Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Nachwuchsathleten führen dreimal die Landesbestenliste an

Frankfurt/Melsungen. Die Statistiker des Hessischen Leichtathletik-Verbandes veröffentlichten nach den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Jugend und Schüler die aktuelle Bestenliste des Landes.Damit wurde wieder ein Zahlenwerk vorgelegt, dass die Geschehnisse und Taten der leistungsstärksten Athleten des Hessischen Leichtathletik-Verbandes in der bisherigen Saison 2012 widerspiegelt. Diese Tabellen und Listen sind ein unverzichtbares Nachschlagewerk, denn die dort festgehaltenen Zahlen und Daten zeigen den Athleten und ihren Trainern, wie die bisher erzielten Leistungen auf Landesebene einzuordnen sind. Damit ist diese Bestenliste auch eine wertvolle Saisonanalyse und zugleich ein Ansatzpunkt für die künftigen Planungen der Wettkämpfe, die nach den Sommerferien auf dem Terminplan für die Restsaison stehen.

Die Nachwuchsathleten der MT 1861 Melsungen sind in diesen Listen insgesamt 25 Mal vertreten. Die zweifache hessische Jugendmeisterin der U18, Karolin Siebert führt die Hitliste über 400 Meter mit 59,34 Sekunden klar vor Jessica Hesse aus Gelnhausen (59,82 Sekunden) an. Marie Wagner steht mit ihren 60,15 Sekunden, mit denen sie sich bei den Landesmeisterschaften der U20 die Bronzemedaille holte, auf Rang vier.

Über 400 Meter Hürden der U18 imponierte Karolin Siebert in Friedberg mit 65,48 Sekunden  und sicherte sich mit dieser Zeit ihre zweite Goldmedaille. Aber mit dieser großartigen Zeit stand sie nur eine Woche an der Spitze der Landesbestenliste, denn sieben Tage später verbesserte sich Marie Wagner bei den hessischen Meisterschaften der U20 auf ganz starke 65,17 Sekunden und löste damit Karolin Siebert von der Spitze ab. Auf dem dritten Rang folgt mit großem Abstand Kim Jana Medlnik von der LG Odenwald, die als Bronzemedaillengewinnerin in Friedberg nach 69,50 Sekunden das Ziel erreicht hatte.

Mit 2:23,50 Minuten gehört Marie Wagner als Dritte über 800 Meter ebenfalls zu den Spitzenläuferinnen des Hessischen Leichtathletik-Verbandes. Karolin Siebert, die bisher noch kein ernsthaftes Rennen über die beiden Stadionrunden bestritten hat, wird mit 2:27,98 Minuten auf Rang acht geführt.  Aber das könnte sich schon bald ändern.

Der Dreisprung gehört zur Paradedisziplin der Melsunger Leichtathleten. Bereits in der Halle sorgten sie für Furore, als Henri Alter Landesmeister wurde und Sebastian Ludwig die Bronzemedaille gewinnen konnte. Bei den Freiluftmeisterschaften gab es das gleiche Bild. Henri Alter siegte im Regen mit 13,11 Meter, und Sebastian Ludwig setze sich gegen die höher eingeschätzte Konkurrenz mit 12,32 Meter durch. Als dritter Melsunger Nachwuchsathlet führt  der vielseitige Henri Alter die Bestenliste mit seiner Meisterschaftsleistung vor Felix Repp aus Langgöns (13,09 Meter) und Tobias Stang mit 12,78 Meter an. Auf Rang fünf wird Sebastian Ludwig mit seinen 12,32 Metern geführt.

Auch Celine Kühnert gehört mit ihrer Dreisprungleistung von 10,77 Meter, die sie bei den Kreismeisterschaften am 22. Mai in Neukirchen erzielt hatte, als Sechste zu den TOP-TEN-Springerinnen des Verbandes in der U20.  Im Weitsprung liegt sie mit ihren 5,10 Metern auf Rang 13. Drei Plätze besser platziert ist in dieser Disziplin Katharina Wagner in der Altersklasse der U18.  Mit ihren 5,20 Meter, die sie bei den nordhessischen Meisterschaften im Kasseler Auestadion sprang, liegt sie auf Rang zehn.

