Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Eroglu: Mehr Geld für die Bundeswehr

Vorn stehen Engin Eroglu, MdEP, und Generalmajor Andreas Hannemann, dahinter von der FREIE WÄHLER Schwalmstadt Matthias Reuter, Michael Knoche und Christian Herche (jeweils v.li.). Foto: FREIE WÄHLER

Stadtallendorf. Vergangenen Freitag besuchte der FREIE WÄHLER Europaabgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Engin Eroglu, die Herrenwaldkaserne in Stadtallendorf.

Schnelle, flexible Heereskooperation

Während des Besuchs tauschte er sich mit Generalmajor Andreas Hannemann, der seit März 2019 die Division Schnelle Kräfte im hessischen Stadtallendorf führt, über die Arbeit der Division aus.

In der Division Schnelle Kräfte sind die Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Neben der Luftlandebrigade 1 untersteht seit dem 12. Juni 2014 auch die 11. Niederländische Luftmobile Brigade der Division. So engagieren sich hier gemeinsam niederländische und deutsche Soldaten als Vorreiter der niederländisch-deutschen Heereskooperation. Die DSK Division Schnelle Kräfte ist dabei der Träger der Luftbeweglichkeit im niederländischen und deutschen Heer. Aufgrund ihrer Ausbildung und Ausrüstung sind die Soldat*innen der DSK Division Schnelle Kräfte als leichte Infanterie im Verbund mit den Hubschraubern schnell und flexibel verlege- und einsetzbar.

Deutschland führt ab Juli

Europaparlamentarier Eroglu dazu: „Solche gemeinsamen Kooperationen zwischen europäischen Partnern sind zentral und ein gutes Bespiel für effektive militärische Zusammenarbeit innerhalb der EU. Es ist beeindruckend, persönlich zu sehen, was hier in Hessen geschaffen wurde.“

Deutschland stellt ab Juli für rund sechs Monate die Führung und den Kern der Eingreiftruppe der EU Battlegroup, eine für ein halbes Jahr aufgestellte militärische Krisenreaktionskraft der Europäischen Union. Sie ist für den Beginn eines ersten Einsatzes im Krisenfall gedacht und schafft die nötigen Voraussetzungen für den Einsatz weiterer Soldaten. Den deutschen Anteil bilden im Wesentlichen die Soldat*innen der Division Schnelle Kräfte. So stellt die DSK Division Schnelle Kräfte mit ihrem Divisionsstab ein mobiles, hoch bewegliches Hauptquartier zur operativen Führung der Battlegroup.

Speerspitze des Deutschen Heeres

„Gerade die Division Schnelle Kräfte ist von ihren Voraussetzungen her perfekt für solche Aufträge aufgestellt“, erklärt Generalmajor Hannemann, der Kommandeur der DSK Division Schnelle Kräfte. „Unser Verband hat den Vorteil, dass er seit jeher als Speerspitze des Deutschen Heeres für die schnelle Luftverlegbarkeit in weltweite Einsätze ausgelegt ist.“

Vor diesem Hintergrund erklärt Generalmajor Hannemann die Anforderung nach einer schnellen Verlegung über teils strategische Entfernungen hinweg, wie ab Sommer als Kern der EU Battlegroup, würden nichts Neues für ihn und die Soldat*innen bedeuten, denn nicht umsonst laute das Motto der Division: Einsatzbereit. Jederzeit. Weltweit.

Dies spiegele die Bereitschaft und den Willen, schneller als andere Kräfte im Ausland eingesetzt zu werden, wider, so Hannemann weiter.

Multinational ausgerichtet

Engin Eroglu konnte sich in der Kaserne in Stadtallendorf, wo ein besonderer Luftsicherheitsbereich geschaffen wurde, ein Bild der Einsatztruppe verschaffen. Dort werden Container beladen, durch den Zoll kontrolliert und verplombt. Dadurch werden eine schnelle Abmarschbereitschaft und die Verladung in Luftfahrzeuge ohne erneute und langwierige Kontrolle gewährleistet.

„Dazu haben wir den günstigen Umstand, dass Luftlandesanitätskompanien fest in die Fallschirmjägerregimenter integriert sind. Und mit der unterstellten 11 Luchtmobilen Brigade sind seit vielen Jahren die niederländischen Streitkräfte ein fester Bestandteil der Division. Wir sind somit per se multinational ausgerichtet“, fügt der Generalmajor hinzu.

Mehr Sicherheit bedeutet mehr Geld

Eroglu hob vor diesem Hintergrund nochmals die Bedeutung der EU Battlegroup und Bundeswehr hervor: „Die militärische Krisenreaktionskraft der EU Battlegroup ist ein äußerst wichtiges Element, welches die Einsetzbarkeit und Nachhaltigkeit der nationalen Streitkräfte verbessert und ein nützliches Instrument für die multinationale Zusammenarbeit und Interoperabilität darstellt. (…). Gleichzeitig ist es dafür notwendig, dass die Bundeswehr auch entsprechend ausgestattet ist. Aus diesem Grund, ist die finanzielle Aufstockung der Unterstützung für die Bundeswehr durch die Bundesregierung unerlässlich. Wir müssen uns in Deutschland klar sein: mehr Sicherheit für Deutschland und Europa bedeutet auch mehr Geld für eine voll einsatzfähige Bundeswehr.“

(red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB