Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Hephata lädt zum Fachtag Beteiligung in der Jugendhilfe

Am 12. März geht es um Partizipation von Kindern und Jugendlichen

Kassel. Mitentscheiden und Verantwortung übernehmen, sind zwei wesentliche Aspekte auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Dies greift die Jugendhilfe Hephatas auch mit dem „Fachtag Beteiligung in der Jugendhilfe – Was brauche ich, um Beteiligung leben zu können?“ am Donnerstag, 12. März 2015, ab 9.30 Uhr, in Kassel auf. Die Referentin des Tages ist Prof. Dr. phil. Mechthild Wolff.

Beteiligung in erzieherischen Hilfen bedeutet vor allem, die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Doch wie ist das genau möglich? Welche Haltung und welche Kenntnisse benötigen Fachkräfte  der Jugendhilfe, um Beteiligung leben zu können? Prof. Dr. phil. Mechthild Wolff ist an der Universität Landshut mit den Arbeitsschwerpunkten Beteiligung in den Hilfen zur Erziehung, Kinderschutz in Institutionen sowie Kinder-, Jugend- und Familienhilfe tätig. Wolff führt seit mehreren Jahren empirische Untersuchungen zum Thema Partizipation in der Jugendhilfe durch. Ihre Ergebnisse sollen praxisnahe Anregungen für Fachkräfte der Jugendhilfe sein, diese kommen auch in ihrem Grundsatzvortrag am Donnerstag, 12. März 2015, vor.

An den Vortrag soll sich eine Diskussion in folgenden Fachgruppen anschließen: „Welche Haltung benötigen Fachkräfte?“, „Wie ist Beteiligung in Betreuungsformen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge umsetzbar?“, „Unter welchen Bedingungen kann Beteiligung in den ambulanten Hilfen der Jugendhilfe stattfinden?“ Und: „Wie kann Beteiligung und den stationären Hilfen gelebt werden?“ In den jeweiligen Arbeitsgruppen werden Konzepte und Methoden vorgestellt, unterschiedliche Ansätze diskutiert sowie Sichtweisen öffentlicher und freier Träger im Erfahrungsaustausch gegenübergestellt.

Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte der Jugendhilfe in öffentlicher und freier Trägerschaft. Er endet gegen 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr, inklusive Mittagsimbiss, beträgt 40 Euro pro Person.

Informationen und Anmeldungen: Hephata Diakonie, Jugendhilfe, Regionalbüro Süd, Leipziger Straße 278, 34260 Kaufungen,  Telefonnummer (05605) 9393966 und E-Mail: ilona.siebert@hephata.de.

Veranstaltungsort: Anthroposophisches Zentrum Kassel e.V., Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel. (red)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB