Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bauernmolkerei Neukirchen unter neuer Führung

Neukirchen. Am 5. April besichtigten Landrat Frank-Martin Neupärtl, Bürgermeister Klemens Olbrich, Erster Stadtrat Jürgen Lepper und Hans-Georg Korell vom Amt für Wirtschaftsförderung die örtliche Molkerei. Im Januar 2011 übernahm die Upländer Bauernmolkerei den Käsebetrieb in Neukirchen. Bisher gehörte die Molkereibetriebsstätte zur Hochwaldgruppe (Hunsrück, Thalfang). Der Vorstandsvorsitzende der Bauernmolkerei Usseln und Neukirchen erläuterte mit dem ehemaligen Betriebsleiter Walter Stähling und dem neuen Betriebsleiter Rolf Spangenberg die neu aufgestellte Unternehmensstruktur der Bio-Molkerei in Neukirchen.

Während in Neukirchen zurzeit noch Käse aus konventioneller Milch hergestellt wird, hat sich die Upländer Bauernmolkerei in Usseln bundesweit einen Namen mit Bioprodukten gemacht. „In Neukirchen wird voraussichtlich Mitte des Jahres 2011 der erste Biokäse vom Band laufen. Wir produzieren im Betrieb in Neukirchen drei Marken. Der Schwerpunkt soll in Zukunft auf der Eigenmarke „Strolch“ liegen“, erläuterte Vorstandsvorsitzender Josef Jacobi.

„Seit Dezember 2010 hat die Käserei ein zusätzliches Bio-Zertifikat: „Bereits im Januar 2011 haben wir für eine Messe etwa zwei Tonnen Biokäse produziert. Gerade verbessern wird die Qualität. Ab August 2011 wird der Biokäse im Handel erhältlich sein.“ Josef Jacobi erklärte weiterhin, dass zurzeit  etwas 23 Millionen Liter Milch in Neukirchen verarbeitet werden. Die Kapazitätsgrenze liege bei etwa 60 Millionen Liter verarbeiteter Menge. Der Vorsitzende erläuterte: „Das Potential sehen wir vorwiegend im Bio-Bereich.“

In der Bauernmolkerei Neukirchen werden zurzeit 38 Mitarbeiter in 16 Gebäuden beschäftigt. „Hier werden pro Stunde 8.000 Liter Milch verarbeitet, das ergibt etwa 800 Kilogramm Käse“, veranschaulichte der ehemalige Betriebsleiter Walter Stähling. Auch in Neukirchen werde weiterhin konventionelle Milch verwertet: „Wichtig ist uns, dass die regionalen Bauern auf Dauer überleben können. Die Upländer Bauernmolkerei setzt auf gute, handwerkliche Produktion“, so Jacobi. In Usseln werden unter anderem die Marke „Alnatura“ für tegut produziert, Neukirchen beliefert Ketten wie Lidl, Rewe und Edeka. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com