Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tabellenführer verließ die Hochlandhalle als Verlierer

TSV Ost-Mosheim – HSG Eitra-Oberhaun 30:27 (14:13)

Ostheim. In einem hochinteressanten und über weite Strecken hochklassigen Handballspiel zeigte sich Ost-Mosheim in beiden Halbzeiten als die bessere Mannschaft. Nach dem Punktverlust in der letzten Woche in Flieden, war man sich im Ost-Mosheimer Lager nicht sicher, ob man sich gegen den Tabellenführer steigern könne. Erschwerend kam noch hinzu, dass man weiterhin auf Söhnke Elbeshausen und auch, nach seiner in Flieden erlittenen Knieverletzung, auf Peter Wambach verzichten musste. Zwar fehlte bei Eitra auch Kienast, doch man hatte schon gehörig Respekt vor den Gästen.

Im Nachhinein muss man sagen, dass es Trainer Mario Lubadel wieder einmal verstanden hat, die Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt mental aufzurichten. Für Peter Wambach rückte Matthias Proll in die Mittelabwehr, der seine Sache hier auch recht gut machte. Das Spiel begann recht furios.

Durch zwei verwandelte Siebenmeter stand es 1:1, doch dann setzte sich Ost-Mosheim endscheidend durch. Immer wieder war es Philip Bachmann, der einen Weg durch die Abwehr von Eitra fand oder seine Mitspieler in Position brachte. In der Abwehr konnte man sich ebenfalls auf den Gegner einstellen und Dennis Wittig meisterte einige Würfe aus dem Rückraum. Eitra war konsterniert und musste Ost-Mosheim auf 5:1 davon ziehen lassen.

Ost-Mosheim war Eitra in allen Belangen überlegen und konnte die Führung beim 10:4 sogar noch ausbauen. Beim 12:7 musste Philip Bachmann dann nach einem klassischen Niederschlag durch einen Treffer auf den Solar Plexus nach seinem Torwurf ausscheiden.

Nun war Ost-Mosheim verunsichert, im Angriff lief nicht mehr viel zusammen und in der Abwehr ließ die Konzentration etwas nach. Die Folge war dann, dass der Gast bis auf 12:11 heran kam. Hier zeigte sich, dass der junge Rückraumspieler Andreas Krause durch seine Wurfgewalt nur schwer zu bremsen war. Bis zur Pause blieb das Spiel verteilt. Daniel Kinnback und Matthias Proll sorgten dafür, dass Eitra den Ausgleich nicht schaffte.

In der Pause hoffte man, dass nach Wiederbeginn Philip Bachmann wieder auf dem Parkett stehen würde. Das kam dann auch so und war für Ost-Mosheim sehr wichtig. Eitra verstärkte seine Bemühungen das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, doch Ost-Mosheim hielt erfolgreich dagegen. Wenn Eitra ein Tor erzielte setzte Ost-Mosheim sich im Gegenzug wieder durch und konnte den Abstand immer wieder auf 2 Tor bringen.

Eitra wurde immer aggressiver und wollte unbedingt den Sieg, doch Ost-Mosheim ließ sich nicht mehr aus dem Tritt bringen. Selbst eine Zeitstrafe von Matthias Proll in der 47. Minute überstand man ohne Gegentor. Beim 25:22 hatte Ost-Mosheim sogar wieder eine Drei-Tore-Führung, doch durch drei Fehlangriffe kam Eitra erneut auf 26:25 heran. Nun folgte die wohl wichtigste Phase des Spieles. Ost-Mosheim ging mit 27:25 in Führung. Im Gegenzug bekam Eitra einen umstrittenen Siebenmeter zugesprochen. Bis dahin hatte Krause bereits sechs Siebenmeteer verwandelt, doch dieses Mal bezwang ihn Stefan Wicke im Ost-Mosheimer Tor.

Nun kam es in den letzten drei Minuten darauf an, ob Ost-Mosheim den Vorsprung bis zum Ziel halten könnte. Als dann das 28:25 durch Björn König fiel, konnte man schon hoffen, dass es reichen würde. doch das Spiel blieb weiterhin spannend, aber Eitra kam lediglich noch auf zwei Tore heran. Als Daniel Kinnback, nach guter Angriffsleistung über das gesamte Spiel, das 30:27 erzielte war bei einer Restspielzeit von 60 Sekunden alles klar.

Der letzte Treffer von Krause war dann nur noch Ergebniskosmetik. Obwohl man diesem jungen Spieler von Eitra ein Sonderlob zollen muss, er war mit 13 Toren der erfolgreichste Schütze und bis auf den letzten Siebenmeter auch sechsmal beim Siebenmeter erfolgreich.

Ost-Mosheim konnte in allen Belangen überzeugen, man hatte den Eindruck, dass dies eine andere Mannschaft wie im Spiel gegen Flieden war. Die gesamte Mannschaft zeigte sich geprägt von Kampfeswillen und hoher Konzentration. Sebastian Wicke, der von der Bank kam, erzielte in der entscheidenden Phase zwei wichtige Tore und scheint zu seiner Form zurück zu finden. Bewundernswert auch, nach seinem vorüber gehenden Ausscheiden, der erneut überragende Auftritt von Philip Bachmann. (red)

Tore bei Ost-Mosheim:
Philip Bachmann 8, Daniel Kinnback 6, Matthias Proll 6/3, Björn Bartels 3, Amine Remus 3, Sebastian Wicke 2, Björn König 2.



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com