Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Wagner, Knaust und Funck überzeugten in Paderborn

Katharina Wagner hatte allen Grund zur Freude, denn sie lief mit 26,94 Sekunden eine persönliche Hallenbestzeit. Foto: nhPaderborn/Melsungen. Von wegen besinnliche Adventsruhe – elf Tage vor Weihnachten gab es für die Leichtathleten der MT Melsungen beim gut besuchten Hallenmeeting in Paderborn den dritten Formtest und einen weiteren Richtungsweiser für die Landes-Hallenmeisterschaften im Januar 2016. Bei den Frauen gefiel Katharina Wagner, die über 200 Meter mit 26,94 Sekunden eine persönliche Hallenbestzeit lief. Nachdem sie einen Tag vorher in Stadtallendorf die gleiche Strecke mit mäßigen 27,77 Sekunden gewonnen hatte, trumpfte sie in der Paderborner Ahornhalle hinter Janine Mackewitz (LG Reinhardswald, 25,88), als Zweite vor Anna Steldermann auf.

Mit einem Wimpernschlag-Finish setzte sie sich auf der Ziellinie vor der Sprinterin aus Münster, die mit einer Bestzeit von 25,82 Sekunden angereist war, knapp durch. Nach Auswertung des Zielfotos wurde Steldermann mit 26,95 Sekunden auf den dritten Platz gesetzt. Karolin Siebert, die beim 400m-Lauf der U20 zu Beginn der zweiten Runde abrupt abbremsen musste, weil eine Läuferin unmittelbar vor ihr stürzte und auf ihrer Bahn lag, startete einige Zeit später im 200m-Lauf der Frauen. Aber die Sauerstoffvorräte in ihrer Muskulatur waren am Ende des 400m-Rennens fast aufgebraucht und konnten so schnell nicht mehr erneutert werden. So war über 200 Meter keine 27er-Zeit mehr zu erwarten. Mit 28,95 Sekunden belegte die amtierende hessische Jugend-Hallenmeisterin über 800 Meter aber immerhin noch den achten Platz.

Janina Rohde sicherte sich mit 10,95 m im Kugelstoßen der WU20 den zweiten Platz. Foto: nhMarvin Knaust pulverisierte seine 3000m-Best um 45 Sekunden und steht nun mit 10-29 Minuten in der Bestenliste. Foto: nhMarvin Knaust kommt immer mehr in Fahrt. Der 15-Jährigeder, der am Ende des Jahres aus der Schülerklasse altersbedingt ausscheiden muss,  hatte erst am Vortag in Stadtallendorf den 24 Jahre alten 800m- Kreishallenrekord der U16 von Thorsten Vollmer (TV Sondheim) von 2:12,45 auf 2:11,52 Minuten verbessert. In Paderborn trumpfte er erneut auf und imponierte dieses Mal über 3000 Meter. Nach fünf Runden zeigte die Zwischenzeit 3:24 Minuten; die 2000m-Zwischenmarke passierte er in 6:51 und war damit fast zwei Sekunden schneller als bei seinem bisher besten 2000m-Lauf, den er im September in Heiligenrode nach 6:52,59 Minuten beendet hatte. Auf dem letzten Drittel der fünfzehn Runden musste Marvin dem schnellen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Dennoch pulverisierte er seine Freiluftbestzeit um 45 Sekunden auf 10;29,6 Minuten und bewies damit, dass er sich mit seiner Wettkampfvorbereitung für den Sommer auf dem richtigen Weg befindet.

Auch Lorenz Funck konnte mit seinem Auftritt in Paderborn zufrieden sein. Der 18-Jährige testete ebenfalls seine Ausdauer über 3000 Meter und lief als Zweiter nach einem couragierten Rennen mit 9:37,82 Minuten eine gute Zeit, auf die sich weiter aufbauen lässt. Der hessische Berglaufmeister legte die ersten 1000 Meter in 3:09 zurück, ließ auf dem zweiten Teil 3:16 folgen und wurde auf den letzten fünf Runden mit 3:12 Minuten gestoppt.

Karolin Siebert, Katharina Wagner und Selina Langhorst. Foto: nhFür Aaron Werkmeister, der im Training ebenfalls mit schnellen Zeiten auf sich aufmerksam gemacht hatte, zeigte die elektronische Uhr nach zwei Drittel der Strecke 6:45 Minuten, so dass eine Zeit unter 10:10 Minuten im Bereich des Möglichen lag. Aber wie in Stadtallendorf bekam der angehende Abiturient in der Schlussphase des Rennens starke Seitenstiche und musste erneut sein Tempo herausnehmen. Nach 10:34,65 Minuten hatte er als Dritter im Wettbewerb der U18 das Ziel erreicht.Zufrieden konnte er damit aber nicht sein.

Janina Rohde, die zurzeit eine Ausbildung zur Physiotherapeutin in Hessisch Lichtenau absolviert, merkte man im Kugelstoßen der U20 das fehlende Technik- und Stoßtraining an. Die 18-Jährige kam mit ihrem Auftaktstoß auf 10,95 Meter, konnte sich aber in den folgenden fünf Durchgängen nicht mehr verbessern. Das reichte hinter Marie Bornemeier (LG Lippe, 12,57 m) zum zweiten Platz vor Marsha Furche (LG Kreis Gütersloh, 9,74 m).

Selina Langhorst bestätigte ihre Bestleistung im Kugelstoßen der U18, die sie beim Hallenmehrkampf in der Melsunger Stadtsporthalle mit 10,28 Meter aufgestellt, als Vierte mit 10,21 Meter.

Katharina Wagner hatte allen Grund zur Freude, denn sie lief mit 26,94 Sekunden eine persönliche Hallenbestzeit. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com