Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

FWG: Jugendherbergs-Gebäude zurückkaufen

Der Melsunger FWG-Fraktionsvorsitzende Martin Gille. Foto: Archiv/nhMelsungen. Die ehemalige Jugendherberge in Melsungen steht seit dem 12. April 2012 leer. Dies hat die Melsunger FWG-Fraktion veranlasst, für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag einzubringen, das Gebäude von dem Jugendherbergswerk zurück zu kaufen, um dort ein Mehrgenerationenhaus einzurichten. Der Gebäudekomplex wurde von der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Melsungen im Jahre 1956 als Altersheim gebaut und an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zur Betreibung vermietet. Es folgten Erweiterungsbauten im Jahre 1964, die gesamte Nutzfläche beträgt seither zirka 1.200 Quadratmeter.

Nach dem Bau des AWO-Altersheimes in unmittelbarer Nähe wurde das Gebäude seinerzeit zu einem  äußerst  niedrigen Preis an das Deutsche Jugendherbergswerk verkauft. Allerdings mit der Maßgabe, dass das Gebäude ausschließlich für Jugendherbergszwecke zu nutzen sei. Diese Auflage wurde nach Informationen der FWG grundbuchlich gesichert.

Die FWG-Fraktion ist der Auffassung, dass Gebäude durch langen Leerstand an Substanz einbüßen und an Wert verlieren wird. Es sei daher, auch aus demografischer Sicht, notwendig, ein weiteres Angebot für junge und ältere Menschen in Melsungen zu unterbreiten.

„Das an das Gebäude angrenzende Grundstück eignet sich hervorragend für eine Bebauung. Bereits in den vergangenen Jahren wurden in den städtischen Gremien Überlegungen angestellt, einen Bebauungsplan aufzustellen. Diese wurde wegen der schwierigen Grundstücksverhandlungen letztendlich nicht weiter verfolgt. Das Gelände eignet sich jedoch sehr gut für Ein- bis Zweifamilienhäuser, die dort als barrierefreie Energiesparhäuser gebaut werden sollten. Die Erschließung mit Kanal und Wasser ist nur im Innenbereich des Baugeländes erforderlich und somit preisgünstig zu verwirklichen. Die nahe Lage zu den Schulen und den Sportstätten wird sicher für genügend Bauinteressenten sorgen“, erklärt FWG-Fraktionsvorsitzender Martin Gille. (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com