Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Leichtathleten eröffnen Hallensaison 2015

Die Teilnehmer. Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. Die Leichtathleten der MT 1861 Melsungen eröffneten am Wochenende die Hallensaison 2015 mit dem traditionellen Läufer-Dreikampf in der Melsunger Stadtsporthalle. Der nächste Höhepunkt wird das Mehrkampfmeeting am letzten Wochenende im November an gleicher Stätte sein. Die Melsunger Stadtsporthalle schuf wieder eine besondere Atmosphäre für Athleten und Zuschauer, denn die Wettkämpfer und ihre Betrachter waren sozusagen auf Tuchfühlung miteinander verbunden. Die Konzentration und Anspannung konnte man den Athleten vom Gesicht direkt abgelesen. Am Ende einer zügig abgewickelten Veranstaltung, in der sich Wettkampfbüroleiter Michael Langhorst erneut für höhere Aufgaben empfahl, konnte man vor der Siegerehrung festhalten, dass der Melsunger Nachwuchs schon gut in Schwung ist.

„Wir geben den Athleten in Nordhessen seit Jahren schon die Möglichkeit, sich mit zwei Hallensportfesten in allen Altersklassen auf die Jahreshöhepunkte im Januar und Februar vorzubereiten“, sagte MT-Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler und zeigte sich enttäuscht darüber, dass so wenig Schülerinnen und Schüler aus den Vereinen des Schwalm-Eder-Kreises diese Chance nutzen.

Michaeal Hiob. Foto: Alwin J. WagnerDie Zuschauer auf den Rängen brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn sie sahen von Beginn an packende Duelle. Das erste lieferten sich Tobias Stang und Henri Alter in der Männerklasse. Erst in der Schlussrunde des vier Rundenlaufs über 530 Meter fiel die Entscheidung. Dem Melsunger Speerwurfspezialisten fehlte die erforderliche Luft, um den Ausdauerqualitäten von Tobias Stang entgegenhalten zu können. Mit 1931 Punkten verbesserte der Malsfelder seinen Hausrekord aus dem Vorjahr um 62 Punkte und blieb damit 77 Zähler vor Henri Alter. Für das beste Mehrkampfresultat zeigte sich aber Michael Hiob verantwortlich, der als souveräner Sieger in der Jugendklasse den Meetingrekord aus dem Vorjahr mit 1885 auf 1951 Punkte verbesserte.

Zum Auftakt setzte Henri Alter beim 50m-Sprint alles auf eine Karte und sicherte sich nach einem Blitzstart mit persönlicher Bestzeit von 6,1 Sekunden den Sieg vor Michael Hiob (6,2 Sek.). Tobias Stang, der nach einer schwachen Reaktionszeit wieder viel zu spät in seinen Lauf fand, belegte nach 6,6 Sekunden Rang drei vor Benjamin Lückert (SC Steinatal), für den die Uhr bei 7,0 Sekunden anhielt.

Auch im Lauf über zwei Hallenrunden (280 Meter) überraschte der mehrfache hessische Jugendmeister seine Trainingspartner und sicherte sich an diesem Nachmittag mit dem neuen Meetingrekord von 37,2 Sekunden den zweiten Sieg. Obwohl Tobias zum Schluss noch wertvollen Boden gutmachte und mit 37,5 Sekunden an Henri Alter heranlief, musste er mit Rang zwei zufrieden sein. Im abschließenden Lauf über 530 Meter setzte sich Tobias Stang mit 81,1 Sekunden vor Michael Hiob (82,6) durch und erhielt dafür 606 Punkte. Henri Alter, dessen Konditionsschwäche wieder einmal deutlich wurde, erreichte abgeschlagen nach 99,7 Sekunden das Ziel und erzielte im Dreikampf 1854 Zähler.

Christian Schulz. Foto: Alwin J. WagnerIm Dreikampf der U18 wurde Christian Schulz seiner Favoritenrolle gerecht. Der 17-Jährige ließ sich im 50m-Sprint von Aaron Werkmeister (6,9 Sek.) noch überraschen, doch im Lauf über zwei Runden nahm der Röhrenfurther dem ein Jahr jüngeren Aaron (40,7 Sek.) genau zwei Sekunden ab und lag nach zwei Wettbewerben mit 1160 zu 1090 Punkten schon in Führung. Mit 81,9 Sekunden über die vier Hallenrunden empfahl sich Christian Schulz nicht nur für weitere Aufgaben in Erfurt und Dortmund, sondern blieb im Dreikampf mit 1756 Punkten mehr als hundert Zählern über seinem Hausrekord.

