Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT: Harz-Energie-Cup letzter Härtetest vor Saisonstart

mt130816Ilsenburg/Melsungen. Langsam aber sicher biegt die MT Melsungen in der Saisonvorbereitung auf die Zielgerade ein: Die letzte Trainingswoche ist absolviert, am Samstag und Sonntag unterzieht sich das Roth-Team einem letzten Härtest in Wettkampfform. Das traditionsreiche Klaus-Miesner-Gedenkturnier um den HarzEnergie-Cup in Ilsenburg ist hochkarätig besetzt und wird für alle Teilnehmer eine echte Belastungsprobe unmittelbar vor Saisonbeginn.

In Gruppe 1 messen sich am Samstag die beiden Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen, übrigens Turniersieger des letzten Jahres, und der mehrfache polnische Meister und aktuelle Championsleague-Qualifikant Orlen Wisla Plock. In Grupe B muss sich die MT mit Klassenkamerad SC Magdeburg und dem schwedischen Spitzenteam Eskilstuna Guif auseinander setzen. Entsprechend der Platzierungen nach den Gruppenspielen steht für alle Teams am Sonntag der Vergleich mit dem Pendant aus der anderen Gruppe auf dem Programm. Alle Spiele in dem vom HV Ilsenburg organisierten Turnier finden in der Harzland-Halle in Ilsenburg statt.

Michael Roth will die Gelegenheit u.a. dazu nutzen, seinen unterschiedlich besetzten Angriffsblöcken weiteres Einspielen zu ermöglichen und die Feinabstimmung unter verschärften Bedingungen zu optimieren. Inzwischen hat er bei der Besetzung schon fast die Qual der Wahl, da sich immer stärker auch die Spieler aus der letztjährigen „Zweiten Reihe“ empfehlen. „Es macht schon Spaß zu sehen, dass Spieler wie Mansson, Hildebrand, Appelgren oder Stenbäcken sich immer stärker aufdrängen. In Verbindung mit den Neuverpflichtungen hat ohnehin eine ganz andere Grundstimmung Einzug gehalten. Das macht sich nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld sehr positiv bemerkbar“, zeigt sich der Coach mit der bisherigen Entwickung zufrieden.

Nur drei Tage nach dem Tunrier im Harz wird es dann richtig ernst für die Nordhessen. Am Mittwoch, 21. August, geht’s Richtung Bruchsal/Karlsruhe zur SG Heidelsheim/Helmsheim zur 1. Runde im DHB-Pokal. Und genau eine Woche später, also am 28. August, folgt dann schon der Bundesliga-Auftakt mit dem Heimspielknaller gegen die Füchse Berlin. Die Probe des Ernstfalls am Wochenende kommt der MT also sehr gelegen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, Revanche für die denkbar knappe Niederlage gegen den SC Magdeburg vor zwei Wochen beim Sparkassen-Cup zu nehmen. Dort zog die MT im Halbfinale mit 29:30 den Kürzeren. Setzt das Roth-Team seinen Aufwärtstrend in der Saisonvorbereitung fort – im Finale des erima-Cups in Bremen vo einer Woche wurde die SG-Flensburg/Handewitt mit 37:36 in die Knie gezwungen – ist auch in Ilsenburg ein Coup drin.

Wichtiger als Ergbnisse aber ist es dem Trainer, dass seine Schützlinge verletzungsfrei die Vorbereitungsphase beenden. Der zwischenzeitlich auf Eis liegende Linksaußen Christian Zufelde dürfte nach überstandener Bänderverletzung am Wochenende beim Turnier wieder auflaufen können. Schonen müssen wird sich hingegen Abwehrchef Daniel Kubes, der sich beim erima-Cup eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte. „Daniel konnte sich in Bremen im Finale beruhigt auf die Bank setzen, weil seine Mannschaftskameraden derweil in der Abwehr ganze Arbeit leisteten. Auch das war für mich ein Zeichen der Weiterentwicklung in unserem erneuerten Team“, so Roth. (Bernd Kaiser) 



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com