Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT gegen Rhein-Neckar Löwen: Das dritte Saisonduell

Kassel/Melsungen. Beim Spitzenreiter HSV Hamburg hinterließ die MT Melsungen zuletzt trotz einer Zehn-Tore-Niederlage gute Eindrücke. Nun wollen es die Nordhessen ergebnismäßig viel besser machen. Und das ausgerechnet gegen die Rhein-Neckar Löwen, einen weiterer Championsleaguevertreter der Toyota Handball-Bundesliga. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist am Sonntag, 3. April, um 17.30 Uhr. Nach dem Hinrundenspiel und dem Pokalmatch ist das dann bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in der laufenden Saison.

”Ich bin mit dem Auftritt unserer Mannschaft in Hamburg nicht unzufrieden, denn wir haben dem haushohen Favoriten über weite Strecken des Spiels das Leben recht schwer gemacht”, bilanziert Michael Roth. Damit sieht der MT-Trainer gleichzeitig auch das seinem Team auf den Weg mitgegebene Minimalziel erreicht, nämlich aufgrund einer ordentlichen Leistung in Hamburg selbstbewusst ins Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen zu gehen.

Erfreulich aus MT-Sicht auch: Mit dem nach seiner Verletzung zurück gekehrten Grigorios Sanikis gibt es nicht nur zusätzliche Besetzungsalternativen im Rückraum, sondern vor allem auch weitere Torgefahr. Der Grieche machte mächtig Dampf, erzielte fünf Tore und war insgesamt von der HSV-Defensive nur schwer zu kontrollieren. Apropos Defensive: Auch hier gibt es Positives zu vermelden: Mit dem nach seiner Bänderverletzung wieder hergestellten Felix Danner kann die MT einen wichtiger Baustein für das Deckungszentrum aufbieten. Gleiches wird auch von Andrej Klimovets erhofft. Der Kreisläufer musste aufgrund einer Halswirbelverletzung in Hamburg passen, nachdem er aus gleichem Anlass schon zuvor gegen Großwallstadt unter Schmerzen aufgelaufen war. Ob Klimovets am Sonntag gegen seine Ex-Kameraden – er spielte bei den Rhein-Neckar Löwen von 2005 bis 2010 – wieder fit ist, wird sich erst am Ende der Trainingswoche herausgestellt haben. Rätsel gibt auch noch Allrounder Predrag Dacevic auf, der schon seit Jahresbeginn an den Folgen einer Meniskusverletzung laboriert.

Beim MT-Gegner läuft derzeit eigentlich alles nach Plan. Als Tabellendritter der laufenden Meisterschaftsrunde hat die Mannschaft von Trainer Guðmundur Guðmundsson, gleichzeitig isländischer Nationalcoach, sogar noch die Möglichkeit, den Vizemeistertitel zu erringen. Mit nur vier Punkten Rückstand auf den THW Kiel ist Platz zwei in Reichweite. Damit liegen die Löwen ganz klar auf Championsleague-Kurs. Apropos: in der Königsklasse ist bereits in diesem Jahr viel drin. Mit einem 31:28-Auswärtssieg beim kroatischen Meister RK Zagreb sind die Chancen gewahrt, das Viertelfinale zu erreichen. Das alles und noch mehr haben Gensheimer & Co. im DHB-Pokal schon in trockenen Tüchern. Denn die Badener haben sich zum sechsten Mal in Folge für die Endrunde, das Final Four, in Hamburg qualifiziert. Und das ausgerechnet gegen die MT Melsungen, die im Viertelfinale mit 33:28 bezwungen wurde. Mit Revanchegelüsten müssen die Löwen am Sonntag in Kassel also rechnen.

Doch ob sich der klare Favorit in der Rothenbach-Halle verunsichern lässt, ist in Anbetracht seiner beeindruckenden Besetzung fraglich. Denn das Löwenrudel besteht ausnahmslos aus excellenten Auswahlspielern, die insgesamt eine Länderspielerfahrung von über 2.000 Einsätzen mitbringen. Das sucht selbst in der ”stärksten Handball-Liga der Welt” seinesgleichen. Im Kontrast dazu nehmen sich die rund 730 internationalen Einsätze der MT-Akteure geradezu bescheiden aus. Hingegen scheint die vermeintliche „erste Sieben” der Badener dem ”Who is Who” des europäischen Top-Handballs entsprungen: Im Tor stehen der deutsche Weltmeister von 2007, Henning Fritz und der polnische Vizeweltmeister gleichen Jahrgangs, Slawomir Szmal; die Rückraumachse bilden dessen beiden nicht minder erfolgreichen Landsleute Karol Bielecki und Grzegorz Tkaczyk zusammen mit dem isländischen Dauerbrenner (312 Länderspiele) Olafur Stefansson; an den Flügeln wirbeln rechts Ivan Cupic, kroatischer Vizeweltmeister 2009, bzw. Patrick Groetzki, die deutsche Auswahlhoffnung, und links Uwe Gensheimer, mittlerweile eine feste Größe bei Heiner Brand; die Nahwurfzone besetzt der wohl stärkste Kreisläufer der letzten WM in Schweden, Norwegens Bjarte Myrhol. Mit diesen Feldspielern sind gleichzeitig die sieben besten Torschützen des Löwenrudels genannt.

Um dem prominent besetzten Gast am Sonntag möglichst Paroli bieten zu können, wünscht sich Michael Roth für sein Team eine möglichst volle Halle. ”Wir spielen auswärts im Schnitt vor fünf- bis zehntausend Zuschauern. Das macht natürlich mehr Spaß, als in einer nur halb gefüllten Arena. Andererseits waren die Zuschauer, die uns in den letzten Spielen zuhause erlebt haben, durchweg angetan von den gezeigten Leistungen. Ich denke, unsere Mannschaft hat es sich inzwischen redlich verdient, von mehr Fans unterstützt zu werden. Gegen einen Top-Gegner wie die Rhein-Neckar Löwen muss förmlich die Luft brennen”, wirbt der MT-Coach für einen Besuch am Sonntag in der Rothenbach-Halle – zur familienfreundlichen Anwurfzeit um 17.30 Uhr. Heiss hergehen wird es dort auch schon im Vorprogramm, wenn Sempre Samba, die Percussion-Band aus Bad Wildungen, den Fans mit groovigen Trommelrhythmen einheizt. Damit haben sie übrigens zuletzt sogar die Karnevalsjecken in Düsseldorf begeistert. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Kassel:
Robert Schulze (Magdeburg) / Tobias Tönnies (Magdeburg); Supervisor: DHB-Schiedsrichterwart Peter Rauchfuß

Bisherige Bundesligavergleiche:
03.11.2010    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    40:25
11.03.2010    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    35:26
10.10.2009    MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen    26:28
18.04.2009    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    43:31
06.11.2008    MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen    31:37
09.04.2008    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    40:29
04.11.2007    MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen    42:40
11.04.2007    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    28:22
14.10.2006    MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen    24:25
10.05.2006    MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen    31:28
07.12.2005    Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen    37:30

Tickets:
Bis zum Dienstag waren knapp 3.000 der 4.300 Karten abgesetzt. Besonderen Anklang findet das MT-Angebot ”Multi-Pakete” für Gruppen und Vereine, das ab zehn Personen gilt (Zehn Tickets zum Preis von 7, 15 Tickets zum Preis von 11, 20 Tickets zum Preis von 15, usw.).

In den Vorverkaufsstellen sind noch alle Ticketkategorien erhältlich:
MT-Shop Melsungen, Mühlenstraße 14 , Telefon (05661) 92600, MT-Shop Kassel, Königs-Galerie, Telefon (0561) 5214991 und  MT-Shop Lohfelden, Sporthaus Solms, Hauptstraße 49, Telefon (0561)  512771.



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB