn Duderstadt, ein schwerer Brocken gegenüber. Denn die Eichsfelder haben das Hinspiel mit 37:30 recht deutlich für sich entscheiden können. Nun lässt sich im Nachhinein vielleicht sagen, dass damals die HSG in der Krise steckte, nachdem sie die wichtigen Spiele gegen Leipzig, Münden, Pirna und Baunatal allesamt verloren hatten und so auch in Duderstadt unter die Räder kamen. Außerdem gilt Jahn Duderstadt sehr Heimstark. Doch diese Deutung trifft höchstens auf die HSG zu, denn mittlerweile haben die Eichsfelder bewiesen, dass sie Punkte auch in der Ferne holen können, indem sie die letzten vier Auswärtsspiele in Folge gewannen.

Dennoch brodelt es gewaltig im Gebälk der Niedersachsen. Nachdem der bisherige Geschäftsführer Dr. Rüdiger Anhuef seinen Rücktritt zu Saisonende bekannt gegeben hat, schwebt der Handball in Duderstadt zwischen der 3. und 4. Liga. Sportlich gesehen ist der Erhalt der Liga in trockenen Tüchern, aber die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssen noch geschaffen werden. Einem Bericht der Duderstädter Homepage aus der Zeitung „Hallo Sonntag“ zufolge will sich der TV Jahn Duderstadt für die dritte Liga melden, doch eine letztendliche Entscheidung soll erst in der Woche nach Ostern fallen und der Abteilungsleiter Ekkehard Loest weist den Bericht aus der Zeitung zurück. Obwohl dieser Schwebezustand aktuell den Spielbetrieb nicht gefährdet, gibt es dennoch einige Konsequenzen. Trainer Thomas Brandes wird nach Saisonende die Mannschaft verlassen und nach eigenen Aussagen erst einmal eine Pause vom Sport einlegen. Ein Nachfolger ist mit Stephan Albrecht auch schon im Gespräch. Außerdem wird mit Dennis Knudsen der beste Shooter den Verein verlassen und zur TG Münden wechseln.

Mit diesen Problemen muss sich Dragos Negovan nicht beschäftigen, denn bei der HSG sind die Rahmenbedingungen geschaffen und mit einigen Spielern wurden die Verträge bereits verlängert. Bleibt nur die Frage, wer Carsten Göbel in der kommenden Saison ersetzen soll? Das Gensunger Eigengewächs spielt eine überragende Saison und es ist im Moment nur schwer vorstellbar ihn ersetzen zu müssen. Mit Jens Wiegräfe wurde ein potenzieller Nachfolger vor dieser Saison verpflichtet. Leider verletzte dieser sich früh in der Saison an der Schulter und konnte vielleicht auch deshalb noch nicht sein wahres Können zeigen und so sein Potenzial ausschöpfen. Dafür hat sich mit Sven Vogel aber ein anderer Zugang prächtig entwickelt und macht dem etatmäßigen Rechtsaußen Jan-Hendrik Walther mächtig Konkurrenz. Genau diese Spieler, jung und heimatverbunden, sind es, die das Publikum immer wieder begeistern und so am Samstag, 30. April, 19.30 Uhr, für gute Stimmung in der Gensunger Kreissporthalle sorgen.

Da die Spieler der HSG noch eine Rechnung mit den Eichsfeldern offen haben, wird es sicherlich ein spannendes Spiel und das Publikum wird sicherlich auf seine Kosten kommen. (Marcel Glaser)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com