Über 400 Meter Hürden der U18  nimmt Tobias Stang, der bei den Landestitelkämpfen mit 60,71 Sekunden überraschend die Silbermedaillen gewonnen hatte, den vierten Platz ein. Mit seinen besten Sprung von 6,19 Meter, gehört der Malsfelder Schüler als Achter auch zu den TOP-TEN-Weitspringern des Landes in seiner Altersklasse.

Der Name Henri Alter taucht fünfmal in der Landesbestenliste auf. Der 16-Jährige, der allein in diesem Jahr  vier Landesmeisterschaften gewinnen konnte und bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften im Dreisprung auf Rang zwei landete, nimmt im Speerwerfen Platz drei ein. Seit Monaten kann er wegen einer Armverletzung im rechten Ellenbogengelenk keine Würfe absolvieren. So wird er mit seiner Siegerleistung von den hessischen Winterwurfmeisterschaften (50,43 Meter) in der aktuellen Bestenliste geführt.

Im Hochsprung steigerte er in dieser Woche beim Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Gelnhausen seine Bestleistung auf 1,79 Meter und gehört auch in dieser Disziplin mit zu den TOP-TEN des Landes.  Bei dieser Veranstaltung verbesserte sich Sebastian Ludwig auf 1,75 Meter und nimmt damit Rang 14 ein.

Ihre 12,18 beziehungsweise 2,09 Meter im Kugelstoßen, die sie beim nationalen Kugelstoß-Meeting in Melsungen erzielten, brachten Henri Alter Rang 17 und Jan Ullrich Platz 20. Victoria Mand, die am 22. Mai beim Abendsportfest in Neukirchen nur um zwei Zentimeter die begehrte 10 Meter-Marke verfehlte, liegt mit ihren 9,98 Meter auf Platz  zwölf der U20.

Bei den Schülern ist die Leistung im Blockwettkampf „Lauf“ von 2113 Punkten, die Christian Schulz bei den nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf aufgestellt hatte und mit der er zurzeit Rang neun in Hessen einnimmt, sicher noch ausbaufähig. „Wenn er gut durch diesen Mehrkampf kommt, dann dürfte Christian mindestens 100 Punkte mehr erreichen“, sagte Alwin J. Wagner und hofft auf eine weitere Steigerung seines Schützlings im Herbst.

Gerade weil die Leichtathleten oft als Individualisten gesehen werden, nahmen in Melsungen die Staffelwettbewerbe eine besondere Stellung ein. Man lernte nicht nur miteinander umzugehen, sondern verhalf der Mannschaft wie sich selbst zum Erfolg. Dies machte sowohl den Jungen als auch den Mädchen große Freude und spornte zu sehr guten Leistungen an.  Mit ihrem Kreisrekord über 3×800 Meter (7:24,89 Minuten) lief sich das MT-Trio mit Julia Klute, Marie Wagner und Karolin Siebert nicht nur auf Rang zwei in Hessen, sondern mit dieser Zeit stürmten die drei sogar in die deutsche Bestenliste hinein.  Über 4×100 Meter sicherten sich Katharina Wagner, Stefanie Klein, Marie Wagner und Karolin Siebert bei den Landesmeisterschaften in Friedberg den undankbaren vierten Platz.  Und mit der damals gelaufenen Zeit von 51,24 Meter nimmt man ebenfalls  diese Position in der Bestenliste ein.

Mit 48,84 Sekunden lief das Jungen-Quartett mit Henri Alter, Tobias Stang, Sebastian Ludwig und Jan Ullrich nicht nur eine ansprechende Zeit, sondern sie gehören damit auch als Neunter zu den TOP-TEN-Staffeln  in Hessen. Bei besseren Wechseln sollte eine 47er Zeit  und damit eine bessere Platzierung möglich sein.

Hans-Jörg Engler zeigte sich mit der Statistik und der 25-maligen Erfassung der Melsunger Athleten sehr zufrieden. „Wenn man noch die Senioren hinzu rechnet, wo Hella Böker allein viermal die Pole-Position innehat  und auch Harry Geier und Roland Wex hervorragende Platzierungen einnehmen,  dann können wir  am Ende der Saison  fast fünfzig Mal in der Bestenliste des Landes vertreten sein“, sagte Melsungens Leichtathletik-Chef und hofft auch auf einige Platzierungen bei den Schülerinnen und Schülern. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com