Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Schulentlassungsfeier an der Drei-Burgen-Schule

Gold für Egor Loor und Anita Wagner als Jahrgangsbeste

dbs130702Felsberg. 85 Schülerinnen und Schüler der Drei-Burgen-Schule Felsberg wurden am Ende der vergangenen Woche im Rahmen einer Feierstunde in der bis auf den letzten Platz mit rund 350 Personen besetzten Aula aus der Schule verabschiedet. Dass es in diesem Jahr rund 40 Schüler weniger als sonst waren, lag daran, dass die 9. Klässler des Gymnasialzweiges durch die Umstellung von G8 auf G9 wieder ein Jahr länger zur Gesamtschule gehen werden. 33 Mal wurde der Realschulabschluss und 32 Mal der „Qualifizierende Realschulabschluss“ vergeben, viele dieser Schüler werden im kommenden Schuljahr die Gymnasiale Oberstufe oder die Fachoberschule besuchen. Sehr erfreulich, dass auch in diesem Jahr wieder 13 Schüler am Ende des 10. Hauptschuljahres die Realschulprüfung erfolgreich ablegen konnten. Von den 20 Hauptschülern der H9 erreichten 19 den „Qualifizierenden Hauptschulabschluss“. Und ein besonderer Erfolg: Kein Schüler verlässt die Schule ohne Abschluss

In einem stilvollen Rahmen erhielten die Schüler aus den Händen von Klassenlehrern, Schulzweigleitern und Schulleiter ihre Abschlusszeugnisse. In den Mittelpunkt seiner Abschlussrede stellte Schulleiter Dr. Dieter Vaupel die Frage, ob wir angesichts vieler neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Schule die Lernprozesse noch zeitgemäß gestalten. „So wissen wir, dass Dauerstress die elektrischen Schwingungen im Gehirn erhöht. Als Folge davon ist unser Denkorgan statt auf Lernen dann eher auf Urreflexe wie Angriff oder Flucht programmiert. Dennoch bringen wir unsere Schüler in Stress bei Prüfungen und wissen nun, dass das Gehirn unter diesen Bedingungen gar nicht funktionieren kann.“  Und auch andere Beispiele wurden von ihm benannt. Etwa, dass Musikhören und Tanzen die Bildung von Synapsen im Gehirn fördern, Museumsbesuche räumliches Denken unterstützen und zu besseren Mathematikleistungen führen. Aus all dem müsse die Schule noch mehr als bisher Konsequenzen ziehen: Ganzheitliche Lernbedingungen schaffen und Persönlichkeitsentwicklung fördern. „Wir müssen noch mehr als bisher die Welt in die Schule holen, weil wir die Schüler an Ende auch in die Welt entlassen.“

Der Schulelternbeiratsvorsitzende Matthias Müller wünschte den Abgängern 2013 für ihren weiteren Bildungs- und Lebensweg viel Erfolg und stellte die Bedeutung heraus, die die Eltern und die Lehrer mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement an dem erfolgreichen Abschluss haben. Auch die Schulsprecherinnen Regina Fust  und Anna Wiens sowie Schulzweigleiter Sandra Bürger und Stephan Warlich gaben den Abgängern die besten Wünsche mit auf den weiteren Lebensweg. Umrahmt wurde die Feierstunde durch Beiträge der Abschlussklassen unter der Gesamtleitung von Thomas Frankfurth. Höhepunkte waren die von Diana Becker vorgetragenen Songs sowie Auftritt der Schulband unter der Leitung von Johannes Fink, die das Publikum begeisterten. Den Eltern und Schülern wurde ein kurzweiliger Abend in einer angenehmen Atmosphäre geboten. Der herzliche Dank, den die Schüler der einzelnen Abschlussklassen dabei an ihrer Lehrer aussprachen, unterstrich dies. Zu der positiven Atmosphäre trug auch das Teestubenteam unter der Leitung von Heike Gereke, unterstützt durch die Klassen 9, bei. Sie boten Getränke und einen kleinen Imbiss. Für den Blumenschmuck sorgte Sonja  Bickert.

An ihrem letzten Schultag in der Drei-Burgen-Schule hatten Egor Loor und Anita Wagner noch einmal einen ganz besonderen Grund zur Freude. Sie wurden mit kleinen Goldbarren für hervorragende schulische Leistungen ausgezeichnet, übergeben vom Kreissparkassendirektor Volker Komiske gemeinsam mit Stadtrat Hans Poth und dem Schulleiter. Die Kreissparkasse hatte sich vor einigen Jahren bereit erklärt die Tradition der Münzvergabe an besonders leistungsstarke Schüler, die durch eine Erbschaft des Gensunger Oberregierungsrates Hans Kronberg 1982 begründet wurde, fortzusetzen. Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen mit einem Notendurchschnitt von 2,0 und besser konnten sich um diese Münzen bewerben, für jeden Schulzweig wird jährlich eine Münze vergeben. In diesem Jahr waren es 12 Schüler, die die Anforderungen erfüllten: Ricarda Gassmann, Anita Wagner, Kimberly Botte, Sarah Schützenmeister, Lea Bläsing, Jason Wagner, Evelyn David, Egor Loor, Ferhat Akikyildiz, Patrick Chahboune und Delil Gündüz. Herausragend dabei der Notenschnitt 1,4 von Delil Gündüz. Doch nicht nur den Leistungsstärksten wurde an diesem Abend eine Ehrung zuteil, auch jene Schüler, die sich für andere eingesetzt oder durch soziales Engagement hervorgetan haben, erhielten eine Anerkennung. Buchpreise wurden verliehen an Yilmaz Sagir, Emil Balakin, Kimberly Botte und Özden Ögün. (red)
.



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com