Eine ausgezeichnete Werbung für die Leichtathletik war auch das erneute Duell zwischen den beiden Jugendlichen Katharina Wagner und Karolin Siebert. Wie erwartet sorgte die mehrfache nordhessiche Sprintmeisterin den Auftaktwettbewerb mit 7,0 Sekunden. Im Lauf über zwei Hallenrunden (280 m) sorgte sie mit dem neuen Meetingrekord von 40,7 Sekunden für eine Überraschung. Auf der relativ kurzen Zielgeraden versuchte Karolin Siebert noch an ihre Trainingspartnerin heranzulaufen, aber es blieb nur beim Versuch, denn am Ende fehlte etwas mehr als ein Meter. Mit der neuen Bestzeit von 40,9 Sekunden war die 18-Jährige aber über drei Sekunden schneller als im Vorjahr. Im abschließenden Rennen über vier Runden demonstrierte die zweifache hessische Vizemeisterin über 400m-Hürden ihre große Klasse und ihr Talent. Mit aller Entschlossenheit, Kampfkraft, Härte und Energie setzte sie sich vom Start weg an die Spitze und baute Runde für Runde ihre Führung aus. Karolin Siebert. Foto: Alwin J. WagnerSie bekam den stärksten Applaus aller Teilnehmer in der Melsunger Stadtsporthalle und hatte am Ende über zehn Sekunden Vorsprung. Für ihren unbarmherzigen Tempolauf, bei dem sie ihre Gegnerinnen zu Mitläufern degradierte, wurde sie mit dem neuen Meetingrekord von 1:28,5 Minuten belohnt. Fast eine halbe Runde zurück hatte sich der Rest der Läuferinnen zusammengefunden. Katharina Wagner hielt sich recht reserviert und lag vor der letzten Runde nur auf Platz fünf. Einen sehr guten Eindruck hinterließ die 14-jährige Franziska Ebert, die auf der Schlussrunde ihre ganzen Kräfte mobilisierte und an Julia Klute (1:40,8), Katharina Wagner (1:41,8) sowie Marie Wagner (1:42,0) vorbeilief und sich mit 1:39,7 Minuten den zweiten Platz holte. Im Läuferdreikampf setzte sich in der Jugendklasse Karolin Siebert mit 1561 Punkten vor Marie Wagner (1235) und Julia Klute (1102 Punkte) durch. Bei den Frauen hieß die Siegerin erwartungsgemäß Katharina Wagner, die auf 1484 Punkten kam.

Luca Kunkel (TSV Altmorschen) imponierte bei den Schülern der U16 mit 1572 Punkten. Aber auch die Schülerinnen des GSV Eintracht Baunatal setzten Akzente. Coach Holger Menne zeigte sich mit dem ersten Auftreten seiner Mädchen sehr zufrieden, bei denen die erst 11-jährige Saskia Hemgesberg (1138) und die ein Jahr ältere Malin Braun (1070 Punkte) ihr großes läuferisches Potenzial zeigten.

Überragender Läufer in der jüngsten Schülerklasse war Kilian Krah, Sohn des mehrfachen Melsunger Senioren-Landesmeister im Kugelstoßen. Der 9-Jährige lieferte im Sprint über 50 Meter mit 7,7 Sekunden eine wahre Galavorstellung ab und glänzte auch im Lauf über zwei Runden mit großartigen 47,1 Sekunden. Auch über vier Runden (1:53,2) konnte ihn Melsungens Hoffnung Niclas Dittmar (1:55,1) nicht zu besiegen.

Bei den Schülerinnen der U10 zeigte sich Pia Gille (MT Melsungen) enorm verbessert. Nach 8,7 Sekunden über 50 Meter, holte sie sich auch im Lauf über zwei Runden mit 53,0 Sekunden einen souveränen Sieg. Die wertvollste Leistung erzielte die Christian-Bitter-Schülerin aber im Rennen über vier Runden. Taktisch schon sehr klug laufend, hatte sie im Ziel mit 1:50,6 Minuten über 22 Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz. Mit 751 Punkten hoben sich diese drei hervorragenden Leistungen auch im Dreikampf sehr deutlich ab.

Mit David Sonnak (677 P.) und Karina Keil (602 P.), beide vom Jahrgang Jahrgang 2006, drängen weitere Lauftalente der MT Melsungen nach vorn. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com