Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT reist zuversichtlich nach Gummersbach

Gummersbach/Melsungen. Der 20. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga führt die MT Melsungen ins Oberbergische. Dort erwartet heute der VfL Gummersbach die Nordhessen. Anwurf in der Eugen-Haas-Halle ist um 20.15 Uhr. Beide Kontrahenten kämpfen derzeit darum, sich aus der Gefahrenzone heraus zu manövrieren. Dabei ist die Ausgangslage der Gastgeber um einiges prekärer, als die der MT. Während Gummersbach mit 10:28 Punkten auf Rang 16 liegt (dem Platz, der in dieser Saison nicht wie früher noch zur Relegation berechtigt, sondern direkt zum Abstieg führt), hat sich Melsungen nach dem Sieg gegen Hildesheim und 16:22 Punkten auf Rang elf vorgeschoben.

Trainer Michael Roth zeigte sich zufrieden mit dem Erfolg am Sonntag, vergaß aber in der Nachbetrachtung nicht darauf hinzuweisen, dass gegen Gummersbach eine Steigerung notwendig sei, wenn man auch dort bestehen wolle. Roth fährt bis auf Patrik Fahlgren mit der vollen Besetzung nach Gummersbach. Gut möglich, dass dann auch die zuletzt auf der Bank auf ihre Einsätze wartenden Akteure zum Zuge kommen. Gegen Hildesheim ließ Roth im Rückraum die Achse Vuckovic- Schweikardt – Vasilakis, beziehungsweise Schöngarth auflaufen und gab auf Linksaußen größtenteils Zufelde Gelegenheit, sich zu bewähren. In der Hinterhand hatte der Coach indes noch Sania, Sanikis und den kurzfristig hinzugekommenen Dacevic. Da in Gummersbach mit deutlich mehr Gegenwehr zu rechnen ist, als gegen Hildesheim, wird auf einzelnen Positionen sicherlich häufiger gewechselt werden. Dadurch dürften sich automatisch auch Chancen für die genannten „Reservisten“ eröffnen.

Die Mannschaft bricht erst am Spieltag gen Gummersbach auf. „Wir machen vorher noch Station und werden eine letzte Videobesprechung zum Gegner im Hotel vornehmen. Ich bin sicher, dass wir gut vorbereitet beim VfL auflaufen werden“, so Roth. Dabei könnten ihm seine Schützlinge mit einem Sieg ein ganz sicher willkommenes Geschenk machen. Michael Roth und sein Zwillingsbruder Ulli begehen am Mittwoch ihren 50. Geburtstag.

Kaum vorstellbar, dass es beim Altmeister einmal soweit kommen würde und gar ein sportlicher Abstieg drohen könnte. Doch die Herausforderung scheint man in Gummersbach anzunehmen. Dafür spricht der Auswärtssieg jüngst beim TV Großwallstadt, übrigens der erste doppelte Punktgewinn in der Liga unter dem neuen Coach Emir Kurtagic (31), der im Dezember die Nachfolge von Sead Hasanefendic angetreten hatte. Darüber hinaus will man im Abstiegskampf offenbar nichts unversucht lassen. Am späten Dienstagabend gab der VfL die Blitzverpflichtung von zwei weiteren Spielern bekannt. Der mazedonische Nationaltorwart Borko Ristovski und der serbische Halblinke Ivan Dimitrijevic sind sofort spielberechtigt und können demzufolge bereits gegen die MT auflaufen. Emir Kurtagic, Bruder des ehemaligen MT-Profis Sead Kurtagic, bringt die Bemühungen seines Clubs auf den Punkt „Wir werden alles dafür tun, dass wir auch zu Hause mit einem Sieg in den Kampf um den Klassenerhalt starten!“ (Bernd Kaiser)

Das letzte Spiel gegen Gummersbach in der Kasseler Rothenbach-Halle gewann die MT deutlich mit 33:26. Darüber hinaus siegten die Nordhessen in der vergangenen Saison auch in der Eugen-Haas-Halle (26:25).

Schiedsrichter in Gummersbach:
Andreas Pritschow (Leinfelden) / Marcus Pritschow (Degerloch); DHB-Spielaufsicht: Thorsten Zacharias.



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB