Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mit Entschlossenheit nach Niedersachsen

MT Melsungen gastiert bei den Recken

Michael Allendorf. Foto: nhMelsungen. Mit 10:2 Punkten im Gepäck reist die MT Melsungen am 7. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga nach Niedersachsen. In der Swiss-Life-Hall (früher Stadionsporthalle) wartet der Tabellenzwölfte TSV Hannover-Burgdorf auf die Nordhessen. Anwurf ist am Samstag, 26. September 2015, um 19 Uhr. Nach der nicht eingeplanten Heimniederlage gegen den VfL Gummersbach reist die MT Melsungen am kommenden Samstag voller Entschlossenheit nach Niedersachsen, um dort die Scharte möglichst mit einem Sieg auszuwetzen.

Es war aber auch wirklich ärgerlich, dass man es zuvor nicht geschafft hatte, die Oberbergischen vor eigenem Publikum in die Schranken zu weisen. “Wir haben an diesem Tag einfach nicht gut genug gespielt”, brachte Michael Roth den Grund für die Niederlage auf den Punkt. Um dann doch noch etwas konkreter zu werden: “Wir haben fahrig begonnen, die ganze Zeit nicht einmal geführt und obendrein Pech im Angriff gehabt, wo Abpraller beim Gegner landeten und mehreren Treffern die Anerkennung verweigert wurde.”

Dennoch gewinnt der MT-Coach dieser Niederlage etwas Positives ab: “Nach dem Hype um den traumhaften Saisonstart mit 10:0 Punkten ist nun der Druck wieder etwas raus. Sicher, man will einen guten Lauf solange wie möglich fortsetzen, muss aber dabei auch hinnehmen, dass die Erwartungen von Aussen steigen. Diese Erfahrung ist noch relativ neu für unsere Mannschaft.” “Aber”, so Roth weiter, “wir werden daraus lernen und wollen schon in Hannover den Faden wieder aufnehmen.” Dort muss die MT übrigens viereinhalb Wochen später erneut antreten, dann zum Achtelfinalspiel im DHB-Pokal.

Bei den “Recken”, so der selbstgewählte “Kampfname” der Niedersachsen, war die MT bislang in fünf von acht Spielen erfolgreich. Auch insgesamt spricht die bisherige Statistik klar für die Bartenwetzer: 12 mal standen sich beide Clubs gegenüber; die MT siegte achtmal, Hannover-Burgdorf dreimal, einmal trennte man sich remis. Am Samstag treffen die Nordhessen auf einen Kontrahenten, der durch den Punktgewinn zuletzt beim favorisierten HSV in Hamburg ganz sicher einiges fürs Selbstvertrauen getan hat. Zumal es nach den ersten 30 Minuten bei der Fünf-Tore-Führung so aussah, als würden die Recken an diesem Tage ihr Zählerkonto durch einen Sieg ausgleichen können. Stattdessen kamen sie mit dem 23:23 zu ihrem vierten Remis in der Hansestadt in Folge und empfangen die MT nun als Tabellenzwölfter, mit 5:7 Punkten.

Die um neun Tabellenplätze besser postierte Mannschaft um Kapitän Michael Müller sieht sich in Hannover dennoch nicht als klarer Favorit. Denn wie diverse überraschende Ergebnisse in dieser Saison schon gezeigt haben, lauern überall in der Liga für jeden und zu jeder Zeit Stolpersteine.  So wie die MT in Flensburg gejubelt hat, lagen sich die Gummersbacher eine Woche später in Kassel in den Armen.

Dass am Samstag nun den in der vermeintlichen  Aussenseiterrolle befindlichen Gastgebern ähnliches gelingt, wollen die Rotweissen mit allen Kräften verhindern. “Wir wollen uns die zwei gegen Gummersbach entgangenen Punkte in Hannover holen”, formuliert der Kapitän das griffige Ziel. Zu dem Spiel wird auch wieder Michael Allendorf zurück erwartet. Der Linksaussen musste in Flensburg und gegen Gummersbach wegen einer Muskelverletzung pausieren. Die ebenfalls für dieses Spiel vorgesehene Rückkehr von Nenad Vuckovic aufs Parkett war ja bekanntlich bereits gegen Gummersbach vorgezogen worden.

Schiedsrichter in Hannover: Fabian Baumgart (Neuried) / Sascha Wild (Offenburg); DHB-Spielleitung: Jörg Mahlich. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB