Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fast 150 Teilnehmer beim Abendsportfest in Melsungen

Melsungen. Beim ersten diesjährigen Abendsportfest der MT 1861 Melsungen im Waldstadion nahmen fast 150 Athleten aus 20 nordhessischen Vereinen teil. Für das Team um Hans-Jörg Engler und Michael Langhorst galt es dabei ein gewaltiges Pensum Arbeit zu bewältigen. Das Wetter war zwar nicht optimal, aber die Begeisterung vor allem der jüngsten Athleten, war enorm. Weil alles messbar ist, lebt die Leichtathletik auch ein wenig von Zahlen. Dahinter stehen natürlich die Athleten mit ihrem fleißigen Training, dass sich – möglichst zu den Höhepunkten – in stets neuen Bestleistungen niederschlagen soll. So wünscht es sich jeder Leichtathlet und jeder Trainer arbeitet mit seinen Sportlern dafür. Mit den Weitsprung-Assen aus Vellmar, Christopher Hödl, Sven Eichel und Joshua Redmond sowie den B-Jugendlichen Arthur Schärfink (LAV Kassel) und Karl Westphal (Wanfried) waren eine ganze Reihe namhafter Aktiver im Waldstadion aufgekreuzt, die für die anstehenden Meisterschaften ihre Form überprüfen wollten. Und so war es keine Überraschung, dass es auf den hervorragend hergerichteten Anlagen gute Leistungen gab.

„Eine schöne Veranstaltung, zu der ich immer wieder komme, denn man kann direkt an der Anlage stehen und hat zu den Athleten guten Kontakt“, schwärmte Heinrich Lehnhardt aus Melsungen, der kein Leichtahlteiksportfest im Melsunger Waldstadion auslässt.

Den Anfang machten die Sprinter, wo der 17-jährige Arthur Schärfink (LAV Kassel) die Tagesbestzeit erzielte. Mit einem Blitzstart und seinem enormen Beschleunigungsvermögen auf den ersten 30 Metern, setzte er sich von den übrigen B-Jugendlichen schon nach der Hälfte der Strecke deutlich ab und lief mit 11,39 Sekunden eine bemerkenswerte Zeit. Ihm am nächsten kam der A-Jugendliche Joshua Redmond mit 11,54 Sekunden. Auch Sven Eichel, der Weitsprungsieger mit 6,45 Meter, lief mit 11,62 Sekunden noch eine gute Zeit.

Eine reine Obervorschützer Angelegenheit war der Lauf über fünf Stadionrunden, wo sich mit Henning Schein auch der Favorit durchsetzte. Der A-Jugendliche macht von Anfang an Tempo und legte die 2000 Meter in 6:15,42 Minuten zurück. Die Weitspringer hatten ab und an Rückenwindunterstützung. Bei den Männern flog Christoph Hödl (Vellmar) auf 6,78 Meter. Bester Jugendlicher war erneut Arthur Schärfink, der bei 6,48 Meter landete. Die beiden Melsunger Henri Alter (5,78 Meter) und Tobias Stang (5,76 Meter) lieferten sich ein spannendes Duell um Rang drei, denn Karl Westphal aus Wanfried blockierte mit 5,92 Meter den zweiten Platz. Das große Talent aus dem Werratal setzte sich erwartungsgemäß im Kugelstoßen mit 13,70 Meter sowie im Schleuderballwerfen mit großartigen 55,44 Meter durch.

Bei den Schülern verbesserte sich Jan Ullrich im Kugelstoßen auf 11,58 Meter und war auch im Sprint über 100 Meter (12,68 Sekunden) sowie im Weitsprung mit 5,20 Meter nicht zu bezwingen.

Im 1000 Meter-Lauf der M14 siegte der Spangenberger Patrick Hollstein in 3:07,53 Minuten klar vor Lorenz Funck (3:15,17 Minuten). Im Schleuderballwerfen demonstrierte der 14-jährige Christian Schulz (35,79 Meter) erneut  sein gutes Bewegungsgefühl.

Mit 9,14 Meter blieb Hella Böker bereits zum fünften Mal in diesem Jahr im Kugelstoßen über neun Meter.  Auch im Schleuderballwerfen erzielte die Seniorin mit 32,77 Meter das beste Tagesergebnis.

Im Weitsprung setzte die A-Jugendliche Malin Brietzke mit 5,39 Meter die Akzente. Bei der weiblichen Jugend musste Charlotte Bomert (ebenfalls SSC Vellmar) mit 4,98 Meter schon alles geben, um Celine Kühnert, die einen 5 Meter-Sprung nur knapp übertrat, in die Schranken zu weisen. Dennoch zeigte sich die 16-jährige mit ihren 4,76 Meter, die sie bei einem Gegenwind von  0,2 m/sec erzielte, zufrieden.

Als schnellste Schülerin entpuppte sich Laura Rasch aus Guxhagen, die bei leichtem Gegenwind mit 13,87 Sekunden gestoppt wurde.  Bei den B-Schülerinnen gefielen Maja Erbe und Selina Langhorst mit ihren Siegen. Maja Erbe lief zunächst die 75 Meter in 11,45 Sekunden und sprang anschließend 4,48 Meter weit. Selina Langhorst verfehlte im Kugelstoßen die anvisierte Acht-Meter-Marke nur um zehn Zentimeter.

In der Altersklasse der W12 beherrschte Carolin Friedrich aus Guxhagen die Konkurrenz nach Belieben. Nachdem sie sich im 75 Meter-Lauf mit 11,24 Sekunden durchgesetzt hatte und beim Weitsprung mit 4,38 Meter über 40 Zentimeter Vorsprung hatte, überzeugte sie die neue Kreisrekordhalterin über 800 Meter auch beim abschließenden Kugelstoßen mit 6,14 Meter. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com