Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Michael Stuhlmann neuer Dienststellenleiter der Polizeistation Homberg

Homberg. Heute erfolgte bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder in Homberg die offizielle Amtseinführung von Michael Stuhlmann, Erster Polizeihauptkommissar, in seine neue Funktion als Leiter der Polizeistation Homberg. Er wird damit Nachfolger von Polizeihauptkommissar Uwe Kümmel, der die Polizeistation seit Februar 2011 führte. Kümmel wurde mit der Leitung der Polizeistation Korbach beauftragt.

Kriminaldirektor Dirk Stippich, Leiter der Polizeidirektion Schwalm-Eder, erörterte in seiner Einführungsrede die Stationen in der Karriere von Michael Stuhlmann. Die vielfältigen Erfahrungen, die Stuhlmann durch seine Verwendung in unterschiedlichen Funktionen sammeln konnte, qualifizieren ihn, so Kriminaldirektor Stippich, herausragend als neuen Leiter der Polizeistation Homberg. Die Polizeistation Homberg nimmt in der Organisationsstruktur der Polizei im Schwalm-Eder-Kreis insofern eine herausgehobene Stellung ein, als dort die Abschnittsleiter in den Dienstgruppen angesiedelt sind, die außerhalb der allgemeinen Dienstzeiten Führungsaufgaben für alle Polizeidienstellen des Schwalm-Eder-Kreises ausüben. Kriminaldirektor Stippich dankte Michael Stuhlmann für seine bisher in vielfältigen Bereichen geleistete, engagierte Arbeit. Er freue sich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, so Stippich. Heidi Stuhlmann, die ihren Ehemann zu diesem Anlass begleitet hatte, erhielt als Anerkennung für die Unterstützung ihres in vielen Bereichen engagierten Ehemannes einen Blumenstrauß aus den Händen von Herrn Stippich.

Als Vertreter der im Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Homberg ansässigen Kommunen nahmen die Bürgermeister Martin Wagner (Homberg) und Jörg Müller (Gemeine Knüllwald) an der Amtseinführung teil. Sie wünschten Michael Stuhlmann weiterhin viel Erfolg und immer das notwendige Quäntchen Glück bei der Wahrnehmung der neuen Aufgabe.

Personalratsvorsitzender Klaus Vestweber übermittelte in einem Grußwort die Glückwünsche des Personalrats des Polizeipräsidiums Nordhessen.

Michael Stuhlmann blickt in diesem Jahr auf eine 36-jährige Polizeikarriere zurück. Er trat am 01. Oktober 1976 in den Dienst der hessischen Polizei ein. Nach der Ausbildung in der damaligen II. Hessischen Bereitschaftspolizeiabteilung (HBPA) in Kassel gehörte er kurze Zeit einer Einsatzhundertschaft in der I. HBPA in Mainz-Kastel an. Zum 01.10.1979 erfolgte die Versetzung zum 8. Polizeirevier nach Frankfurt-Sachsenhausen. Als Streifenbeamter im Herzen der Mainmetropole konnte er eine Fülle von Eindrücken und vielfältigen Erfahrungen sammeln. Dann folgte 1988 das Studium an der Verwaltungsfachschule, 1990 die Diplomierung zum Diplomverwaltungswirt. Anschließend wurde er mit der erworbenen Qualifikation Dienstgruppenleiter beim 7. und später beim 10. Polizeirevier in Frankfurt/Main. 1991 erfolgte auf eigenen Wunsch die Versetzung zur Polizeistation Bad Wildungen, dort leitete er ebenfalls eine Dienstgruppe. In gleicher Funktion folgten Verwendungen bei den Polizeistationen Fritzlar (1993 – 1998) und Schwalmstadt (1998 – 2000). Zum September 2000 wurde ihm die Funktion des Abschnittsleiters bei der Polizeistation Homberg übertragen. Dort erlebte Michael Stuhlmann eines der herausragenden Ereignisse in seiner Polizeilaufbahn. Als Mitglied der Verhandlungsgruppe, bei der er im Nebenamt von 1997 bis 2003 tätig war, war Stuhlmann bei Geiselnahmen, Erpressungslagen und Bedrohungslagen eingesetzt. In diese Zeit fiel auch die Geiselnahme von Bankangestellten in der VR-Bank Borken im Januar 2001, die nach mehrstündigen Verhandlungen unblutig beendet werden konnte. Im August 2001 wechselte Michael Stuhlmann in die Führungsgruppe der Polizeidirektion Schwalm-Eder, wurde schließlich im Dezember 2004 mit deren Leitung beauftragt. Als Leiter der Führungsgruppe war er mit einer Fülle von Grundsatz- und Querschnitts- und Einsatzaufgaben für den Bereich der Polizei des gesamten Schwalm-Eder-Kreises betraut. Ab dem 1. Mai 2006 hatte Stuhlmann die Leitung der Polizeistation Schwalmstadt inne. Die sechseinhalb Jahre, in denen er der Polizeistation Schwalmstadt vorstand, waren unter anderem geprägt durch intensive polizeiliche Maßnahmen in der Bekämpfung des Rechtsextremismus. Ab dem Jahr 2008 führten vermehrte Aktionen und Straftaten der „Freien-Kräfte-Schwalm-Eder“ zu massiven und breit gefächerten Interventionen der Polizei im repressiven wie im präventiven Bereich. Stuhlmann führte mehrere Polizeieinsätze bei gegen Rechtsextremismus gerichteten Demonstrationen und Veranstaltungen in Schwalmstadt. Er vertrat die Polizei bei regelmäßigen Zusammenkünften des „Runden Tisch gegen Rechtsradikalismus“ in Schwalmstadt. Zu Kommunen und Festveranstaltern pflegte er intensive Kontakte in der Beratung und bei Abstimmung des gemeinsamen Vorgehens bei Auftreten von Rechtsextremisten bei öffentlichen Veranstaltungen, z.B. Kirmessen. Einen steten Schwerpunkt der Polizeiarbeit in Schwalmstadt bildet die Zusammenarbeit mit der in Ziegenhain ansässigen Justizvollzugsanstalt. Hierzu pflegte Stuhlmann stets engen und vertrauensvollen Kontakt zur Anstaltsleitung.

Mit der Leitung der Polizeistation Homberg übernimmt er nun eine weitere anspruchsvolle Aufgabe. (ots)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen