Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Schülerinnen überraschten mit Platz Zwei

ajw140710aNeukirchen/Melsungen. Nach den Siegen der Melsunger Männer- und Frauenmannschaften beim 27. Kreissparkassen-Cup in Neukirchen, wussten auch die Schülerinnen der MT 1861 Melsungen mit Hanna Steuber, Franziska Ebert, Lynn Olson und Emily Illing zu gefallen. Nach einem spannenden Teamwettkampf landete dieses Quartett nur drei Punkte hinter Jahn Gensungen, der sich damit zum dritten Mal nach 2006 und 2010 durchsetzen konnten. Die Wettbewerbe der Schülerinnen begannen mit dem Sprintwettbewerb über 100 Meter, wo Hanna Steuber als Zweite den Grundstein für diese gute Platzierung legte. Trotz Gegenwindes blieb die elektronische Uhr für sie schon bei 14,09 Sekunden stehen. Schneller an diesem Nachmittag war nur Sophia Hog aus Spangenberg. Die hessische Schülermeisterin möchte nach einer Verletzungspause ihren 100m-Titel am Wochenende in Gelnhausen erfolgreich verteidigen.

Im anschließenden Weitsprung wuchs Franziska Ebert über sich hinaus und verbesserte ihren Hausrekord, den sie bei den Kreismeisterschaften in Melsungen mit 4,43 m aufgestellt hatte, um weitere dreizehn Zentimeter. Mit dieser feinen Leistung belegte sie hinter Selina Burghardt (Geismar, 4,67 m) den zweiten Rang und sicherte dem MT-Team erneut sechs Punkte. Die 1,50 Meter große Schülerin hatte im ersten Versuch einen ungültigen Sprung, der zum Sieg gereicht hätte. Dennoch zeigte man sich im MT-Lager nicht unzufrieden, lag man doch nach zwei Wettbewerben mit 12 Punkten vor Gensungen (10), Spangenberg, Remsfeld sowie Geismar, die alle auf acht Punkte kamen.

ajw140710bBeim 800m-Lauf kam der Auftritt von Lynn Olson, die beim Schulsport entdeckt wurde und seit dieser Zeit in der Talentfördergruppe von Alwin J. Wagner zweimal in der Woche trainiert. Die Schülerin aus Obermelsungen lief die beiden Stadionrunden jeweils etwas über 80 Sekunden und besiegte dabei auch die Spangenbergerin Farina Kümmel, die im Vorjahr diese Strecke in 2:41,42 Minuten gelaufen war und lange Zeit die Führung in diesem Rennen innehatte. Am Ende überraschte die 12-jährige Laura Knuth aus Gensungen mit 2:39,54 Minuten und demonstrierte unter dem Beifall der Zuschauer ihr Lauftalent auf der Mittelstrecke.

Zwischenstand nach drei Wettbewerben
MT Melsungen 18 Punkte
Jahn Gensungen 17 Punkte
TSV Spangenberg 12 Punkte
TSV Remsfeld 12 Punkte
TSV Geismr 9 Punkte
Tuspo Borken 8 Punkte
SC Steinatal 7 Punkte

Beim Ballwerfen hatte Melsungen keine Schülerin, die den 200g-Ball in die Nähe der 40m-Markierung werfen konnte. Emily Illing, Jahrgang 2002, die jüngste Teilnehmerin in diesem Wettbewerb, konnte nur gewinnen, weil für diese Übung nur ein Punkt eingeplant war. Die vielseitige Schülerlin, die direkt von einem Tennisspiel in Kassel nach Neukirchen kam, kam im letzten Versuch auf 30 Meter. Wenn man bedenkt, dass der dritte Platz an Jana Diehl aus Spangenberg mit 32,50 Meter ging und es dafür fünf Punkte gab, war es schon ärgerlich, denn am Ende hätte diese Leistung zum Sieg in der Gesamtwertung ausgereicht.

Stand nach vier Wettbewerben
Jahn Gensungen 24 Punkte
MT Melsungen 19 Punkte
TSV Spangenberg 17 Punkte
TSV Remsfeld 15 Punkte
Tuspo Borken 14 Punkte
TSV Geismr 13 Punkte
SC Steinatal 9 Punkte

ajw140710cajw140710dWer hätte gedacht, dass Debora Gerstung aus Steinatal, die im Vorjahr diesen Wettbewerb mit 1,52 Meter so überlegen gewinnen konnte, alle Register ihres Könnens ziehen musste, um sich gegen Franziska Ebert durchsetzen zu können. Die Schülerin aus Röhrenfurth, die in diesem Jahr zu den besten 300m-Läuferinnen ihres Jahrgangs in Hessen gehört, reiste mit einer Hochsprungbestleistung von 1,35 Meter an. Erst bei 1,36 Meter gab es für sie den ersten Fehlversuch. Es war nur ein Flüchtigkeitsfehler, so dass sie sich beim zweiten Versuch über 1,36 Meter zum ersten Mal über eine Bestleistung freuen konnte. 1,40 Meter übersprang Franziska Ebert im dritten Versuch, aber da noch reichlich Platz zwischen ihrem Körper und der Hochsprunglatte war, hoffte man im Melsunger Team auch noch über einen Sprung über 1,44. Und diese Hoffnung erfüllte Franziska, denn sie im ersten Versuch 1,44 m und lag plötzlich mit der großen Favoritin Debora Gerstung, die bis dahin alle Höhen im ersten Versuch gesprungen war, gleichauf. Franziska Ebert verzichtete auf weitere Sprünge, obwohl auch die 1,48 Meter möglich waren, denn es stand noch die 4x100m -Staffel an.

Zwei Wettbewerbe vor dem Ende sah der Zwischenstand wie folgt aus
Jahn Gensungen 27 Punkte
MT Melsungen 25 Punkte
TSV Spangenberg 22 Punkte
TSV Geismr 17 Punkte
TSV Remsfeld 16 Punkte
Tuspo Borken 16 Punkte
SC Steinatal 16 Punkte

ajw140710eajw140710fIm Kugelstoßen fiel die Vorentscheidung: Hanna Steuber blieb mit 6,81 Meter etwas hinter den Erwartungen zurück, aber sie hätte selbst bei neuer Bestleistung nur den letzten Platz belegen können, so gut war das Feld der Kugelstoßerinnen besetzt.

Erneut war es Debora Gerstung, die für den SC Steinatal nach 9,22 Meter sieben Punkte hamsterte und ihr Team auf Rang vier heranführte. Hannah Freidhof, das große Hammerwurftalent aus Borken, sicherte sich mit 8,65 Meter den zweiten Platz. Alina Utech brachte durch ihren dritten Rang das Spangenberger Team mit 27 Punkten auf Rang zwei in eine gute Ausgangslage. Die Ballwurfsiegerin Svenja Knauf aus Gensungen bekam für ihre 7,41 Meter nur drei Punkte, so dass die Melsunger Schülerinnen vor der abschließenden 4x100m-Staffel mit 26 Zählern noch immer die Möglichkeit auf den Sieg hatten.

Jahn Gensungen 30 Punkte
TSV Spangenberg 27 Punkte
MT Melsungen 26 Punkte
SC Steinatal 23 Punkte
Tuspo Borken 22 Punkte
TSV Remsfeld 20 Punkte
TSV Geismr 19 Punkte

ajw140710gWarum die Schülerinnen aus Melsungen im ersten Lauf nicht gegen die Mädchen aus Gensungen laufen durften, wird ein Geheimnis bleiben. Aber mit den jungen Sprinterinnen aus Remsfeld hatten sie auch eine starke Konkurrenz im ersten von zwei Zeitendläufen. Emily Illing lief an und verlor auf ihrer Teilstrecke fast keine Boden. Im Gegenteil. Nach einem guten Wechsel beeindruckte Franziska Ebert auf der Gegengeraden mit einem klasse Lauf und reichte den Stab an Hanna Steuber weiter, die nach einem guten Kurvenlauf Schlussläuferin Lynn Olson auf die Reise schickte. Mit einem sehenswerten Antritt fand Lynn sofort in ihren Lauf und ließ weder Louisa Friedrich aus Steinatal noch Julia Ciuk (Remsfeld) eine Chance. Der Sieg nach 56,16 Sekunden war perfekt. Nun warteten alle gespannt auf den zweiten Lauf, in dem die Mädchen des TSV Jahn Gensungen und des TSV Spangenberg mit Hessenmeisterin Hog vertreten waren. Zur Überraschung konnten beide Staffeln die vorgelegte Zeit der Melsunger Schülerinnen nicht unterbieten. Somit gab es im letzten Wettbewerb noch einen Sieg für das Team aus Melsungen und gleichzeitig sieben Punkte. Da die Gensunger Mädchen mit 56,21 Sekunden den zweiten Platz belegt hatten, waren sie in der Gesamtwertung nicht mehr zu bezwingen. (ajw)

Endergebnis
Jahn Gensungen    36 Punkte
MT Melsungen       33 Punkte
TSV Spangenberg  32 Punkte
SC Steinatal         26 Punkte
TSV Remsfeld      25 Punkte
Tuspo Borken      24 Punkte
TSV Geismar       20 Punkte

 



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com