Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim – HSG Hofgeismar/Grebenstein 29:22 (15:13)

Maxi Kranz und Stefan Wicke die Helden der Partie

Ostheim. Nach der unglücklichen Niederlage im Spitzenspiel gegen Zwehren, wobei man zwar über den gesamten Spielverlauf hin, die bessere Mannschaft war aber immer wieder am überragenden Torhüter Kaufmann scheiterte, war das Lubadel Team gegen den Tabellennachbarn Hofgeismar/Grebenstein bestrebt sich durch einen weiteren Heimsieg in der Spitzengruppe der Tabelle zu halten. Man konnte auf den kompletten Kader zurück greifen und wollte den Sieg unbedingt.

Hofgeismar/Grebenstein war nach dem Heimsieg gegen Baunatal auch mental gestärkt und wollte erneut einen Auswärtssieg in Ostheim, was ja bereits in der Vorserie geglückt war. Also alle Voraussetzungen für ein spannendes und hochklassiges Spiel.

So begann das Spiel auch ziemlich ausgeglichen, wobei die Gäste bis zum 2:3 immer ein Tor vorne lagen. Doch dies sollte sich ändern. Angetrieben von Marcel Dietrich war es immer wieder Matthias Proll und Daniel Kinnback die dafür sorgten dass Ost-Mosheim über 4:3, 8:6 zum 11:8 in Führung ging. Bemerkenswert war in dieser Phase des Spiels, dass die Angriffe konzentriert vorgetragen wurden und konsequent abgeschlossen wurden.

Die Gäste hielten zwar dagegen, wobei gerade in dieser Phase der Routinier Ivars Geisler mit seinen Treffern aus dem Rückraum dafür sorgte, dass das Spiel noch offen blieb.

Als dann Ost-Mosheim in der 27. Minute in doppelter Unterzahl wegen Hinausstellungen von Daniel Kinnback und Philip Bachmann spielen musste, konnten sich die Gäste den knappen Rückstand bewahren. Kurz vor der Pause verletzte sich Matthias Proll, so dass ein weitere Einsatz fraglich war.

Nun sollte Maxi Kranz in der zweiten Hälfte zeigen, dass auch der zweite Anzug im Rückraum passte. Nach der Pause stellte Trainer Lubadel die Abwehr um. ließ offensiver decken, wobei sich besonders Helge Kersten und Björn König in der Deckung hervor taten. Es war bereits vor dem Spiel abgesprochen, dass in der zweiten Hälfte der nach seiner langen Verletzungsphase langsam aufzubauende Stefan Wicke das Tor hüten sollte.

In welcher Manier dies Stefan Wicke tat war schon sehr beeindruckend, er hielt in 30 Minuten elf Bälle und ließ die Angreifer der Gäste, gemeinsam mit der starken Deckungsformation, regelrecht verzweifeln. Die Deckung und der Torhüter standen so gut, dass bis zur 45 Minute Hofgeismar/Grebenstein nur ein Tor durch einen Siebenmeter erzielen konnte.

Im Angriff bekam dann Maxi Kranz seine Chance, die er auch zu 100 Prozent nutzte, er warf nicht nur sechs Feldtore sondern machte auch noch zwei Anspiele auf Björn König und Sebastian Wicke. Wenn Maxi weiter an seinem Selbstvertrauen arbeitet wird man bei Ost-Mosheim noch viel Freude an seinem Spiel haben. Auch die anderen Spieler brachte alle eine überdurchschnittliche Leistung, so dass man bereits beim 23:16 erstmals mit sieben Toren in Führung lag und diese Führung auch bis zum Schluss in dieser Höhe erhalten blieb.

Dieser Sieg gegen den bisherigen Angstgegner Hofgeismar zeigte wieder einmal welch hohes Potential in unserer Mannschaft steckt. Auch wurde durch die notwendigen Auswechselungen ersichtlich, dass es egal welcher Spieler ersetzt werden musste keine Leistungseinbußen gab.

Besonders hervorzuheben sind sicherlich Maxi Kranz und Stefan Wicke, aber gleich danach auch Matthias Proll, Helge Kersten und Björn König. Wobei besonders Helge Kersten und Björn König in der wichtigsten Phase des Spieles ihre  Gegenspieler durch Ihre überragenden Abwehrleistungen zur Verzweiflung brachten.

Mit dieser Leistung muss man auch vor den beiden Favoriten Hersfeld und Baunatal keine Angst haben.

Wobei die Mannschaft am kommenden Samstag bei dem Favoriten Hersfeld sicher einen schweren Stand haben wird. Denn Hersfeld erweist sich schon seit Wochen als sehr souverän, sei es nun Auswärts oder zu Hause.  Aber auch diese Mannschaft muss erst einmal gegen Ost-Mosheim gewinnen. Wobei die Ost-Mosheimer eigentlich nicht zu verlieren haben, auch eine Niederlage beim Tabellenführer ändert nichts an der bisher gezeigten guten Saisonleistung, auch der Ausrutscher in Alsfeld kann diese Leistung nicht trüben.

Tore von Ost-Mosheim:
Maximilian Kranz 6, Daniel Kinnback 5, Matthias Proll 4, Helge Kersten 4/3, Björn König 3, Sebastian Wicke 2, Marcel Dietrich 2, Amine Remus 1, Philip Bachmann 1, Alexander Apel 1/1. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen