Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Biowärme für die Bilsteinschule in Besse

Edermünde-Besse. In seiner letzten Sitzung hat der Kreisausschuss beschlossen, dass die Bilsteinschule in Besse zukünftig mit Wärme aus einer Biogasanlage der Bioenergie Chattengau GmbH & Co. KG mit Wärme versorgt wird. „Bisher“, so Landrat Frank-Martin Neupärtl, „steht der Schwalm-Eder-Kreis für Wärme aus Holz in seinen Gebäuden. Mit der Wärmeversorgung aus Biogas gehen wir einen neuen Weg bei der Energieversorgung unserer Gebäude.“ Die Bioenergie Chattengau betreibt seit zwei Jahren ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk in räumlicher Nähe zur Mehrzweckhalle in Besse. Von dort wurden bisher die Mehrzweckhalle, die Feuerwehr und der Kindergarten der Gemeinde mit Wärme versorgt. Im Rahmen einer Erweiterung der Nahwärmeleitung werden jetzt zusätzlich eine Schreinerei und ein Mehrfamilienhaus in der Nachbarschaft beheizt. Da die Leitungen direkt an der Grundschule vorbeiführen, bietet sich die günstige Gelegenheit, auch die Schule mit dieser regional erzeugten und regenerativen Wärme zu versorgen.

Der Wärmelieferungsvertrag bietet für alle Seiten ausschließlich Vorteile. So wird für die Bioenergie Chattengau die Auslastung des Blockheizkraftwerkes verbessert, der Schwalm-Eder-Kreis bezieht günstige Wärme, spart dadurch Kosten und die Umwelt wird entlastet, denn die Wärme aus Biogas ist klimaneutral und wird aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Die forstliche und landwirtschaftliche Bioenergie ist für den ländlichen Raum eine große Chance. Neben den positiven Umwelteigenschaften führt sie auch zu einer regionalen Wertschöpfung, denn hinter der Bioenergie Chattengau stehen lokale Landwirte und nicht internationale Großkonzerne, die sonst an der Energieversorgung verdienen.

„Die Wärmeversorgung mit Biogas in der Bilsteinschule in Besse ist ein weiterer Baustein, um unser ambitioniertes Klimaschutzziel, CO2-freie Liegenschaften bis 2024 im Schwalm-Eder-Kreis, zu erreichen“, so Neupärtl. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com