Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT will gegen Großwallstadt Positivtrend fortsetzen

Melsungen/Kassel. Die Bundesligapause, bedingt durch die Länderspielwoche, ist beendet – am Mittwoch, 11. April, greift die MT Melsungen wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Als Gegner erwarten die Nordhessen am 27. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga den Tabellenelften TV Großwallstadt. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 20.15 Uhr. Tickets sind auch noch an der ab 18.45 Uhr geöffneten Abendkasse erhältlich.

Den März mit drei Auswärtssiegen vergoldet, auf Platz neun vorgerückt, den Abstand zum Tabellenachten sogar bis auf einen Punkt verkürzt – bei der MT Melsungen läuft es derzeit prächtig. Nun kommt mit dem TV Großwallstadt ein vor eigenem Publikum als schlagbar einzuschätzender Gegner. Der ist jedoch auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn weil die Mainfranken noch einiges tun müssen, um den Klassenerhalt sicherzustellen, werden sie im Spiel gegen die MT Vollgas geben. “Wir gehen mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gegen Melsungen”, gibt sich TVG-Teammanager Uli Wolf zuversichtlich. Bei nur fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang benötigt das Team von Trainer Peter David aber noch dringend weitere Erfolgserlebnisse. Vor allem, weil in einigen Spielen seit Jahresbeginn Punkte gegen unmittelbare Konkurrenten liegen gelassen wurden. Dazu gehören die Niederlagen gegen Gummersbach, in Balingen und gegen Hannover/Burgdorf.

Ganz anders trat im Vergleichszeitraum die MT auf: Den quasi einkalkulierten Verlusten gegen die Top-Clubs Rhein-Neckar-Löwen und THW Kiel stehen Gewinne in Balingen, beim Bergischen HC und in Hannover gegenüber. Dadurch hat sich das Roth-Team bis auf einen Zähler an den Tabellenachten Göppingen herangekämpft. Und schon werden wieder Erinnerungen an den Höhenflug zu Saisonbeginn wach, als die MT fünf von sieben Begegnungen für sich entscheiden konnte.

Unter Beachtung der Ausgangslage auf beiden Seiten und der bisherigen Vergleiche der beiden Kontrahenten ist davon auszugehen, dass es auch am Mittwoch wieder zu einem Kräftemessen auf Augenhöhe kommen wird. Bislang standen sich die MT Melsungen und der TV Großwallstadt 13 Mal im Handball-Oberhaus gegenüber,. Fünf Spiele gewann die MT, sieben der TVG und einmal, beim Hinspiel in dieser Saison, trennte man sich unentschieden. Die Tagesform dürfte also in nicht unerheblichen Maße über den Ausgang des Spiels entscheiden.

Dabei müssen beide Teams jeweils auf einen ihrer Spielmacher verzichten. Während beim TVG Oliver Köhrmann fehlt (Muskelfaserriss in der Wade), muss bei der MT Nenad Vuckovic (Muskelfaserriss im Brustbereich) passen. Noch vor wenigen Tagen war der Melsunger Kapitän mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes Serbien im Qualifikationsturnier in Spanien erfolgreich und  löste dort die Olympiafahrkarte.

“Der Ausfall von Nenad trifft uns natürlich sehr hart”, räumt Michael Roth ein, “vor allem wegen seiner Doppelfunktion als wichtiger Angriffs- und Abwehrspieler. “Aber andererseits”, so der MT-Coach weiter, “haben wir das Glück, dass jetzt Patrik Fahlgren und Anton Mansson nach ihren ausgestandenen Verletzungen wieder an Bord sind”. Zudem sind auch die zuletzt angeschlagenen Savas Karipidis und Jens Schöngarth wieder fit. Roth rechnet mit einem beherzt aufspielenden Gast aus Bayern. “Die müssen sich ja noch etwas nach unten absichern und werden deshalb alles daransetzen, bei uns zu punkten Außerdem ist der TVG um einiges stärker einzuschätzen, als es dessen momentaner Tabellenstand vorgibt. Von der Erstaufstellung her gesehen, gehört Großwallstadt unter die Top-Ten der Liga”.

Die MT indes hat durch ihre jüngste Erfolgsserie allen Grund, selbstbewusst in dieses 14. hessisch-bayerische Derby zu gehen. “Na klar, es herrscht eine positive Grundstimmung bei uns. Aber jetzt heißt es, nicht nachzulassen, die Spannung hochzuhalten und das gute Gefühl mit in das Spiel zu nehmen”, so Roth.

Die Vorbereitung auf die bevorstehende Partie begann sowohl für die MT, als auch für den TV Großwallstadt, eigentlich schon mit der Teilnahme am ENTEGA-Blitzturnier am 31. März in Darmstadt. Dabei gingen sich die beiden Erstligisten aber noch aus dem Weg. Wobei dies aus Sicht der MT eher unfreiwillig geschah. Denn nach der unglücklichen Niederlage nach Siebenmeterwerfen gegen Groß-Umstadt verpassten die Rotweissen ohne Karipidis, Schöngarth (beide seinerzeit noch verletzt) und Vuckovic (Nationalmannschaft Serbien) den Einzug ins Endspiel nur denkbar knapp. Hier hätte dann der TVG auf die MT gewartet.

Aber auch ohne diese gemeinsame Turnierteilnahme kennen sich die beiden Kontrahenten bestens. Nicht zuletzt weil Michael Roth ja einige Jahre lang die Mainfranken trainiert hat und die beiden Vereine auch sonst gutnachbarschaftliche Beziehungen zueinander pflegen. Zudem haben die vier Großwallstädter Weinhold, Kneer, Maas und Holst und die beiden Melsunger Allendorf und Danner in der letzten Woche zeitweise sogar in derselben Mannschaft dem runden Leder nachgejagt: bei den Länderspielen des deutschen A- und  B-Teams gegen die jeweiligen Vertretungen Dänemarks. Diese gemeinsamen Erlebnisse aber werden am Mittwoch beim Ligakampf in Kassel ganz sicher keine Rolle mehr spielen. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter:
Christoph Immel (Tönnisvorst) / Ronald Klein (Ratingen); DHB-Spielaufsicht: Thorsten Zacharias



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB