Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

„So wird’s ein Fest“ – Salatkirmes in Arbeit

Gemeinsam stellten sie die Weichen für die nächste Auflage des Traditionsfestes (v.li.): Moritz Bartkowiak (Vorsitzender Burschenschaft Ziegenhain), Michael Seeger (Geschäftsführer Kirmesausschuss), Lothar Ditter (Erster Stadtrat), Doris Heinmüller (Leiterin Ordnungsamt), Stefan Pinhard (Bürgermeister), Eckhard Haaß (Bierlieferant) und Thomas Bronswyk (Festwirt). Foto: Stadt Schwalmstadt | Krüger
Gemeinsam stellten sie die Weichen für die nächste Auflage des Traditionsfestes (v.li.): Moritz Bartkowiak (Vorsitzender Burschenschaft Ziegenhain), Michael Seeger (Geschäftsführer Kirmesausschuss), Lothar Ditter (Erster Stadtrat), Doris Heinmüller (Leiterin Ordnungsamt), Stefan Pinhard (Bürgermeister), Eckhard Haaß (Bierlieferant) und Thomas Bronswyk (Festwirt). Foto: Stadt Schwalmstadt | Krüger

Ziegenhain. In Schwalmstadt wirft ein Großereignis seine Schatten voraus. Vom 10. bis 15. Juni findet im Stadtteil Ziegenhain wieder die beliebte Salatkirmes statt.

Ansingen auf dem Paradeplatz

Das Schwälmer Heimat- und Trachtenfest jährt sich dann bereits zum 292. Mal. Zum alten Eisen gehört die Salatkirmes dennoch nicht. Jedes Jahr zieht sie tausende Besucher aus dem gesamten Schwalm-Eder-Kreis und den benachbarten Landkreisen in die Festungsstadt. Höhepunkt des fünftägigen Spektakels sind das Kirmesansingen auf dem historischen Paradeplatz und der große Festzug – ein spektakulärer Hingucker, der sich immer am Kirmessonntag durch die Straßen und Gassen Ziegenhains schlängelt.

Zwischen der Auftaktveranstaltung am Mittwoch und dem Kirmesabschluss am Montag präsentiert sich der Alleeplatz im Ziegenhainer Stadtkern als attraktiver Rummelplatz mit vielen Fahrgeschäften und einem einladenden Festzelt. Neben dem bereits etablierten Programm wartet der Schwälmer liebstes Heimatfest aber auch mit interessanten Neuerungen auf.

Beschlossen und besiegelt: Festwirt Thomas Bronswyk unterzeichnete erstmals überhaupt einen Vertrag über die Festzeltbewirtung zur Salatkirmes. Foto: Stadt Schwalmstadt | Seeger
Beschlossen und besiegelt: Festwirt Thomas Bronswyk unterzeichnete erstmals überhaupt einen Vertrag über die Festzeltbewirtung zur Salatkirmes. Foto: Stadt Schwalmstadt | Seeger

Verträge mit Brauer und Festwirt geschlossen

Damit die Festbesucher nicht auf dem Trockenen sitzen, hat die Stadt als Veranstalter der Salatkirmes vor Kurzem Verträge über die Getränkelieferung und die Bewirtung im Festzelt abgeschlossen. Festbesucher dürfen sich auf das süffige Heimatbier aus dem Hause Haaß freuen. Erstmals wird es von Festwirt Thomas Bronswyk und dessen Team serviert.

Mit neuer Größe und an neuem Platz wird das Festzelt aufgeschlagen. „Wir rücken das Festzelt im wahrsten Sinne des Wortes in den Vordergrund“, verrät Michael Seeger. Er ist seit Februar im Dienst der Stadt Schwalmstadt und hat die Geschäftsleitung des Kirmesausschusses, dem organisierenden Gremium der Salatkirmes, von Doris Heinmüller übernommen. Die Ordnungsamtsleiterin hat die Salatkirmes 14 Mal organisiert. Gemeinsam versprechen Seeger und Heinmüller: „Die Salatkirmes ist wieder gespickt mit Höhepunkten. Es wird sich für die ganze Familie lohnen, das Fest zu besuchen.“

Landgräfliche Kampagne für den Kartoffelanbau

Die Ziegenhainer Salatkirmes wird seit 1728 alljährlich 14 Tage nach Pfingsten gefeiert. Sie geht auf den Versuch des Landgrafen Karl zurück, die Schwälmer Bauern für den Anbau der Kartoffel zu gewinnen. Er lud sie zu Kartoffeln, Salat und Bier nach Ziegenhain ein, um sie von der Genießbarkeit der Knolle zu überzeugen. Heute ist die Salatkirmes eines der größten Heimat- und Trachtenfeste in Hessen.

www.salatkirmes.de

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB