Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Henri Alter Nordhessenmeister im Speerwerfen

Frankenberg/Melsungen. Bei den nordhessischen Meisterschaften in den Wurfwettbewerben, die in Frankenberg ausgetragen wurden, setzte Henri Alter (MT 1861 Melsungen) seine Erfolgsserie im Speerwerfen fort. Nachdem der B-Jugendliche Ende April in Felsberg mit 48,86 Meter überlegen Kreismeister in dieser Disziplin werden konnte, verbesserte er wenige Tage später bei einem Abendsportfest in Kassel-Wehlheiden die acht Jahre alte Kreisrekordmarke von 49,22 auf 50,50 Meter. Bei den nordhessischen Meisterschaften in Frankenberg ging er nicht als Favorit an den Start. Während Henri Alter im Vorjahr gerade einmal an die 35 Meter mit dem 700g-Speer kam, hatte Henrik Neuschäfer (TSV Hessen Frankenberg) bereits 45,27 Meter erzielt.  Auch Roman Wintergoller aus Korbach hatte im Jahr 2010 Würfe jenseits der 40 Meter-Marke absolviert.

Im Melsunger Lager wusste man nicht, wo man Henri Alter einzuordnen hatte, da mit Karl Westphal (Wanfried) einer der besten hessischen Nachwuchsspeerwerfer gemeldet war. Optimisten rechneten mit einer Medaille von Henri Alter, der auch in den Sprungwettbewerben zu den Besten in der Region gehört.

Nachdem Henrik Neuschäfer 45,33 Meter vorgelegt hatte und auch Brian Trögel (beide TSV Frankenberg), mit 39,99 Meter nachzog, glaubten schon einige der Zuschauer nach dem Vorkampf, dass es für die Frankenberger Jugendlichen einen Doppelsieg geben würde. Roman Wintergoller kam für einen Sieg nicht in Frage, denn sein weitester Wurf wurde mit 37,98 Meter gemessen.  Karl Westphal hatte seinen Start wegen einer Verletzung kurzfristig absagen müssen.

Henri Alter, der jüngste Teilnehmer in diesem Feld, hatte im Vorkampf keinen gültigen Wurf vorzuweisen, denn die Speerspitze seines Wurfgerätes berührte bei jedem seiner drei Würfe nicht als erstes den Boden. Deshalb gaben die Kampfrichter seine Würfe zurecht ungültig. Aber aufgrund der  langen Flugphase und der ungültigen  Weite war zu erkennen, dass der vielseitige Melsunger an diesem Tag imstande war, 50 Meter und mehr zu werfen.

Im Finale dieser nordhessischen Meisterschaften, also in der Stunde der Wahrheit, übertraf sich Henri Alter wieder einmal selbst. Im vierten Durchgang verbesserte er seinen eigenen Kreisrekord auf 50,89 Meter und hatte plötzlich 5,50 Meter Vorsprung vor seinem ärgsten Verfolger. Die Entscheidung war mit diesem Wurf gefallen. Auch im fünften Durchgang ließ Henri Alter seinen Speer mit 50,42 Meter noch einmal über die 50 Meter-Marke fliegen. „Ich hätte noch zwei, drei Meter weiterwerfen müssen, aber meine Technik stimmte beim Abwurf überhaupt nicht“, sagte der neue Nordhessenmeister selbstkritisch nach dem Wettkampf.

In vierzehn Tagen möchte er das Finale der besten Speerwerfer Hessens bei den Landesjugendmeisterschaften in Kassel erreichen.  „Ich glaube daran“, sagte Henri Alter optimistisch und wenn man ihn werfen sieht, muss man einfach zustimmen. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen