Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Freilichtbühnensaison: Gudensberg zieht positive Bilanz

Gudensberg. Die Märchenbühne der Stadt Gudensberg hat sich auch in ihrer dritten Spielzeit bewährt. Wie in 2011 kamen auch in diesem Jahr mehr als 8.500 Besucher zu den 19 Freiluftveranstaltungen im Stadtpark. „Bedenkt man, dass wir einen Programmpunkt weniger als im Vorjahr hatten, haben sich die Besucherzahlen in dieser Saison leicht gesteigert“, sagt Bürgermeister Frank Börner. Auch in finanzieller Hinsicht fällt das Fazit positiv aus. „Lässt man die Personalkosten außen vor, dann schreiben wir für die diesjährige Freilichtbühnensaison eine schwarze Null“, so das Stadtoberhaupt.

Besonders viel Zuspruch fanden Tagesveranstaltungen wie der Schmeckefuchs und das Märchenfest. Jeweils über 1.500 Gäste zählten die Verantwortlichen bei diesen Festen. „Wenn das Wetter mitspielt, nehmen unsere Besucher gern eine längere Anreise in Kauf“, erklärt die Kulturbeauftragte der Stadt, Monika Faupel. Regelmäßig kommen Menschen aus dem Waldecker Bereich, aus dem Kasseler Raum sowie aus dem gesamten Schwalm-Eder Kreis nach Gudensberg. „Über die Märchenbühne konnten wir den Bekanntheitsgrad von Gudensberg bereits deutlich steigern“, freut sich Börner.

Für die Durchführung der Veranstaltungen gibt es mittlerweile zudem ein fest eingespieltes Team von Ehrenamtlichen, das die Kulturabteilung der Stadt unterstützt. „Ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre ein städtisches Kulturprogramm in diesem Umfang nicht zu realisieren“, so Börner. Die Möglichkeit, Veranstaltungen bei Regen in das Bürgerhaus zu verlegen, hat sich bewährt. Insgesamt mussten in der abgelaufenen Saison drei Programme nach innen verlegt werden. „Durch diese Alternative können wir sicher stellen, dass keine Veranstaltung wegen schlechtem Wetter abgesagt werden muss“, sagt Faupel.

Betonfiguren sorgen für zusätzliche Belebung
Seit der Tour de Chattengau schmücken die Gudensberger Originale Friedchen und Werner den Stadtpark Gudensberg. Sie verkörpern typische Gudensberger Eigenschaften wie Beständigkeit, ehrenamtliches Engagement und Verwurzelung mit der Region. Die lebensgroßen Figuren wurden wie die Märchenbühne aus Spritzbeton hergestellt.

Kulturtupfer im Herbst und Winter
Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr, Kulturhaus Synagoge: Weil du nicht da bist (Konzert)
Samstag, 27. Oktober, 18 Uhr, Märchenbühne: Märchen und Fackeln bei Vollmond (Wanderung)
Freitag, 2. November, Innenstadt: Licht & Chatten – lange Einkaufsnacht
Samstag, 3. November, 19.30 Uhr, Kulturhaus Synagoge: Alles außer Emil (literarisches Kabarett)
Samstag, 3. November und Sonntag, 4. November, 10 – 17 Uhr, Alte Ziegelei: Vorfreude (Kunsthandwerkerausstellung)
Sonntag, 4. November, 18 Uhr, Kulturhaus Synagoge: Barocke Klangtupfer
Freitag, 30. November – Sonntag, 2. Dezember, Innenstadt und Bürgerhaus: Weihnachtsmarkt
Sonntag, 6. Januar 2013, 18 Uhr, Bürgerhaus: Ab dafür! (Kabarett)
Sonntag, 17. Februar 2013, 11.15 Uhr, Bürgerhaus: Klassik für Kids (Kinderkonzert)
Sonntag, 24. Februar 2013, 14 Uhr, Bürgerhaus: Mundartnachmittag

Weitere Informationen sowie Eintrittspreise und Tickets für alle Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.gudensberg.de. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com